Geschichte aus Bodenseekreis und Linzgau

Pfullendorf In Pfullendorf wurde 35 Jahre lang Erdöl gefördert
In den 60er Jahren bestimmten Förderpumpen die Landschaft rund um Pfullendorf im Linzgau. Ab 1962 wurde hier Erdöl gefördert, erst 1997 stellte man die Förderung ein. So mancher Pfullendorfer hoffte anfangs auf den Öl-Boom. Im Rahmen der Serie "Gedächtnis der Region" erzählen wir von einem Stück Industriegeschichte, die fast in Vergessenheit geraten ist, weil sie keine Spuren hinterließ.
2018: Eine echte Pferdekopfpumpe steht noch im Gewerbegebiet Mengener Straße, wo in den 60er Jahren die Anlagen in Betrieb waren, die Pfullendorf einen Erdölboom bescheren sollten. Sie ist eine Erinnerung an eine Zeit, in der im Linzgau Aufbruchstimmung herrschte.
Markdorf Camping Wirtshof: Aus kleinen Anfängen im Jahr 1969 ist ein 5-Sterne-Areal geworden
Auf einer Obstbaumwiese fing 1969 alles an: Die ersten Urlauber schlugen im Markdorfer Osten auf dem Wirtshof ihre Zelte auf oder stellten ihren Wohnwagen ab, um Camping zu machen. Es gab etliche Zweifler, die dem Projekt keine Chance einräumten. Doch weit gefehlt: Der Camping Wirtshof hat sich längste etabliert. Maria Wirth erzählt in der Serie "Gedächtnis der Region" die ganze Geschichte.
1969, im ersten Jahr des Camping Wirthshof, geht es noch ganz beschaulich zu. Die ersten Gäste entdecken das Hinterland des Bodensees.
Pfullendorf Auf und Ab beim SC Pfullendorf
Gedächtnis der Region:
Kickende Soldaten verstärken den in den 1960er Jahren zwischen A-Klasse und 2. Amateurliga lavierenden Sportclub
Das 1967 eingeweihte Waldstadion (aus der Vogelperspektive), heute als Geberit-Arena bekannt, gilt aktuell als vorbildlich geführte Sportstätte des SC Pfullendorf. Hier erlebte der Sportclub seine Höhenflüge, die in die Drittklassigkeit der 1. Amateurliga Südbaden, Oberliga Baden-Württemberg und Regionalliga Süd geführt haben. <em>Luftbild: Flugundbild.de/Plessing</em>