Gemüse, Fisch und sogar Obst: Wer fleischlos grillen will, für den gibt es viele schmackhafte Alternativen. Wie vegetarische Gerichte oder Fisch vom Grill am besten gelingen, weiß Juliane Brenke. Sie arbeitet bei einem Küchenfachgeschäft in Bad Säckingen, das regelmäßig Workshops zum Thema Grillen anbietet. Neben vielen Tipps rund ums fleischlose Grillen hat sie uns auch ihr Rezept für Lachs auf dem Zedernholzbrett verraten.

Lachs auf dem Zedernholzbrett: Das Rezept für 4 Personen

Lachs auf dem Zedernbrett gegrillt, bekommt ein feines rauchiges Aroma.
Lachs auf dem Zedernbrett gegrillt, bekommt ein feines rauchiges Aroma. | Bild: Dick Küchen GmbH & Co. KG, Bad Säckingen

Zutaten für 4 Personen:

1 Lachsseite (800g), 2 EL Dijon Senf, 2 EL Honig, 1 kleines Bund Dill, Saft und Abrieb von einer Limette, 250ml Öl, 1 TL Knoblauchpulver, 1 TL Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

1. Das Zedernholzbrett mindestens zwei Stunden vor dem Grillen in Wasser oder Weißwein einweichen.

2. Den Grill für direkte und indirekte Hitze (185-200°C) vorbereiten.

3. Den Senf und den Honig miteinander verrühren und mit dem Öl in einem Blender mixen. Den Dill zupfen und klein hacken. Knoblauch, Cayennepfeffer und Dill hineinrühren und abschmecken mit Salz und Pfeffer.

4. Das Zedernholzbrett auf den Grillrost legen und warten, bis es anfängt zu knistern und zu rauchen. Währenddessen den Lachs auf der Haut vorportionieren sowie mit Salz und Pfeffer würzen und Limettenscheiben auflegen. Das Brett in die indirekte Zone im Grill legen und den Fisch auflegen. Etwa sechs Minuten lang den Lachs den Rauch annehmen lassen und danach dick mit der Marinade bestreichen.

5. Weitere zehn bis zwölf Minuten grillen, bis das Eiweiß austritt, dann ist der Fisch glasig und gar.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Tipps von Juliane Brenke

Juliane Brenke von der Firma Dick Küchen in Bad Säckingen gibt Tipps zum Grillen.
Juliane Brenke von der Firma Dick Küchen in Bad Säckingen gibt Tipps zum Grillen. | Bild: Charlotte Fröse

Braucht man zum Grillen von Fisch und Gemüse ein besonderes Equipment?

Das muss nicht sein, praktisches Zubehör kann aber die Zubereitung erleichtern. Von Vorteil ist es, wenn die Hitze im Grill leicht zu kontrollieren und bei Bedarf zu verringern ist, da vegetarisches Grillgut hitzeempfindlicher ist als Fleisch. Indirektes Grillen funktioniert mit einem Grill, bei dem sich der Deckel schließen lässt.

Macht es einen Unterschied, ob man das vegetarische Grillgut auf einen Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill legt?

Eigentlich nicht. Alle Geräte eignen sich. Der Elektrogrill hat zudem den Vorteil, dass er auch auf dem Balkon zum Einsatz kommen darf. Für das rauchige Grillaroma können spezielle Räucherhölzer verwendet werden.

Gelten für das Grillen von Gemüse und Fisch dieselben Regeln wie für Fleisch?

Was das Marinieren und Würzen anbelangt, kann man auf bewährte Varianten zurückgreifen. Vorsicht ist allenfalls bei der Wahl der richtigen, meist niedrigeren Temperatur geboten.

Wie schaffe ich es, dass Gemüse vom Grill richtig lecker schmeckt?

Zum einen ist es eine würzige Marinade, die den Geschmack des Gemüses unterstreicht, zum anderen kann man einen feinen Dip zum Gemüse reichen. Salzen sollte man das Gemüse erst zum Schluss, damit es nicht austrocknet.

Wie grillt man Gemüse?

Da bieten sich mehrere Möglichkeiten an. In Edelstahlkörben oder auf der Grillplatte bereitet man klein geschnittenes Gemüse zu, ohne dass es durch den Rost fällt. Eine Zubereitung ist aber auch in einem speziellen gusseisernen Topf oder einem Wok möglich. Klassisch kann das Gemüse auch auf Spieße gesteckt werden. Spieße aus Edelstahl sind wiederverwendbar und verbrennen nicht beim Grillen.

Kann man auch einen Nachtisch auf dem Grill zubereiten?

Alle Sorten von Obst eignen sich dazu. Man kann sie in kleinen Stücke auf den Spieß stecken, in Scheiben schneiden oder halbieren und direkt auf der Gusseisenplatte grillen. Ich serviere gerne auch einen süßen Flammkuchen, belegt mit Schmand und diversen Beeren. Zubereitet wird er direkt auf dem Pizzastein.

Fisch kann man auch auf einem Zedernholzbrettchen grillen. Was ist das Besondere daran?

Der leicht rauchige Geschmack verleiht dem Fisch ein ganz besonderes Aroma. Statt in Wasser kann man das Zedernholzbrett auch in Weißwein einlegen, das steigert noch den Geschmack.