Vor fünf Jahren landete der Spieleentwickler Dontnod mit dem Teenie-Drama «Life is Strange» einen Überraschungshit. Mehrere Nachfolger und Ableger später erscheint mit «Tell Me Why» nun ein weiteres, ganz neues Erzählspiel der Franzosen.

Hauptfiguren des interaktiven Episodenspiels sind die Zwillinge Alyson und Tyler Ronan. Zehn Jahre nach dem traumatischen Tod ihrer Mutter treffen sich die Geschwister in ihrem Elternhaus in Alaska wieder - und gehen auf Spurensuche in der Vergangenheit.

Rückblick mit Entscheidungsfreiheit

Das Besondere daran: Alyson und Tyler haben eine Art magische Fähigkeit, mit der sie vergangene Ereignisse quasi noch einmal erleben können. So zeigt sich schnell, dass die gemeinsame Kindheit der Zwillinge anders verlief, als es beide in Erinnerung haben. Doch wie war es wirklich, was ist Realität, was nicht? Das müssen Spielerinnen und Spieler gemeinsam mit Alyson und Tyler herausfinden - und dann festlegen.

Denn die Geschwister können die Rückblenden in ihre Vergangenheit nicht nur erleben - sie können und müssen dabei auch Entscheidungen treffen, die Vergangenheit und Gegenwart gleichermaßen beeinflussen. Diese Wahlfreiheit ermöglicht es, «Tell Me Why» zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu spielen - mit einem völlig anderne Ende der Geschichte.

Sensible Themen, gut verpackt

Inszeniert ist das alles ähnlich cineastisch-realistisch wie in «Life is strange», inklusive der etwas hölzernen Animationen, dem melancholischen Soundtrack und einem guten Händchen für sensible Themen: So ist Tyler etwa ein Trans-Mann - und damit einer der ersten Trans-Menschen mit Hauptrolle in einem Blockbuster-Videospiel.

«Tell Me Why» von Dontnod Entertainment und den Xbox Game Studios ist ein Episoden-Spiel mit drei separaten Kapiteln, die alle bereits erschienen sind. Das Gesamtpaket kostet rund 30 Euro und ist für Xbox One und den PC erhältlich.

© dpa-infocom, dpa:200929-99-751933/3

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €