Deutschland wählt am 25. Februar den deutschen Teilnehmer beim Eurovision Song Contest (ESC). Wir zeigen, wer beim deutschen Vorentscheid dabei ist und welcher Teilnehmer die größten Gewinnchancen hat.


Alex Diehl

Der Song "Nur ein Lied" des 28-jährigen bayerischen Songwriters entstand am Abend des 13. November 2015 als spontane Reaktion auf die Terroranschläge von Paris. 

Europaweite Aufmerksamkeit erhielt der Oberbayer, als sein Video zum Song auf Facebook millionenfach geklickt wurde. 

Diehl möchte mit seinem Song seine "Emotionen und Hoffnung für eine friedliche Welt und ein menschliches Miteinander ausdrücken“.
Der Song "Nur ein Lied" des 28-jährigen bayerischen Songwriters entstand am Abend des 13. November 2015 als spontane Reaktion auf die Terroranschläge von Paris. Europaweite Aufmerksamkeit erhielt der Oberbayer, als sein Video zum Song auf Facebook millionenfach geklickt wurde. Diehl möchte mit seinem Song seine "Emotionen und Hoffnung für eine friedliche Welt und ein menschliches Miteinander ausdrücken“. | Bild: NDR Presse und Information


Avantasia

Wer glaubt, dass Metal gar nicht zu den Paradiesvögeln passt, die sich auf der europäischen Bühne tummeln, mag auf den ersten Blick Recht haben. „Mystery Of A Blood Red Rose“, so der Titel des Metalprojekts Avantasia rund um Sänger Tobias Sammet mischt allerdings gekonnt Pop- und Rock-Elemente, um eine Riff-gewaltige Power-Ballade zu erschaffen. Musikalisch entfernt er sich damit nicht allzu weit von den gewohnten ESC-Gefilden.
Wer glaubt, dass Metal gar nicht zu den Paradiesvögeln passt, die sich auf der europäischen Bühne tummeln, mag auf den ersten Blick Recht haben. „Mystery Of A Blood Red Rose“, so der Titel des Metalprojekts Avantasia rund um Sänger Tobias Sammet mischt allerdings gekonnt Pop- und Rock-Elemente, um eine Riff-gewaltige Power-Ballade zu erschaffen. Musikalisch entfernt er sich damit nicht allzu weit von den gewohnten ESC-Gefilden. | Bild: NDR Presse und Information


Ella Endlich

Mit einer eingängigen Synthie-Melodie und dem sturen Rhythmus, der zum Mitklatschen auffordert, liefert Ella Endlich den Schlagersong für den ESC-Vorentscheid. Trotz diverser nationaler Hits lässt der Durchbruch der Sängerin bislang noch auf sich warten. Für die 31-Jährige geht mit der Teilnahme am ESC ein Wunsch in Erfüllung: „Als Kind habe ich immer davon geträumt mal zu dieser Kultveranstaltung zu dürfen.“
Mit einer eingängigen Synthie-Melodie und dem sturen Rhythmus, der zum Mitklatschen auffordert, liefert Ella Endlich den Schlagersong für den ESC-Vorentscheid. Trotz diverser nationaler Hits lässt der Durchbruch der Sängerin bislang noch auf sich warten. Für die 31-Jährige geht mit der Teilnahme am ESC ein Wunsch in Erfüllung: „Als Kind habe ich immer davon geträumt mal zu dieser Kultveranstaltung zu dürfen.“ | Bild: NDR Presse und Information


Gregorian

Die wohl bekanntesten Teilnehmer am diesjährigen ESC-Vorentscheid. Mit ihrer eingängigen Mischung aus mittelalterlicher Sangkunst und modernen Pop-Melodien können Gregorian, unter der Leitung des deutschen Musikproduzenten Frank Peterson, auf eine breite Unterstützung zählen. Musikalisch bleibt sich Gregorian treu: Für den ESC nichts Neues, aber das Erfolgsrezept zieht.
Die wohl bekanntesten Teilnehmer am diesjährigen ESC-Vorentscheid. Mit ihrer eingängigen Mischung aus mittelalterlicher Sangkunst und modernen Pop-Melodien können Gregorian, unter der Leitung des deutschen Musikproduzenten Frank Peterson, auf eine breite Unterstützung zählen. Musikalisch bleibt sich Gregorian treu: Für den ESC nichts Neues, aber das Erfolgsrezept zieht. | Bild: NDR Presse und Information


Jamie-Lee Kriewitz

Mit 17 Jahren ist die Gewinnerin der vergangenen The Voice of Germany-Staffel, Jamie-Lee Krievitz, das Küken im Feld. Was die sängerischen Qualitäten angeht, gehört sie aber eindeutig zu den Favoriten. Auch optisch wäre Kriewitz eindeutig die vielversprechendste Wahl: Mit ihren farbenfrohen Outfits im japanischen Decora-Kei-Stil, konnte sie bereits Jury und Publikum bei The Voice begeistern.
Mit 17 Jahren ist die Gewinnerin der vergangenen The Voice of Germany-Staffel, Jamie-Lee Krievitz, das Küken im Feld. Was die sängerischen Qualitäten angeht, gehört sie aber eindeutig zu den Favoriten. Auch optisch wäre Kriewitz eindeutig die vielversprechendste Wahl: Mit ihren farbenfrohen Outfits im japanischen Decora-Kei-Stil, konnte sie bereits Jury und Publikum bei The Voice begeistern. | Bild: NDR Presse und Information


Joco

Ein Studium in Klavier und Schlagzeug und jahrelanger Gesangsunterricht - das Indie-Pop Duo Joco versteht sein Handwerk noch im wahrsten Sinne. Joco besteht aus den Hamburger Schwestern Josepha und Cosima Carl, ihr Debütalbum nahmen sie in den berühmten Abbey Road Studios in London auf. Ihr Song "Full Moon" besticht durch ihre starken, harmonisierten Stimmen und dem charakteristischen Klangbild.
Ein Studium in Klavier und Schlagzeug und jahrelanger Gesangsunterricht - das Indie-Pop Duo Joco versteht sein Handwerk noch im wahrsten Sinne. Joco besteht aus den Hamburger Schwestern Josepha und Cosima Carl, ihr Debütalbum nahmen sie in den berühmten Abbey Road Studios in London auf. Ihr Song "Full Moon" besticht durch ihre starken, harmonisierten Stimmen und dem charakteristischen Klangbild. | Bild: NDR Presse und Information


Keøma

Mit Keøma tritt ein weiteres Duo, bestehend aus dem Kölner Singer-Songwriter Chris Klopfer und der in Berlin lebenden australischen Sängerin Kat Frankie, an. So sphärisch und entspannend die Nummer auch sein mag, bei dem pop- und schlageraffinen ESC-Publikum dürfte das Lied höchstens Außenseiterchancen haben.
Mit Keøma tritt ein weiteres Duo, bestehend aus dem Kölner Singer-Songwriter Chris Klopfer und der in Berlin lebenden australischen Sängerin Kat Frankie, an. So sphärisch und entspannend die Nummer auch sein mag, bei dem pop- und schlageraffinen ESC-Publikum dürfte das Lied höchstens Außenseiterchancen haben. | Bild: NDR Presse und Information


Laura Pinski

Mit Laura Pinski geht eine weitere Castingshow-Teilnehmerin um den ESC-Platz für Deutschland ins Rennen. Die erst 19 Jahre alte Düsseldorferin wurde im Jahr 2012 Fünfte in der RTL-Show Das Supertalent. Die Jura-Studentin hat einen alten Hasen an ihrer Seite: Ralph Siegel.
Mit Laura Pinski geht eine weitere Castingshow-Teilnehmerin um den ESC-Platz für Deutschland ins Rennen. Die erst 19 Jahre alte Düsseldorferin wurde im Jahr 2012 Fünfte in der RTL-Show Das Supertalent. Die Jura-Studentin hat einen alten Hasen an ihrer Seite: Ralph Siegel. | Bild: NDR Presse und Information

Luxuslärm

Mit der Möglichkeit, am deutschen Vorentscheid teilzunehmen, geht für die Rock- und Pop-Gruppe aus Iserlohn rund um Front-Frau Jini eine Art Traum in Erfüllung. Die nordrhein-westfälische Band, die eine wechselhafte Vergangenheit hinter sich hat, ist contest-erprobt und gewann bereits mehrere nationale Preise. Mit ihrem Liebeslied "Solange liebe in mir wohnt" schlägt die fünfköpfige Gruppe zartere und poppigere Töne an.
Mit der Möglichkeit, am deutschen Vorentscheid teilzunehmen, geht für die Rock- und Pop-Gruppe aus Iserlohn rund um Front-Frau Jini eine Art Traum in Erfüllung. Die nordrhein-westfälische Band, die eine wechselhafte Vergangenheit hinter sich hat, ist contest-erprobt und gewann bereits mehrere nationale Preise. Mit ihrem Liebeslied "Solange liebe in mir wohnt" schlägt die fünfköpfige Gruppe zartere und poppigere Töne an. | Bild: NDR Presse und Information


Woods of Birnam

Auch Schauspieler oder Show-Master können singen. Das beweist Schauspieler Christian Friedel ("Das weiße Band") mit seiner Indie-Pop-Band Woods of Birnam. Die Band, deren Name dem Shakespeare-Stück Macbeth entspringt, besteht mitunter aus Musikern von Polarkreis 18 („Allein Allein“).
Auch Schauspieler oder Show-Master können singen. Das beweist Schauspieler Christian Friedel ("Das weiße Band") mit seiner Indie-Pop-Band Woods of Birnam. Die Band, deren Name dem Shakespeare-Stück Macbeth entspringt, besteht mitunter aus Musikern von Polarkreis 18 („Allein Allein“). | Bild: NDR Presse und Information

Diese Kandidaten haben die besten Siegchancen


Optik: Jamie-Lee Kriewitz
Man sollte die junge Sängerin keineswegs auf ihr Äußeres reduzieren, aber sie passt mit ihrem farbenfrohen Kleidungsstil zweifellos in das typisch schrille ESC-Teilnehmerfeld.

Des Weiteren erhält die junge Hannoveranerin mit dem charakteristischen Äußeren Schützenhilfe von ihrem ehemaligen Coach bei The Voice of Germany, Michi Beck: „Ich kann Deutschland nur raten, sich für Jamie-Lee zu entscheiden, weil das unser bestes Pferdchen für Europa wäre.“
 
Musikalisch:  Woods of Birnam
Mit Lift Me Up liefern Woods of Birnam den musikalisch überzeugendsten Beitrag für den ESC-Vorentscheid.
Ihr Song verbindet tanzbaren Indie-Pop-Sound mit leicht melancholischen Untertönen, der nicht künstlich überproduziert klingt. Die Band versprüht Charme und hat Potential für die große Bühne
 
Publikumsliebling: Gregorian
Mit Gold und Platin für ihre Alben dürfte es sich bei dem Mönchs-Pop-Chor generationenübergreifend um den bekanntesten Teilnehmer im ESC-Vorentscheid handeln. Musikalisch bleibt sich Gregorian auch bei ihrem ESC-Song ihrem Stil treu: Nichts Neues, aber das Erfolgsrezept zieht. Hier wird geklotzt und nicht gekleckert.