Lukas macht seinem Namen alle Ehre. Wie ein echter Lokomotivführer will er sein Gefährt um alles in der Welt nicht verlassen. Da Lukas allerdings erst zwei Jahre alt und Besucher der Lochmühle in Eigeltingen ist, resultiert diese Anhänglichkeit in Festklammern an der Kindereisenbahn, die dort am kleinen Weiher ihre Runden dreht. Sein Opa hat große Mühe, ihn vom Weitergehen zu überzeugen. Und es ist ja auch unlogisch: Warum sollte Lukas weiter, wo er doch Runde um Runde mit der kleinen Eisenbahn fahren könnte? Natürlich gibt Opa klein bei. Natürlich fährt Lukas noch eine Runde mit der Eisenbahn, vorne auf der Lok, wie es sich für einen echten Lokomotivführer gehört.

Wenn Lukas allerdings wüsste, dass er direkt nebenan auch noch mit einem kleinen Traktor fahren könnte, oder sogar mit Opa auf dem Oldtimertraktor über die Piste düsen – er würde sich wohl überreden lassen. All das gibt es auf dem alten Bauernhof bei Eigeltingen, dazu noch frei laufende Tiere und einen großen Spielplatz. Also alles, was Kinder wollen. Und somit alles, was Eltern wollen.

Und lustigerweise deckt sich das alles auch noch mit dem, was Seniorchef Anton Bihler will. Der 70-Jährige hat die Lochmühle als Freizeitdestination mit aufgebaut, sein Vater hatte die verfallene und geplünderte Anlage in den 50ern gekauft, um dort eine Landwirtschaft zu betreiben. Das heutige Angebot entwickelte sich aus purer Not: „Wir hatten kein Geld, um einen Kuhstall zu bauen“, erzählt Bihler, „deswegen haben wir eine Vesperstube aufgemacht.“

50 Jahre später kann im Krebsbachtal nicht nur gevespert, sondern übernachtet, geheiratet oder auf einem mechanischen Bullen geritten werden. Wahlweise auch alles in Kombination. Hundert festangestellte Mitarbeiter verdienen ihren Lebensunterhalt in der Lochmühle, vom Koch bis zum Animateur. Gute Mitarbeiter zu finden sei aber schwierig,

„Eigeltingen ist ja nicht unbedingt der Nabel der Welt“, sagt Anton Bihler. Namhafte Firmen aus ganz Deutschland kommen dennoch zum Teambuilding oder Tagungen, Vorstandsvorsitzende übernachten im Scheunenlager und drehen ihre Runden auf dem Schwungrad Bulldogg statt im dicken Benz. „Vor zwei Generationen waren wir doch alle Landwirte. Traktorfahren ist auch eine Erinnerung an die Kindheit“, erklärt Bihler die Faszination Traktor für kleine wie große Männer.

Die Ziegen laufen frei umher – streicheln ist ausdrücklich erwünscht.
Die Ziegen laufen frei umher – streicheln ist ausdrücklich erwünscht. | Bild: Anja Arning

Besonders Mädchen freuen sich jedoch aufs Ponyreiten und werden von Eltern und Großeltern aus 150 Kilometer Entfernung für ein bisschen Glück auf dem Rücken der Pferde hergefahren. Ponyreiten sei aufwändig und nur aus dem Betrieb heraus finanzierbar, erklärt Anton Bihler, den seine Herkunft aus der Landwirtschaft tief geprägt hat.

Auch die Tiere für den Streichelzoo könne man nicht einfach kaufen und dann auf dem Gelände umher wandern lassen. „Die Tiere müssen auf dem Hof aufwachsen, damit das funktioniert.“ Dazu gehört dann auch der riesige Misthaufen, auf dem sich die Schweine vergnügen, dazu gehören die Hinterlassenschaften der Ziegen und Gänse, die im Zweifelsfall an den Schuhen der Gäste nach Hause fahren. Aber wer Bauernhof will, bekommt in der Lochmühle eben Bauernhof. Mit allem Drum und Dran.

Ein Bauernhof in der alten Mühle

  • Die Geschichte: Die Lochmühle wurde um 1500 gebaut und bis ins 19. Jahrhundert immer wieder erweitert. Unter anderem beherbergte die Anlage eine Getreidemühle, eine Ölmühle, eine Hanfreibe, ein Sägewerk und Landwirtschaft. Im 20. Jahrhundert ging es mit der Mühle bergab, nach Kriegsende war sie geplündert. Der Handwerksbursche Rupert Bihler kaufte die abrissreife Mühle im Eigeltinger Krebsbachtal 1954. Zuerst entstand eine kleine Vesperstube, später weitere Gastronomie- und Eventgebäude, Tiergehege und ein Hotel. Die Lochmühle ist auch heute noch im Betrieb der Familie Bihler, 2015 übergab Anton Bihler die Geschäfte an seinen Sohn Christofer.
  • Das Programm: Auf dem Erlebnisbauernhof laufen Ziegen, Gänse und Schweine umher. Kinder lockt es auf das Eisenbähnle, Minitraktoren oder kleine Quads, auch Ponyreiten oder Kutschfahrten sind möglich. Erwachsene können Runden auf Oldtimertraktoren fahren. Über den Steinbruch führen eine Seilbrücke und eine Seilbahn. Der Eintritt ist frei, die Fahrattraktionen und Aktionen kosten Geld (zum Beispiel Minitraktorfahren 3 Euro). Informationen im Internet: www.erlebnisgastronomie.de
  • Bitte beachten: Die Lochmühle macht Kindern ab dem Laufalter Spaß. Wichtig ist, Kleider anzuziehen, die dreckig werden dürfen, vor allem robuste Schuhe. Seilbrücke und Seilbahn sind nur nach Voranmeldung an der Rezeption zugänglich.

Alle Informationen zur Tour

Dateiname:Die Tour zum Download
Dateigröße:9.60 MBytes.
Datum:08.05.2017
Download:Jetzt herunterladen