Lust auf einen Museumsbesuch, Interesse an überraschenden Entdeckungen oder Neugier auf die Geschichte von Stadt und Region? Da können die Museen in der Bodensee-Region, im Schwarwald und am Hochrhein weiterhelfen. Doch welche Ausstellungen werden in den einzelnen Museen gezeigt? Unsere Übersicht hilft weiter.

Kreis Konstanz

Archäologisches Landesmuseum

Adresse: Benediktinerplatz 5, 78467 Konstanz

Ausstellung: Das Museum zeigt auf 3000 Quadratmetern Funde und Erkenntnisse der Landesarchäologie in Baden-Württemberg und verteilt sich auf insgesamt drei Stockwerke. Neben der Dauerausstellung bietet das Museum zusätzlich verschiedene Sonderausstellungen an.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr 

Ein Besucher schaut sich am 05.10.2012 in Konstanz (Baden-Württemberg) im Archäologischen Landesmuseum ein Schiffswrack an, das 1991 bei Immenstaad aus dem Bodensee gehoben wurde. Bei dem Wrack handelt es sich um einen gut 20 Meter langen Lastenkahn aus dem 14. Jahrhundert aus Eichenholz. Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa (Zu lsw Korr: «Am Grund des Bodensees liegen Hunderte versunkene Schiffe» vom 12.10.2012)  +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein Besucher schaut sich im Archäologischen Landesmuseum ein Schiffswrack an, das 1991 bei Immenstaad aus dem Bodensee gehoben wurde. Bei dem Wrack handelt es sich um einen gut 20 Meter langen Lastenkahn aus dem 14. Jahrhundert aus Eichenholz. | Bild: Tobias Kleinschmidt (dpa)

Rosgartenmuseum

Adresse: Rosengartenstraße 3-5, 78462 Konstanz

Ausstellung: Beim Rosgartenmuseum liegt der Schwerpunkt in der Kunst- und Kulturgeschichte. Dabei hat das Museum hat eine lange Tradition: Seit 1870 sind hier die Sammlungsbestände zur Stadtgeschichte zu sehen. Neben der Dauerausstellung sind auch verschiedene Sonderausstellungen zu bewundern.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr

Eingang des Rosgartenmuseums in der Konstanzer Innenstadt unweit der Marktstätte.
Eingang des Rosgartenmuseums in der Konstanzer Innenstadt unweit der Marktstätte. | Bild: Philipp Zieger

Stadtmuseum in der alten Stadtapotheke

Adresse: Seetorstraße 3, 78315 Radolfzell

Ausstellung: Die Geschichte Radolfzells wird in speziellen Themeninseln abgehandelt. Ein Teilbereich in der stadtgeschichtlichen Ausstellung, der mit einer Besonderheit aufwartet: Spektakuläre Objekte und Visualisierungen thematisieren das mittelalterliche Radolfzell. Dabei wird das Programm durch jährlich wechselnde Sonderausstellungen ergänzt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr; an Feiertagen auch am Montag geöffnet

Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein 

Adresse: Schloss 1, 78359 Orsingen-Nenzingen

Ausstellung: Das ganze Jahr hindurch können Besucher des Fasnachtsmuseums im Schloss Langenstein nacherleben, welche besondere Rolle die "fünfte Jahreszeit" in der Region spielt. Die Fasnachtsschau bietet unter anderem: Schautafeln über Herkunft, Wesen und Geschichte des Fasnachtsbrauchtums, eine Chronologie des Fasnachtsablaufs sowie mehr als 300 Narrenfiguren in farbenprächtigen Gewändern.

Öffnungszeiten: Mittwochs, samstags und sonntags sowie an Feiertagen jeweils von 13 bis 17 Uhr

Museumsmitarbeiter Artur Weibel richtet am Mittwoch (09.10.2005) im Fasnachtsmuseum im Schloss Langenstein (Landkreis Konstanz) die Froschfiguren verschiedener Narrenzünfte. Rund um Radolfzell sind die Froschfiguren bei den Narrenvereinen stark vertreten. In dem Museum werden mehr als 300 lebensecht nachgebildete Narrenfiguren ausgestellt. Am 11.11 beginnt für die Narren die fünfte Jahreszeit. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw  +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Museumsmitarbeiter Artur Weibel richtet am Mittwoch im Fasnachtsmuseum im Schloss Langenstein die Froschfiguren verschiedener Narrenzünfte. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Mac - Museum Art & Cars

Adresse: Parkstraße 1, 78224 Singen

Ausstellung: Das Museum bietet regelmäßig wechselnde Kunst-Ausstellungen. Daneben gibt es Oldtimer längst vergangener Tage zu bewundern: Serienfahrzeuge, legendäre Rennsportwagen oder nie gebaute Prototypen. Außerdem verfügt das Museum über ein Bistro und im Sommer ist der Museumsgarten geöffnet. 

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 14 bis 18 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag von 11 bis 18 Uhr

ARCHIV - Die Außenaufnahme am 15.11.2013 zeigt das «Museum Art & Cars» in Singen (Baden-Württemberg). Foto: Patrick Seeger/dpa (zu lsw Korr: «Museum Art & Cars» vom 16.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Außenansicht des Museums Art & Cars in der Stadt Singen. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Bodenseekreis-Oberschwaben

Zeppelin Museum

Adresse: Seestraße 22, 88045 Friedrichshafen

Ausstellung: Das Museum mit dem weltberühmten Namen Zeppelin bietet eine große Sammlung zur Geschichte und Technik der Zeppelin-Luftschifffahrt. Darüber hinaus zeigt eine Kunstsammlung Werke auf fünf Jahrhunderten. Dabei stehen alle Werke im Zusammenhang mit der Zeppelingeschichte.  

Öffnungszeiten: Sommer (Mai bis Oktober): täglich von 9 bis 17 Uhr; Winter (November bis April): Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Innovationen-Ausstellung im Zeppelin Museum, Friedrichshafen
Innovationen-Ausstellung im Zeppelin Museum | Bild: Markus Tretter

Dornier Museum

Adresse: Claude-Dornier-Platz 1, 88045 Friedrichshafen

Ausstellung: Die Ausstellung dokumentiert die Leistungen der Firma Dornier. Darüber hinaus sind im Museum 100 Jahre Luft- und Raumfahrtgeschichte und außergewöhnliche Architektur sowie Exponate zu bewundern. Von Zeit zu Zeit finden Sonderführungen statt.

Öffnungszeiten: Sommer (Mai bis Oktober): täglich von 9 bis 17 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr; Winter (November bis April): Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, jeden ersten Donnerstag bis 20 Uhr  

Ein Flugzeug vom Typ "Dornier DO31E1" steht am 03.08.2017 in Friedrichshafen am Bodensee (Baden-Württemberg) vor dem Dornier Museum. Die 1977 von Terroristen entführte «Landshut»-Maschine soll nach den Wünschen von Dornier im Oktober 2017 an ihrem neuen Standort in Friedrichshafen sein. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein Flugzeug vom Typ "Dornier DO31E1" steht in Friedrichshafen vor dem Dornier Museum. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Schloss Salem

Adresse: Schlossbezirk 1, 88682 Salem

Ausstellung: Das ehemalige Kloster und heutige Schloss Salem hat viel zu bieten: Führungen infomieren über geschichtliche Hintergründe und kunsthistorische Zusammenhänge und zeigen prachtvoll ausgestattete Innenräume. Weitere Attraktionen sind das Kloster- und das Feuerwehrmuseum. Dabei ist zu beachten: Die Innenräume des Klosters und des Schlosses sind nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.  

Öffnungszeiten: Sommer (24. März bis 1. November): Montag bis Samstag von 9.30 18 Uhr, Sonntag und feiertags von 10.30 bis 18.00 Uhr. Winter (2. November bis 23. März):  Zu dieser Zeit sind die Innenräume durchgehend geschlossen. Ausnahme: sonntägliche Führungen. Das Klostermuseum ist zur Winterzeit Samstag, Sonntag und feiertags von 11 bis 16.30 Uhr geöffnet.    

ARCHIV - Eine Besuchergruppe steht im Kaisersaal im Schloss in Salem (Archivbild vom 28.04.2009). Zwei Jahre nach Beginn der Sanierungsarbeiten im Schloss Salem (Bodenseekreis) ist der Kaisersaal wieder eröffnet worden. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw (zu lsw «Kaisersaal im Schloss Salem nach Sanierung wieder eröffnet» vom 23.03.2012  +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Eine Besuchergruppe steht im Kaisersaal im Schloss in Salem. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Neues Schloss Tettnang

Adresse: Montfortplatz 1, 88069 Tettnang

Ausstellung: Die gräflichen Räume des Neuen Schlosses Tettnang stehen den Besuchern im Schlossmuseum offen. Hier sind auch orginale Ausstattungsstücke ausgestellt. Neben den Appartements der Grafenfamilie sind auch der Bacchussaal mit Holländischem Kabinett, das Grüne und das Weiße Zimmer sowie das Fürstenzimmer mit dem Vagantenkabinett und die Kapelle geöffnet. Dabei ist zu beachten: Eine Besichtigung ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Öffnungszeiten: Sommer (1. April bis 31. Oktober): Montag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, außer am Mittwoch: Dann ist das Museum geschlossen. Das gleiche gilt für den 1. November bis 31. März. 

Eine Frau läuft vor dem Neuen Schloss in Tettnang (Foto vom 16.03.2007). Im Neuen Schloss in Tettnang sind das Amtsgericht und ein Museum untergebracht. Das Gebäude wurde von den Grafen von Montfort, die von 1260 bis 1780 in Tettnang herrschten, erbaut. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw (zu lsw-KORR: "Tettnangs Neues Schloss trieb Montfort-Grafen in den Ruin" vom 19.04.2007) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Im Neuen Schloss in Tettnang sind das Amtsgericht und ein Museum untergebracht. Das Gebäude wurde von den Grafen von Montfort, die von 1260 bis 1780 in Tettnang herrschten, erbaut. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Pfahlbaumuseum

Adresse: Strandpromenade 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Ausstellung: Das Pfahlbaumuseum ist eines der größten Freilichtmuseen Europas und zeigt eine Pfahlbausiedlung aus der Stein- und Bronzezeit (4000 bis 850 vor Christi).  

Die Nachbauten nach originalem Vorbild sind nur im Rahmen einer Führung zu sehen.

Öffnungszeiten: Das Freilichtmuseum hat unterschiedliche Öffnungszeiten. Von April bis September hat es täglich von 9 bis 18.30 Uhr geöffnet. Die letzte Führung ist 18 Uhr. Im Oktober und bis zum 4. November ist es eine Stunde weniger: 9 bis 17 Uhr, letzte Führung ist um 17 Uhr. Danach, ab dem 5. November, ist der Besuch ganzwöchig im Rahmen einer öffentlichen Führung um 14 Uhr möglich - ohne Voranmeldung für Einzelgäste. Für Gruppen ab 15 Personen ist eine Führung außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich. Am Wochenende, Samstag und Sonntag, ist das Museum von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Dezember ist mit dem November identisch, der einzige Unterschied: Samstag und Sonntag ist das Pfahlbaumuseum geschlossen.  

ARCHIV - Die steinzeitlichen Häusernachbildungen des Pfahlbau-Museums stehen am 15.03.2017 vor Unteruhldingen-Mühlhofen (Baden-Württemberg) im und am Ufer des Bodensees. (Aufnahme mit einer Drohne) (zu dpa: «Das Jahr in Bildern - Zwölf Monate in Baden-Württemberg» vom 16.12.2017) Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Die steinzeitlichen Häusernachbildungen des Pfahlbau-Museums stehen im und am Ufer des Bodensees. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Schwarzwald-Baar-Heuberg

Franziskanermuseum

Adresse: Rietgasse 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Ausstellung: Ursprünglich war das Museum mal ein Franziskanerkloster. Heute ist es ein kulturgeschichtliches Museum mit den Schwerpunkten Stadtgeschichte, Volkskunde des Schwarzwaldes und im Besonderen zum keltischen Fürstengrab Magdalenenberg. Außerdem bietet das Museum von Zeit zu Zeit Sonderausstellungen an.   

Öffnungszeiten: Das Museum ist von Dienstag bis Samstag von 13 bis 17 Uhr geöffnet sowie sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr.

Ein überdimensionaler Bollenhut-Nachbau ist am 15.04.2015 vor dem Franziskanermuseum in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) zu sehen. Dort wird die Ausstellung "«Moden. Schwarzwälder und andere Hüte» gezeigt. Die Schau im Franziskanermuseum versucht vom 18.4 bis zum 16.8.2015 den Fragen nachzugehen, wie der Bollenhut zum Schwarzwaldhut geworden ist, wie Schwarzwälder Strohhüte hergestellt wurden und wo es weltweit noch ähnliche Kopfbedeckungen gibt. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein überdimensionaler Bollenhut-Nachbau ist vor dem Franziskanermuseum in Villingen-Schwenningen zu sehen. Er gehörte zu der Ausstellung "«Moden. Schwarzwälder und andere Hüte». | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Internationales Luftfahrtmuseum

Adresse: Spittelbronner Weg 78, 78056 Villingen-Schwenningen

Ausstellung: Seit 1998 betreiben Manfred und Margot Pflumm auf einer Fläche von 13000 Quadratmeter ein privates Luftfahrtmuseum. Besucher erwartet eine Zeitreise durch 80 Jahre Luftfahrtgeschichte: Dabei reichen die Exponate von Modell- über Segelflugzeugen bis hin zu Hubschraubern und Düsenjägern. 

Öffnungszeiten: Die Türen des Museums sind saisonal unterschiedlich lang geöffnet. So ist von April bis Ende Oktober von Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Von November bis Ende März kann das Museum von 9 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Narrenschopf

Adresse: Luisenstraße 41, 78073 Bad Dürrheim

Ausstellung: In dem Museum befindet sich die Geschäftsstelle und das Zentralarchiv der Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte. Der Besucher kann auf 1200 Quadratmeter Ausstellungsfläche rund 300 ausgestellte Narrenfiguren bewundern. Der Narrenschopf ist das wohl größte Museum der schwäbisch-alemannischen Fasnacht.  

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr und Sonntag sowie feiertags 11 bis 17 Uhr.

Der Narrenschopf in Bad Dürrheim trägt die Handschrift der Rebholz-Gruppe. Bild: Roland Sprich
Der Narrenschopf in Bad Dürrheim trägt die Handschrift der Rebholz-Gruppe. Bild: Roland Sprich | Bild: Roland Sprich

Kinder- und Jugendmuseum

Adresse: Haldenstraße 5, 78166 Donaueschingen

Ausstellung: Das Kinder- und Jugendmuseum ist kein herkömmliches Museum. Was sonst in Ausstellungen verboten sein kann, ist hier ausdrücklich erwünscht: Bitte anfassen. Neben Informationen aus den Bereichen Technik und Wissenschaft sowie Mensch und Natur, bietet das Museum zahlreiche Exponate zum Ausprobieren an. An interaktiven Stationen und Werkbereichen können Kinder und Familien experimentieren und forschen. Dabei richtet sich das Museum an Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren. 

Öffnungszeiten: In der Schulzeit von Dienstag bis Freitag von 14 bis 17.30 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen 10 bis 17.30 Uhr. Ein Besuch von Kindergartengruppen und Schulklassen am Vormittag ist nach vorheriger Anmeldung möglich. In den Ferien ist das Museum von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet.   

Kleine Spürnasen im Museum

Bei einer Führung durch das Kinder- und Jugendmuseum Donaueschingen erfahren die Vorschüler und Erstklässler aus Gütenbach Wissenswertes über die spannenden Exponate und Experimente aus Naturwissenschaft und Technik. Der Ausflug ins Museum ist der Höhepunkt des gemeinsamen Forscherprojekts zum Thema „Licht, Schatten und Sehen“. Nach der Führung lernten die Kinder im anschließenden Workshop, wie man um die Ecke schauen kann. Die kleinen Detektive lösen mit detektivischem Verstand und mit Hilfe eines selbstgefertigten Detektivwerkzeugs (Periskop) einen rätselhaften Fall.

Bild (Weis –Schule)

Die jungen Forscher Pia, Lea, Luca, Jana, Sophie, Silvan, Hannes, und Pascal verfolgend interessiert den Einführungen an den Experimentiertischen
Bei einer Führung durch das Kinder- und Jugendmuseum Donaueschingen erfahren die Kinder Wissenswertes über die spannenden Exponate und Experimente aus Naturwissenschaft und Technik. | Bild: Weis

Deutsches Uhrenmuseum

Adresse: Robert-Gerwig-Platz 1, 78120 Furtwangen

Ausstellung: Seit über 160 Jahren besteht die Sammlung des Deutschen Uhrenmuseums. Heute beherbergt das Uhrenmuseum mehr als 8000 Objekte aus aller Welt. Rund 1000 Uhren sind ausgestellt. Dazu gesellt sich eine umfangreiche Bibliothek zur Uhrenmacherei: Darin sind historische Quellen und Firmenschriften zu finden. Neben Dauerausstellungen sind auch ab und an Sonderausstellungen zu bewundern.

Öffnungszeiten: 365 Tage im Jahr ist das Museum geöffnet: Von April bis Oktober von 9 bis 18 Uhr. Wer eine Führung möchte, hat um 11 Uhr die Chance dazu, ansonsten nach Vereinbarung. In der kälteren Jahreszeit, von November bis März, hat das Museum von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen sind auch an dieser Stelle möglich: 14 Uhr und auch hier nach Vereinbarung. 

19.03.2018, Baden-Württemberg, Furtwangen: Uhrmachermeister Matthias Beck verstellt an verschiedenen Küchenuhren im Deutschen Uhrenmuseum die Uhrzeiten. Die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) wird in Deutschland 125 Jahre alt. Am 1. April 1893 wurde sie in Berlin per Reichsgesetz eingeführt. Außerdem werden in der Nacht zum 25.03.2018 die Uhren in Deutschland wieder auf Sommerzeit von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt. (zu lsw-KORR:"Seit 125 Jahren hat Mitteleuropa seine eigene Zeit" vom 30.03.2018 - Wiederholung vom 22.03.2018) Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Uhrmachermeister Matthias Beck stellt an verschiedenen Küchenuhren im Deutschen Uhrenmuseum die Uhrzeiten. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Hochrhein

Volkskundemuseum Hüsli

Adresse: Am Hüsli 1, 79865 Grafenhausen-Rothaus

Ausstellung: Das sogenannte Hüsli vermittelt einen Einblick in die Lebensweise der Menschen im Hochschwarzwald in früheren Jahrhunderten. Dabei beherbergt das Haus eine Sammlung aus Bauteilen alter Bauernhöfe, Gerätschaften und Kunstgegenstände aus dem Schwarzwald.        

Öffnungszeiten: Das Hüsli ist Dienstag von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Am Mittwoch bis Sonntag ist es jeweils von 10 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Im Herbst wird eine Pause eingelegt und ab dem 2. November bis zum 25. Dezember.

Touristen laufen am Donnerstag (21.06.2012) in Grafenhausen im Schwarzwald vor dem "Hüsli". Es wurde durch die Fernsehserie «Schwarzwaldklinik» bekannt. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw (zu lsw-KORR: "Im «Hüsli» machte nicht nur Professor Brinkmann Geschichte" vom 10.07.2012)  +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Touristen laufen in Grafenhausen vor dem "Hüsli". Es wurde durch die Fernsehserie «Schwarzwaldklinik» bekannt. | Bild: Patrick Seeger (dpa)

Schwarzwaldhaus der Sinne

Adresse: Schulstraße 1, 79865 Grafenhausen

Ausstellung: Das Museum ist etwas für die ganze Familie: Es bietet eine große Erlebniswelt, in der an speziellen Exponaten alle Sinne - sehen, hören, fühlen und riechen - beansprucht werden. So können große wie kleine Besucher unter anderem die heimische Tierwelt einmal aus einer anderen Perspektive betrachten, nämlich aus dem Blickwinkel einer Biene.      

Öffnungszeiten: Außer dienstags ist das Mitmach-Museum von 11 bis 17 Uhr geöffnet. In den Monaten Juni, Juli und August ändern sich die Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr. An Feiertagen - außer dem 1. Weihnachtsfeiertag - ist das Schwarzwaldhaus geöffnet.

Eine Ausstellung im Schwarzwaldhaus der Sinne.
Eine Ausstellung im Schwarzwaldhaus der Sinne. | Bild: Michaela Kindle

Müllmuseum

Adresse: Hauptstraße 162, 79713 Bad-Säckingen-Wallbach

Ausstellung: Der Gründer des Museums, Erich Thomann, arbeitete früher als Planierraupenführer auf der Deponie "Lachengraben". Während seiner Tätigkeit fing er an verschiedene Gegenstände von der Deponie zu sammeln. Daraus ist eine private Museumssammlung entstanden, darunter unter anderem alte Haushaltsgeräte, Geschirr, Nähmaschinen, aber auch Musikinstrumente oder Spielzeuge. All das hat Familie Thomann liebevoll restauriert und teilweise instandgesetzt.     

Öffnungszeiten: Das Müllmuseum ist am Donnerstag von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Ein außerplanmäßiger Besuch ist möglich. Dazu bedarf es einer Voranmeldung.

Erich Thomann, Gründer des Müllmuseums in Bad Säckingen (Landkreis Waldshut), hält am Freitag (20.12.2002) ein altes Radio in den Händen. Sämtliche Exponate hat Museumsleiter Thomann auf Mülldeponien gefunden. Das 1991 eröffnete Museum ist nach Angaben Thomanns das einzige Müllmuseum Deutschlands. Fotograf: Patrick Seeger dpa/lsw ( zu lsw-KORR "Schätze aus dem Abfall: Im Müllmuseum landet Wertvolles aus der Tonne" am 31.01.2003) |
Erich Thomann, Gründer des Müllmuseums in Bad Säckingen, hält ein altes Radio in den Händen. Sämtliche Exponate hat Museumsleiter Thomann auf Mülldeponien gefunden. Das 1991 eröffnete Museum ist nach Angaben Thomanns das einzige Müllmuseum Deutschlands. | Bild: Patrick_Seeger (dpa)

Freilichtmuseum Klausenhof

Adresse: Lindenweg 1, 79737 Großherrischwand

Ausstellung: Das Haus mit dem Namen Klausenhof stammt aus dem Jahre 1424 und ist eines der ältesten Häuser des Schwarzwaldes. Der Wohn- und Wirtschaftsbereich ist unter einem Dach untergebracht. Besucher können unter anderem eine altertümliche Schmiede, eine Küche sowie eine Bauernstube besichtigen. Letztere dient auch als Trauzimmer für standesamtliche Trauungen.    

Öffnungszeiten: Der Klausenhof ist von März bis April an Sonn- und Feiertagen von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Danach, von Mai bis Oktober, ist das Museum am Mittwoch, Samstag und sonn- sowie feiertags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Hingegen ist das Freilichtmuseum von November bis Februar geschlossen.

Mit den länger werdenden Tagen erblüht auch das Freilichtmuseum Klausenhof wieder zu neuem Leben.
Mit den länger werdenden Tagen erblüht auch das Freilichtmuseum Klausenhof wieder zu neuem Leben. | Bild: Annka Mickel

Hans-Thoma-Kunstmuseum

Adresse: Rathausstraße 18, 79872 Bernau

Ausstellung: Wie der Name bereits verrät sind in diesem Museum die Werke des Malers Hans Thoma ausgestellt. Thoma selbst war Landschafts- und Portraitmaler. Daneben kann das Museum eine vielschichtige Sammlung deutscher Kunst nach 1950 vorweisen. Darüber hinaus sind in dem Kunstmuseum immer mal wieder interessante Sonderausstellungen zu besichtigen. 

Öffnungszeiten: Das Kunstmuseum ist am Anfang der Woche, Montag und Dienstag, geschlossen. Von Mittwoch bis Freitag ist es jweils von 10.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am Samstag sowie Sonntag und Feiertag öffnet das Museum von 11.30 bis 17 Uhr seine Türen. An Heiligabend, den ersten Weihnachtsfeiertag und Silvester bleibt das Museum geschlossen. Ab dem 26. Dezember bis zum 6. Januar können Interessierte das Museum zu den regulären Öffnungszeiten besuchen.

Blick in den Ausstellungsraum im Hans-Thoma Museum in Bernau. Vorne Installationen von Janina Flösser, hinten an der Wand Bilder von Conrad Schierenberg und Peter Schütz. Bild: Rosemarie Tillessen
Blick in den Ausstellungsraum im Hans-Thoma Museum in Bernau. Vorne sind Installationen von Janina Flösser, hinten an der Wand Bilder von Conrad Schierenberg und Peter Schütz zu sehen. | Bild: Rosemarie Tillessen

Linzgau

Zündapp-Museum

Adresse: Leopoldstraße 40, 72488 Sigmaringen

Ausstellung: Das Museum zeigt auf 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 100 Exponate der Marke Zündapp. Dabei zeigt die Sammlung nicht nur Motorräder, Mopeds und Bella-Roller, sondern ebenso alle Typen der Zündapp-Rasenmäher, einen Flugmotor, Bootsmotoren und Nähmaschinen.  

Öffnungszeiten: Von April bis Juni und Oktober ist das Museum von Samstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr und von Juli bis September von Donnerstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Das gleiche gilt für alle gesetzlichen Feiertage außer am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag sowie am ersten und sechsten Januar.

Schloss Sigmaringen

Adresse: Karl-Anton-Platz 8, 72488 Sigmaringen

Ausstellung: Die Schlossbesichtigung bringt den Besuchern die Geschichte des Hauses Hohenzollern nah. Außerdem beherbergt das Gebäude unter anderem das fürstliche Museum mit Werken schwäbischer Künstler, eine vor- und frühgeschichtliche Sammlung, eine Hofbibliothek und das Marstallmuseum mit Kutschen und Sänften.

Öffnungszeiten: In der Sommersaison (April bis Oktober) hat das Hohenzollern-Schloss von April bis Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. In den Monaten November, Dezember und März ist es von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Die Führungen finden durchgehend ohne feste Uhrzeiten statt, circa alle 20 bis 30 Minuten. Den Zeitpunkt für die jeweils nächste Führung erfahren Besucher an der Schlosskasse.  

ARCHIV - Das Hohenzollern-Schloss spiegelt sich am 19.08.2014 in Sigmaringen (Baden-Württemberg) in der Donau. Foto: Felix Kästle/dpa (zu dpa «Grünbraun, lang, stets im Fluss: Die Donau» vom 30.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Das Hohenzollern-Schloss spiegelt sich in der Donau. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Grenzsteinmuseum

Adresse: Rentamtstraße 1, 88356 Ostrach

Ausstellung: Das Grenzsteinmuseum ist in drei Teile aufgebaut: Es besteht aus einer Abteilung im Amtshaus, einem 13 Kilometer langen Vermessungs-Lehrpfad nach Burgweiler und einer circa 4000 Quadratmeter großen Freilichtanlage mit alten Grenzen und Grenzverläufen in Burgweiler. Es zeigt maßstabsgetreu die Grenzverläufe der ehemaligen Länder Königreich Württemberg, Großherzogtum Baden und Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen auf dem Gemeindegebiet Ostrach.  

Öffnungszeiten: Die Freilichtanlage ist ganzjährig geöffnet und frei zugänglich. Das Amtshaus in Ostrach ist jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. 

Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Welche Museen sollten noch hier stehen? Schreiben Sie uns an: online-redaktion@suedkurier.de.