Job & Karriere

Berlin Wie Frauen Vorurteilen im Job begegnen
In den Führungsetagen vieler Unternehmen sind Männer oftmals noch in der Überzahl. Einer von vielen Gründen sind die Vorbehalte, denen Frauen im Beruf tagtäglich begegnen. Wie können sie dagegen am besten ankämpfen?
Schwangere Frauen stoßen im Job immer wieder auf Vorurteile: Dagegen hilft Schlagfertigkeit - oder auch das direkte Gespräch mit Vorgesetzten zu suchen.
Aalen Neuer Studiengang «Autonomes Fahren»
Im kommenden Wintersemester führt die Hochschulföderation SüdWest den Masterstudiengang «Autonomes Fahren» ein. Wer sich bewerben möchte, muss ein technisches Studium abgeschlossen haben. Und dann ist noch eine weitere Voraussetzung zu erfüllen.
Im kommenden Wintersemester bietet die Hochschulföderation SüdWest den Masterstudiengang «Autonomes Fahren» an.
Wiesbaden Mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit
Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt immer aktiver. In manchen Branchen müssen sie aber insbesondere bei Teilzeitjobs immer noch mit geringeren Einkommen rechnen. Entlastung von der Hausarbeit gibt es kaum.
Rund 72 Prozent der Frauen zwischen 25 und 54 Jahren verdienten sich 2017 ihren eigenen Lebensunterhalt. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn
Karlsruhe Wer zahlt für Verletzung nach Fehlbelastung im Job?
Arbeiten ist manchmal mit großen Anstrengungen verbunden. Steigt die Belastung deutlich an und verletzt sich ein Beschäftigter dadurch, kann sich eine Berufsgenossenschaft nicht einfach aus der Affäre ziehen. Denn auch eine solche Belastung kann als Unfall gelten.
Eine Berufsgenossenschaft muss den Beschäftigten auch dann Geld zahlen, wenn sich deren Verletzung aus einer Fehlbelastung heraus ergibt.
Berlin Frauen spüren im Job mehr und mehr Vorurteile
Kein Auslandsprojekt, keine Karrierechancen - wie benachteiligt sind Frauen im Job? Ein Meinungsforschungsinstitut geht dieser Frage auf den Grund und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.
Laut einer Untersuchung sehen sich 23,7 Prozent der befragten Frauen Vorurteilen wegen ihres Geschlechts ausgesetzt.
Schleswig Regeln für Homeoffice-Arbeit vertraglich festhalten
Eltern verwenden im Homeoffice oft mehr Zeit für ihren Job als im Betrieb. Das ergab eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Wer sich dennoch für das Arbeiten von zu Hause entscheidet, sollte mit seinem Chef klare Regeln vereinbaren.
Arbeitnehmer, die auch von zu Hause aus arbeiten, sollten dazu einen Vertrag mit ihrem Arbeitgeber aufsetzen.
Berlin Wird das Bewerbungsanschreiben zum Auslaufmodell?
Die Deutsche Bahn vereinfachte die Bewerbung auf Azubi-Stellen und verzichtete auf das Anschreiben - das machte sich prompt bemerkbar. Auch andere Firmen gehen diesen Weg. Wird sich der Klassiker im Bewerbungspaket weiter halten?
Wie aussagekräftig ist ein Bewerbungsanschreiben? Einige Personaler halten diesen Teil der Bewerbung inzwischen für überflüssig.
Dortmund Wie Arbeitnehmer richtig Nein sagen
Eigentlich gibt es schon genug zu tun, doch dann bekommt man immer noch mehr Aufgaben aufgebrummt. Wenn es irgendwann zu viel wird, sollten Mitarbeiter eine Grenze ziehen. Allerdings ist es wichtig, das Nein überzeugend zu begründen.
Wer eine Aufgabe ablehnt, sollte dem Vorgesetzten dafür einen guten Grund nennen.
Stuttgart Bewerbungen mit 50 plus meistern
Ältere Bewerber haben in der Arbeitswelt nicht selten mit Vorurteilen zu kämpfen. Die muss man erst einmal entkräften, wenn man gegen Ende seines Berufslebens noch einmal auf Jobsuche geht. Dabei hilft offensives Auftreten - und ein geschickt strukturierter Lebenslauf.
Offensiv auftreten: Vorurteile gegenüber ihrem Alter sollten Bewerber 50 plus gleich in Eigeninitiative abarbeiten - bevor der Personaler danach fragt.
Rockenhausen Wie werde ich Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk?
Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk bedienen Kunden in Fleischereien, Bäckereien oder Konditoreien. Dort punkten sie mit viel Fachwissen und sachkundiger Beratung. Eine gute Ausdrucksweise, gute Rechenkenntnisse und eine leserliche Handschrift sind Pflicht.
Die Frühschicht beginnt damit, dass die Verkaufstheke aufgefüllt wird: Diana Kari sorgt im Lebensmittelhandwerk dafür, dass es den Kunden an der Fleischtheke im Edekamarkt Strese an nichts fehlt.
Gütersloh So kommt man trotz schlechter Abi-Noten an die Hochschule
Nicht immer klappt es mit der gewünschten Abi-Note. Das muss jedoch nicht gleich bedeuten, dass Abiturienten ihren Studienwunsch aufgeben müssen. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten, um dennoch den Weg an die Hochschule zu schaffen.
Martin Scholz ist Vorstandsvorsitzender der GIBeT - Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen.
Münster Komplimente sind gut für das Arbeitsklima
Viele Menschen sind unsicher in Bezug auf Komplimente und unterlassen diese deshalb lieber. Die Wirtschaftspsychologin Eva Schulte-Austurm ermutigt zu Lob und positivem Feedback. Sie erklärt deren positive Auswirkungen auf das Arbeitsklima.
Ein ehrliches und persönliches positives Feedback stärken das Vertrauen und verbessert die Stimmung am Arbeitsplatz.
Neue Studiengänge an Universitäten und Hochschulen
Studieninteressierte haben in diesem Jahr eine Reihe neuer Studiengänge zur Auswahl. Neue Bachelor- und Masterstudiengänge gibt es in den Bereichen Informatik und Unternehmertum, Steuerpolitik, im Sozialbereich und in der Rechtswissenschaft.
Einen neuen Studiengang im Sozialbereich gibt es ab kommendem Wintersemester an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.