Job & Karriere

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice
Küchentisch statt Großraum: Von zu Hause aus zu arbeiten, ist nicht für jeden ein Selbstläufer. Mit ein paar Regeln klappt die Arbeit aus dem Homeoffice besser.
Ordnung ist das halbe Leben: Wer im Homeoffice effizient arbeiten will, braucht Struktur.
Aachen So sieht ein ideales Anschreiben aus
Wer ein Motivationsschreiben aufsetzen muss, bleibt häufig schon beim ersten Satz hängen. Warum ist das eigentlich so schwer? Karriereberater geben klare Anweisungen, was zu tun und was zu lassen ist.
Im Motivationsschreiben muss der Funke überspringen: Bewerber sollten vermitteln, warum sie sich für ein Unternehmen begeistern.
Stuttgart Wie werde ich Maschinen- und Anlagenführer/in?
Maschinen- und Anlagenführer sind Facharbeiter in der Industrie. Sie richten Maschinen für die Produktion ein, kontrollieren und warten sie. Das erfordert Technikverständnis und Ehrgeiz.
Thorsten Fograscher macht eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer beim Dachsystemhersteller Bauder in Stuttgart.
Wiesbaden Systemrelevante Berufe nur mäßig bezahlt
Applaus von den Balkonen und warme Worte - die Beschäftigten in systemrelevanten Berufen erfreuen sich in der Corona-Krise maximaler Beliebtheit. Aber verdienen sie auch genug?
Angelernte Kräfte im Krankenhaus kommen ohne Sonderzahlungen auf 2763 Euro brutto im Monat.
Berlin Corona-Hilfe vom Staat: Wem steht was zu - und von wem?
Kinder zu Hause statt in der Kita, wegbrechende Aufträge, Kurzarbeit: Die Corona-Krise trifft Selbstständige, Unternehmer und Angestellte. Die Politik plant umfassende Hilfen - eine Orientierungshilfe.
Baby und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist für Eltern in der Corona-Krise eine besondere Herausforderung.
Schwäbisch Gmünd Schwierige E-Mails: Forderungen freundlich formulieren
Forderungen auszusprechen, ohne einen wichtigen Geschäftspartner vor den Kopf zu stoßen? Das ist nicht einfach. Eine Expertin erklärt, wie man auch in E-Mails den richtigen Ton trifft.
Schön freundlich bleiben und auch wenn es schwer fällt, lieber noch einmal mit Abstand über fordernde E-Mails lesen.
Trondheim Home Office macht uns nicht weniger produktiv
Die Sorge, Mitarbeiter könnten zuhause weniger effizient arbeiten, ist laut einer Untersuchug unbegründet. Damit die Umstellung auf Homeoffice reibungslos klappt, müssen allerdings die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stehen.
Norwegische Wissenschaftler haben herausgefunden: Unter den richtigen Voraussetzungen sind virtuell zusammenarbeitende Teams manchmal effektiver als solche am selben Standort.
Schwäbisch-Gmünd/Saarbrücken E-Learning-Angebote für Schüler: Eine Auswahl
«Kann ich das Tablet, Papa?» Eltern können in der Corona-Krise nicht dauerhaft Lehrer spielen. Sollen sie auch nicht. E-Learning-Plattformen bringen für Schüler Abwechslung. Wir stellen einige davon vor.
Mit der kostenpflichtigen App «iOrnament» lassen sich Kunst und Mathe verbinden.
Berlin Kurzarbeiter können mit anderen Jobs hinzuverdienen
Während viele Beschäftigte wegen der Corona-Pandemie in Kurzarbeit gehen, fehlen in anderen Branchen jetzt viele Arbeitskräfte. Wer woanders mit anpacken will, darf daher auch hinzuverdienen. Die Grenzen hierfür wurden nun angehoben.
Wegen der Corona-Krise fehlen viele Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft. Aber auch in anderen Branchen könnten jetzt Kurzarbeiter einspringen. Die Zuverdienstgrenzen wurden daher angehoben.
Berlin Entschädigung bei Verdienstausfall wegen Kitaschließung
Viele Eltern müssen wegen der Kita- und Schulschließungen im Zuge der Corona-Krise zu Hause bleiben. Der Staat will nun Entschädigung zahlen, wenn Familien deshalb Einkommen einbüßen. Die Regelung ist Teil eines großen «Sozialschutzpakets».
Erleiden Eltern durch geschlossene Schulen und Kitas einen Verdienstausfall, steht ihnen nun eine Entschädigung zu.
Giengen an der Brenz Videomeeting: Wir konferieren jetzt virtuell
Einige machen die ersten Gehversuche, andere sind schon im Online-Konferenz-Marathon: Weil viele Unternehmen auf Homeoffice umstellen, müssen Meetings per Videoschalte stattfinden. Wie geht's?
Andreas Weck ist Redakteur beim Magazin «t3n».
München Tipps für das Arbeitszeitmodell Vier-Tage-Woche
Vier Tage arbeiten, drei Tage frei: Von einem solchen Arbeitszeitmodell erhoffen sich viele Beschäftigte eine bessere Work-Life-Balance. Möglich ist das sogar ohne die Inanspruchnahme von Teilzeit.
Eine bessere Work-Life-Balance ist der Wunsch vieler Arbeitnehmer. Das passende Modell zur Vier-Tage-Woche hängt dabei von den eigenen Bedürfnissen und der Motivation ab.
Ludwigshafen/Wiesbaden Wie werde ich Chemikant/in?
Konzentriert und gewissenhaft arbeiten: Chemikanten haben einen anspruchsvollen Arbeitsalltag. Dafür winken gute Berufsaussichten und Gehälter.
Zu den Aufgaben von Luca Julien Boukari gehört zum Beispiel die Herstellung, Abfüllung und Verpackung chemischer Erzeugnisse.