Alle Artikel und Hintergründe

Fallenbrunnen Friedrichshafen

Im Fallenbrunnen – einst Kaserne – entsteht ein wichtiger Wissens- und Bildungsstandort in Friedrichshafen. Etwa die DHBW und die Zeppelin-Universität sind bereits dort vertreten.
Ins Kulturhaus Caserne fließt künftig viel mehr Geld. Hier der Eingang zur Plattform 3/3 und zur Gaststätte Amicus.

21.03.2017 | Friedrichshafen

Kulturhaus Caserne wird professionalisiert

Der Gemeinderat sprach sich am Montag geschlossen für die Umwandlung der Kulturhaus Caserne GmbH in eine gemeinnützige GmbH aus. Schon 2018 könnten in den Fallenbrunnen 17 rund 320 000 Euro für Personal und bauliche Maßnahmen gesteckt werden. Ziele sind die Entlastung der ehrenamtlichen Kulturmacher und die Etablierung des Kulturhauses als Plattform für alle kulturellen Akteure im Fallenbrunnen.
Das Arela vor dem Heizhaus der ehemaligen Flakkaserne im Fallenbrunnen wird das neue Quartier für die Blaue Blume. Bild: Andreas Ambrosius

13.02.2017 | Friedrichshafen

Gemeinderat sagt Ja zu Umzug der Blauen Blume in den Fallenbrunnen

(2)
Mit großer Mehrheit aus Freie Wähler, SPD, Grüne, ÖPD und FDP hat der Gemeinderat den Plan gebilligt, dem Verein Die Blaue Blume im Fallenbrunnen ein Gelände zur Verfügung zu stellen. Zeitlich befristetet, darf das Wohn- und Kulturprojekt vor dem alten Heizhaus im Fallenbrunnen Quartier beziehen. Weite Teile der CDU stimmte gegen den Vorschlag.
Gemeinderäte fühlen sich in Sachen Bahnhof Fischbach übergangen.

08.12.2016 | Friedrichshafen

Kulturleben der Stadt soll neu gedacht werden

Der Häfler Kultur- und Sozialausschuss hat beschlossen, ein städtisches Kulturkonzept zu erarbeiten. Die Kultur im Bahnhof Fischbach ist nach dem Willen der CDU bis 2019 gesichert. Das fährt OB Brand in die Parade, der zehn bis 15 Jahre avisierte. Wann und wie der Fallenbrunnen als Kulturstandort gestärkt und ausgebaut werden soll, scheint offen.
Begeisterung kam nicht bei allen vorgeschlagenen Grundstücken auf.

14.10.2016 | Friedrichshafen

Blaue Blume sucht neues Gelände für Wagenburg

Die Kultur- und Wohninitiative Blaue Blume in Friedrichshafen, die bislang illegal auf einem Grundstück an der Windhager Straße steht, muss wohl umziehen. Die Stadt schlug den Akteure drei alternative Grundstücke vor, alle auf dem ehemaligen Kasernengelände Fallenbrunnen gelegen. Am Donnerstag besichtigten die Mitglieder der Blauen Blume diese Flächen. Kommende Woche soll es Gespräche mit der Stadt und der Zeppelin-Universität geben, in deren Nachbarschaft die alternativen Flächen liegen.
Das "Klimpernde Glashaus" ist eine fahrende Bühne und beliebter Treffpunkt an der Windhager Straße, wo die "Blaume Blume" ihr Lager aufgeschlagen hat – allerdings illegal.

19.08.2016 | Friedrichshafen

Standortfrage der "Blauen Blume" noch nicht geklärt

(1)
Zeichnet sich für die "Blaue Blume", eine studentische Kulturinitiative, die sich illegal auf einer Wiese in Friedrichshafen eingerichtet hat, eine Lösung ab? Die Initiative plant jetzt eine Bauwoche, wo die verschiedenen Bauten instandgesetzt werden sollen. Wie Erster Bürgermeister Stefan Köhler erklärte, gibt es eventuell einen Platz für die Initiative innerhalb des Fallenbrunnen-Areals.
<p>Auf dieser Wiese im Areal Fallenbrunnen soll ein innovatives Bauprojekt verwirklicht werden, das Wohnen und Arbeiten in variablen Räumen zulässt; links sind die Gebäude der Dualen Hochschule zu sehen, in der Mitte das Kulturhaus Caserne. Bild: Andreas Ambrosius</p>

05.07.2016 | Friedrichshafen

Container-Stadt im Fallenbrunnen ist vom Tisch

Die Stadt Friedrichshafen muss weniger Flüchtlinge unterbringen als noch vor wenigen Monaten angenommen. Einst war geplant, 150 Wohncontainer im Fallenbrunnen aufzustellen. Das scheint nun nicht mehr notwendig zu sein. Damit steht das Areal wieder der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft zur Verfügung. Dort sollen moderne Gebäude für Wohnen und Arbeiten entstehen.
Udo Woble, Bereichsleiter Energiesysteme beim Stadwerk am See (v. li.), OB Andreas Brand und Alfred Müllner, Geschäftsführer des Stadtwerks am See, drücken den Startknopf.

27.11.2014 | Friedrichshafen

Innovative Energiezentrale im Fallenbrunnen

In Fallenbrunnen in Friedrichshafen wurde am Mittwoch das neue Blockheizkraftwerk des Stadtwerks am See in Betrieb genommen. 1,7 Millionen Euro wurden dafür investiert. Kunden sind bisher die Zeppelin Universität, der Technikcampus der Dualen Hochschule und die Stadt Friedrichshafen. Die Kapazität ist allerdings schon auf weitere Kunden aus dem Fallenbrunnen ausgelegt.
Seite : 1 2 3 (3 Seiten)