Schneefall hat am späten Ostermontag noch einmal für glatte Straßen im Südwesten gesorgt. Besonders am Albaufstieg der Autobahn 8 staute sich der Verkehr, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Mehrere Autofahrer hatten bereits Sommerreifen aufgezogen und erwarten nun Anzeigen.

Auf einer Landstraße bei Bühl (Kreis Rastatt) kam am Montagabend ein Auto mit Sommerreifen von der schneebedeckten Fahrbahn und überschlug sich. Der 24 Jahre alte Fahrer und seine zwei Jahre jüngere Beifahrerin verletzten sich. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Schaden von rund 40.000 Euro

In Böhmenkirch (Kreis Göppingen) schleuderte ein 62-Jähriger mit seinem Auto auf schneeglatter Straße gegen die Leitplanke, blieb aber unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 11.000 Euro. Auf der Autobahn 81 war ein 34-Jähriger zu schnell unterwegs und schleuderte auf Schneematsch zwischen Rottweil und Oberndorf gegen ein weiteres Auto. Dessen Insassen im Alter von 25 und 28 Jahren verletzten sich leicht, es entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro.

Weitere kleinere Unfälle im Rest des Landes

Im Schwarzwald rutschten Autos von der Straße. Auf der glatten A7 bei Heidenheim schleuderte ein Autofahrer in die Leitplanke, weil er zu schnell unterwegs war.

Bei Lonsee (Alb-Donau-Kreis) rutschte eine Eisplatte von einem Kleinlaster und traf ein entgegenkommendes Auto. Dessen Fahrer blieb unverletzt, der Lastwagenfahrer fuhr weiter. Einen weiteren Lasterfahrer erwischte die Polizei: Auch er hatte seinen Wagen nicht vom Eis befreit und die gefährliche gefrorene Ladung verloren. Ihn erwartet eine Anzeige.

Lastwagen fahren durch Schneegestöber auf der Autobahn 8 bei Hohenstadt.
Lastwagen fahren durch Schneegestöber auf der Autobahn 8 bei Hohenstadt. | Bild: Andreas Rosar/dpa

Bei Wangen im Allgäu (Kreis Ravensburg) stoppte die Polizei am Dienstagmorgen einen betrunkenen Schneepflugfahrer. Einem anderen Autofahrer war aufgefallen, dass der Pflug mehrere Leitpfosten umgefahren hatte.

(dpa)