Alice Weidel will auf dem nächsten Parteitag der Südwest-AfD nicht mehr als Landesvorsitzende kandidieren. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Alice Weidel ist zugleich Fraktionschefin im Bundestag.

Sie wolle sich auf die Ämter in Berlin fokussieren, hieß es. Der Landesverband will auf einem Parteitag Anfang Juli in Bad Cannstatt den Vorstand neu wählen.

Herbe Verluste bei Landtagswahl

Weidel war im Februar 2020 als Landeschefin angetreten, um den zerstrittenen Landesverband zu befrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr hatte die AfD herbe Verluste hinnehmen müssen. Sie landete bei 9,7 Prozent – ein Minus von 5,4 Punkten. (dpa)