Verdi fordert unter anderem 4,5 Prozent mehr Geld sowie weitere 45 Euro und eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro. Die Gewerkschaft verweist darauf, dass der Einzelhandel insgesamt betrachtet kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen erreiche, wenn auch ungleich verteilt.

Die Arbeitgeber lehnen die Forderung als «völlig utopisch» ab. Sie sei realitätsfremd und trage der aktuellen wirtschaftlichen Lage des Einzelhandels in keiner Weise Rechnung, kritisiert der Handelsverband. In der Branche sind im Südwesten rund 500 000 Menschen beschäftigt. Für den Groß- und Außenhandel beginnen die Tarifverhandlungen bereits am kommenden Montag.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-125068/2