Der VBW war unter anderem für die Gründungsprüfung der Genossenschaft zuständig. Die Kläger warfen dem Verband vor, gegen Berichts- und Sorgfaltspflichten verstoßen zu haben. Dieser hatte Pflichtverletzungen stets zurückgewiesen. Die Wohnbaugenossenschaft hatte im Herbst 2017 Insolvenz angemeldet. Der Gründer und einstige Chef wurde wegen Betrugs zu sieben Jahren Haft verurteilt. Laut Gericht hatte er mit falschen Versprechungen über Jahre hinweg von Mitgliedern rund 9,4 Millionen Euro für Immobilienprojekte eingesammelt, obwohl hinter der Genossenschaft kein funktionierendes Geschäftsmodell stand.