Die immer umfangreichere Corona-Verordnung, die zuletzt über 20 DinA4-Seiten umfasste, wird entschlackt: Die Landesregierung hat eine neue, schlankere Corona-Verordnung auf den Weg gebracht. Ein Stufenmodell soll künftig automatisch Verschärfungen und Lockerungen einläuten – basierend auf der Inzidenz. Die Impfquoten werden dabei nicht berücksichtigt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu den neuen Regelungen, die ab dem 28. Juni im Südwesten gelten.

Was hat es mit dem Stufenmodell auf sich?

Die neue Verordnung gliedert nach Inzidenzen unter 10, bis 35, bis 50 und über 50. Je höher der Inzidenzwert, desto größer die Einschränkungen. Zudem ist dann häufig ein Nachweis über die Impfung, den Genesenenstatus beziehungsweise dem negativen Testergebnis nötig.

Das neue Stufenmodell soll automatisch regeln, wann was gilt: Überschreitet ein Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den jeweiligen Schwellenwert, werden die Öffnungen der vorherigen Stufe wieder zurückgenommen.

Muss ich jetzt noch Maske tragen?

Ja, grundsätzlich überall in geschlossenen Räumen – außer zu Hause. In Supermärkten, beim Arzt, in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln oder im Bahnhofsgebäude muss die Maske weiterhin getragen werden. Dafür entfällt sie im Freien. Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es nur für Kinder unter sechs Jahren oder mit Attest.

Gilt das auch auf dem Schiff oder bei Ausflugsbussen?

Ja. Hier müssen zudem Nachweise mitgebracht werden, bei Inzidenzen über 35 dürfen die Schiffe oder Busse zudem nur noch zu drei Vierteln ihrer Kapazität ausgelastet sein. Liegt die Inzidenz über 50, darf nur noch die Hälfte der Plätze besetzt werden.

Gilt die Abstandsregel noch?

Ja. Im öffentlichen Raum und in öffentlich zugänglichen Gebäuden gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern nach wie vor.

Kapazitätsbeschränkungen im Einzelhandel wird es künftig nur bei Inzidenzen über 35 geben.
Kapazitätsbeschränkungen im Einzelhandel wird es künftig nur bei Inzidenzen über 35 geben. | Bild: Bernd Weissbrod

Gibt es nun endlich auch einfachere Regeln beim Einkaufen?

Ja. Keine Einschränkungen bei Inzidenzen unter 35, darüber gibt es lediglich Kapazitätsbeschränkungen. Die lästige Terminbuchung für den Einkauf im Einzelhandel (Click&Meet) entfällt, ebenso wie die Einschränkung auf die Abholung an der Ladentür bei höheren Inzidenzen (Click&Collect).

In der Schweiz machen die Discos schon wieder auf, hier auch?

Jein. Die Landesregierung will noch die Modellprojekte abwarten. Bis dahin gelten strenge Regeln in den Clubs: Bei Inzidenzen unter zehn könnten die Clubs dann Gästen mit Nachweisen (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) Einlass gewähren. Maximal darf sich eine Person pro zehn Quadratmeter dann im Club aufhalten. Lohnenswert dürfte das für die meisten Clubs also nicht sein.

Die Nacht durchfeiern? Bei Inzidenzen unter zehn geht das wieder, allerdings nur mit Kapazitätsbeschränkungen und einem Nachweis über die Corona-Impfung, den Genesenenstatus oder einem negativen Testergebnis.
Die Nacht durchfeiern? Bei Inzidenzen unter zehn geht das wieder, allerdings nur mit Kapazitätsbeschränkungen und einem Nachweis über die Corona-Impfung, den Genesenenstatus oder einem negativen Testergebnis. | Bild: Britta Pedersen

Wie viele Leute darf ich denn jetzt treffen?

Bis zu 25 Menschen dürfen zusammenkommen, wenn die Inzidenz unter 10 liegt. Die Party zu Hause ist damit wieder möglich. Bei einer Inzidenz bis 50 dürfen maximal 15 Menschen aus höchstens vier Haushalten gemeinsam feiern, Kinder unter 13 Jahren zählen dabei nicht mit. Liegt die Inzidenz allerdings über 50, dürfen sich lediglich fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen.

Mein Sohn will Kindergeburtstag feiern, geht das?

Ja. Bei einer Inzidenz bis zu 50 dürfen bis zu 15 Jugendliche und Erwachsene aus vier Haushalten zusammenkommen, Kinder unter 13 Jahren zählen dabei nicht mit. Zusätzlich dürfen bis zu fünf weitere Kinder aus anderen Haushalten dazukommen.

Kann ich jetzt ohne Einschränkung zum Theater, ins Kino, zum Flohmarkt oder zur Betriebsfeier?

Nein. Aber die Regeln werden für alle Veranstaltungen drinnen wie draußen vereinheitlicht. Bei niedrigen Inzidenzen bis 35 sind dafür keine Impfnachweise oder negative Testergebnisse nötig. Freiluftaufführungen können mit bis zu 1500 Teilnehmern stattfinden, drinnen mit 500, wenn die Inzidenz unter zehn liegt.

Bis zu einer Inzidenz von 35 liegt die Beschränkung bei 750 Besuchern, drinnen bei 250. Liegt die Inzidenz über 35, werden Nachweise fällig. Zudem dürfen Veranstaltungen im Freien nur noch mit maximal 500 Teilnehmern stattfinden, drinnen mit 200. Bei einer Inzidenz über 50 reduziert sich die Zahl auf 250 Besucher draußen, in Innenräumen dürfen dann nur noch 100 teilnehmen.

Wir heiraten – können wir unsere Hochzeitsfeier normal planen?

Leider nicht. Aber es gibt etwas mehr Planungssicherheit: Bei Inzidenzen unter zehn dürfen bis zu 300 Gäste zum Sektempfang im Freien kommen, für die Feier drinnen auch – dann aber nur mit einem Nachweis (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus). Bei einer Inzidenz bis 35 dürfen immerhin noch 200 Gäste mitfeiern unter den gleichen Bedingungen. Drüber wird es zur Hochzeitsfeier im kleinen Kreis: Ab einer Inzidenz über 35 sind nur noch 50 Gäste erlaubt, liegt sie über 50, müssen die beiden eigenen Familien ausreichen: Nur noch zehn Gäste sind dann erlaubt.

Ich will mit meiner Familie in den Freizeitpark, geht das wieder ohne Einschränkungen?

Ja, in weiten Teilen. Erst ab einer Inzidenz über 35 gelten Besucherzahlbeschränkungen je nach Größe des Parks, zudem müssen die Besucher dann einen Nachweis (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) dabei haben.

Essen gehen ist wieder ohne größere Einschränkungen möglich. Bei Inzidenzen über 35 gelten in Gasträumen aber Kapazitätsbeschränkungen.
Essen gehen ist wieder ohne größere Einschränkungen möglich. Bei Inzidenzen über 35 gelten in Gasträumen aber Kapazitätsbeschränkungen. | Bild: Uwe Anspach

Kann ich mit meinen Freunden essen gehen und danach zocken im Casino, ohne die ganzen Nachweise?

Ja, bei Inzidenzen unter 35 kein Problem. Da gibt es keine Beschränkungen. Liegt die Inzidenz aber darüber, müssen die Gäste für den Aufenthalt in den Innenräumen Nachweise (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) dabei haben.

Bei Betriebskantinen und Mensen ist die Regelung sogar noch etwas lockerer. Sie dürfen bis zu einer Inzidenz von 50 ohne Einschränkungen öffnen, liegt sie darüber, sind Nachweise nötig.

Kann ich meinen Urlaub in Deutschland jetzt sicher buchen?

Das Hotelbett sollte jedenfalls kein Problem sein. Bei Inzidenzen bis 35 gibt es keine maximale Gästezahl. Liegt sie darüber, müssen die Gäste aber bei der Anreise einen Nachweis (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) dabei haben. Negative Tests müssen dann alle drei Tage neu vorgelegt werden.

Darf ich nun wieder zum Vereinstraining?

Bei Inzidenzen unter 35 gibt es keinerlei Einschränkungen mehr, egal ob drinnen oder draußen trainiert wird. Liegt die Inzidenz darüber, müssen alle Beteiligten einen Nachweis (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) vorlegen. Bei Inzidenzen über 50 wird die Gruppengröße auf 25 im Freien beschränkt, drinnen dürfen es nur 14 sein.

Mein Wettkampf ist noch nicht abgesagt. Kann er ganz normal stattfinden?

Die Chancen stehen gut. Bei Inzidenzen unter zehn sind bis zu 1500 Teilnehmer draußen möglich, drinnen bis zu 500. Bei Inzidenzen bis 35 dürfen maximal 750 im Freien ins Rennen gehen, in Sporthallen höchstens 250. Bei Inzidenzen über 35 müssen Nachweise (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) vorliegen. Zudem sind bei Freiluftwettkämpfen dann nur noch 500 Sportler erlaubt, in Innenräumen 200. Bei Inzidenzen über 50 muss sich der ehrgeizige Sportler überlegen, ob er noch teilnehmen will. Dann gilt draußen maximal 350 Teilnehmer, drinnen nur 100.

Ein Mann trainiert an einem Gerät in einem Fitnessstudio. Hier gibt es nun keine Einschränkungen mehr, die Maskenpflicht gilt aber weiter.
Ein Mann trainiert an einem Gerät in einem Fitnessstudio. Hier gibt es nun keine Einschränkungen mehr, die Maskenpflicht gilt aber weiter. | Bild: Bernd Weissbrod

Kann ich wenigstens wieder ganz normal ins Museum oder in die Stadtbibliothek?

Weitestgehend, ja. Bei Inzidenzen bis 35 gibt es keine Einschränkungen außer der Maskenpflicht, darüber gilt eine Kapazitätsgrenze je nach Größe der Einrichtung. Liegt die Inzidenz über 50, müssen Nachweise (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) mitgebracht werden.

Bordelle waren lange geschlossen oder nur mit Einschränkungen geöffnet. Entfällt das nun?

Jein. Bei Inzidenzen unter zehn gibt es keine Beschränkungen mehr, wie viele Personen sich gemeinsam im Freudenhaus vergnügen dürfen. Allerdings müssen sie Nachweise (Impfung, aktueller Test, Genesenenstatus) mitbringen. Liegt die Inzidenz über zehn, dürfen Prostituierte nur einzelne Gäste empfangen und es gilt eine Besucherzahlbeschränkung im Bordell je nach Größe. Bei Inzidenzen über 35 müssen die Freudenhäuser allerdings ganz dicht machen.