Nach dem Unfall mit seinem Dienstwagen hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann besorgt gezeigt über den Gesundheitszustand von zwei Menschen, die bei einem Folgecrash schwer verletzt worden sind. „Meine ganze Sorge gilt den beiden Schwerverletzten“, sagte der baden-würtembergische Regierungschef am Dienstag in Tuttlingen. „Meine Gedanken sind natürlich bei ihnen.“

Mädchen schwebt nach Crash mit Kretschmann-Auto in Lebensgefahr

Nach dem Zusammenstoß schwebt ein verletztes einjähriges Mädchen in Lebensgefahr. Das teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Ein 33 Jahre alter Mann im selben Auto wurde bei dem Unfall am Montagabend schwer, eine 29-Jährige auf dem Beifahrersitz leicht verletzt. Das Kind hatte nach Polizeiangaben auf der Rückbank eines Wagens gesessen, der auf nasser Fahrbahn auf der Autobahn 81 nördlich von Heilbronn in das geparkte Begleitfahrzeug gerutscht war.

Wagen prallte gegen Leitplanke

Der Dienstagen von Kretschmann war am Montagabend auf der A81 bei Möckmühl in einen Unfall verwickelt worden. Der Grünen-Politiker blieb nach Auskunft des baden-württembergischen Staatsministeriums unverletzt. 

Nach Polizeiangaben war der Dienstwagen auf der nassen Fahrbahn – es soll starkes Aquaplaning gegeben haben - ins Schleudern geraten, prallte gegen die Leitplanke und kam auf der Standspur zum stehen. Ein Begleitfahrzeug Kretschmanns hielt am Standstreifen, um die Unfallstelle abzusichern.

Von links nach rechts: Das Fahrzeug von Ministerpräsident Kretschmann, ein Begleitfahrzeug und der andere am Unfall beteiligte Pkw stehen nach dem Unfall am Straßenrand. Kretschmann hat den Verkehrsunfall unverletzt überstanden.
Von links nach rechts: Das Fahrzeug von Ministerpräsident Kretschmann, ein Begleitfahrzeug und der andere am Unfall beteiligte Pkw stehen nach dem Unfall am Straßenrand. Kretschmann hat den Verkehrsunfall unverletzt überstanden. | Bild: Franziska Hessenauer/Einsatz-Report24/dpa

Ein Seat, der hinter den beiden Regierungswagen gefahren ist, kam ebenfalls wegen Aquaplaning ins Schleudern und fuhr in das stehende Fahrzeug der Kolonne. Bei der Kollision wurde der 33-jährige Fahrer des Seat und ein einjähriges Kind, das im Kindersitz saß, schwer verletzt. Die 29-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz und brachten die Verletzten in die Klinik. Die A81 war im betreffenden Abschnitt für mehrere Stunden gesperrt.

Beide Autos mit „nicht angepasster Geschwindigkeit“ unterwegs

Kretschmann blieb nach Angaben des baden-württembergischen Staatsministeriums unverletzt. „Er hat den Unfall auch erstmal gar nicht mitbekommen“, sagt Regierungssprecher Rudi Hoogvliet. Er habe sich ja im Fahrzeug auf dem Standstreifen etwas weiter vorne befunden, und der Seat sei in das Begleitfahrzeug gekracht. Laut einem Sprecher der Heilbronner Polizei sollen sowohl der Dienstwagen Kretschmanns als auch der Seat „mit einer der Witterung nicht angepassten Geschwindigkeit“ gefahren sein.  

Im Streckenabschnitt, wo der Unfall geschah, ist unbegrenzte Geschwindigkeit erlaubt. Wie schnell Kretschmanns Fahrer genau unterwegs war, als es zum Unglück kam, ist bislang nicht bekannt.

Mit Material von dpa und AFP

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €