Die Grünen wollen nach den Worten von Landeschef Oliver Hildenbrand voraussichtlich noch vor Ostern entscheiden, mit wem sie Koalitionsverhandlungen aufnehmen. „Mein Ziel wäre, dass wir heute Abend mit gutem Gefühl sagen können: Wir haben genug gehört und im Laufe der nächsten Woche können wir uns entscheiden“, sagte Hildenbrand am Samstag vor der dritten Sondierungsrunde in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur.

Die grünen Wahlsieger um Ministerpräsident Winfried Kretschmann wollten sich am Samstag zum ersten Mal gemeinsam mit SPD und FDP treffen, um ein Ampel-Bündnis auszuloten. Bislang sprachen die Grünen jeweils nur in Zweier-Treffen mit den anderen Parteien. Nach dem Treffen mit Sozialdemokraten und Liberalen am Vormittag steht erneut ein Gespräch mit der CDU auf dem Programm (16.00 Uhr), um eine Neuauflage der grün-schwarzen Koalition zu besprechen.

Die SPD zeigte sich einverstanden damit, dass die Grünen schon kommende Woche ihre Entscheidung treffen wollen. „Wir sind bereit“, sagte Partei- und Fraktionschef Andreas Stoch. In den Gesprächen an diesem Samstag werde es vor allem auch um Klimaschutz und den Umbau der Autoindustrie gehen. Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, sagte, es müsse bei allen Klimaschutzplänen auch sozial zugehen. „Wir legen großen Wert darauf, dass wir Arbeitsplätze erhalten.“

Die FDP-Spitze sieht keine Eile bei den Sondierungen. „Wir haben keinen Zeitdruck“, sagte der Landesvorsitzende Michael Theurer. Wenn die Sondierungen vorbei seien, müsse man zunächst auch die Gremien einberufen und ein Votum zu möglichen Koalitionsverhandlungen abgeben.

(dpa/lsw)