Glatteis und Schneefall haben in der Nacht zu Mittwoch den Autofahrern in Baden-Württemberg einige Probleme bereitet. Durch Schnee und überfrorene Nässe kam es zu zahlreichen Unfällen. Die meisten gingen glimpflich aus, jedoch gab es auch einen Schwerverletzten.

Der Schneefall sorgte etwa am gesamten Hochrhein für ein Verkehrschaos. Schneepflüge aus den umliegenden Landkreise mussten zum Teil gestrandete Lastwagen bergen. Besonders betroffen waren mehrere Straßen im Südschwarzwald. Auf einigen Straßen herrscht Schneekettenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Massive Verkehrsbehinderungen und viele Unfälle gab es auch im Landkreis Sigmaringen, wie unsere Übersicht im folgenden Artikel zeigt:

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Neulingen (Enzkreis) kam ein Autofahrer mit seinem Wagen von der spiegelglatten Straße ab und überschlug sich. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Enzkreis, Bauschlott: Ein Pkw liegt nach einem Glatteisunfall auf der B294 zwischen Bauschlott und Bretten auf dem Dach im Straßengraben. | Bild: Gress

Bei Böblingen verlor ein Lastwagen-Fahrer aufgrund des Winterwetters die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Lastwagen geriet auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und durchbrach die Leitplanke der Bundesstraße. Der Fahrer blieb unverletzt. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 50 000 Euro.

Ebenso im Kreis Böblingen wurde einem Streufahrzeug die glatte Straße zum Verhängnis. Das Winterfahrzeug rutschte in den Graben. Dabei riss die große vordere Schneeschaufel samt Gestänge ab. Der Fahrer des Streuwagens blieb unverletzt.

Müllfahrzeug kippte wegen Glätte um

Ähnlich erging es einem Müllfahrzeug bei Vellberg im Landkreis Schwäbisch Hall. Der Wagen kippte in der Nacht auf Mittwoch auf der glatten Fahrbahn um. Der Fahrer blieb unverletzt und befreite sich selbst aus dem Wagen.

Auch tagsüber kann es am Mittwoch rutschig auf den Straßen in Baden-Württemberg werden. Gefrorene Nässe sorgt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Glatteis. Vereinzelt komme im Laufe des Tages auch die Sonne hervor. Im Nordosten hingegen kann es gegen Abend regnen oder schneien bei Temperaturen von minus drei bis zwei Grad. (sk / dpa)