Und Film ab! Der Bodensee und der Schwarzwald sind beliebte Drehorte für nationale und internationale Filmproduktionen. An kaum einem deutschen See werden wohl so viele Filme oder Serien gedreht. Diese sieben Drehorte können Sie am Bodensee und im Schwarzwald besuchen.

1. „WaPo Bodensee“ (Villa Wolf und Wassersportclub Wäschbruck, Radolfzell)

In der ARD-Vorabendserie ermitteln die spitzfindige Kommissarin Nele Fehrenbach (Floriane Daniel) und ihre Kollegen Mordfälle am Bodensee.

Die Schauspielerin Floriane Daniel als Kommissarin Nele Fehrenbach während eine Drehpause zur ARD-Vorabendserie „WaPo ...
Die Schauspielerin Floriane Daniel als Kommissarin Nele Fehrenbach während eine Drehpause zur ARD-Vorabendserie „WaPo Bodense“ in Radolfzell am Bodensee. | Bild: Ursula Düren

Die erfolgreiche Serie spielt in Konstanz, wird aber in Radolfzell und Umgebung gedreht. Als Wohnhaus der Kommissarin dient die Villa Wolf in der Radolfzeller Scheffelstraße.

Die Villa Wolf in Radolfzell.
Die Villa Wolf in Radolfzell. | Bild: Cian Hartung

Das Polizeipräsidium der WaPo ist – zumindest geographisch – auch nicht weit: der Wassersportclub Wäschbruck am Radolfzeller Seeufer (neben dem Bora-Hotel). Das Gebäude dient von außen als Präsidium – deshalb hängt dort während der Dreharbeiten im Sommer für längere Zeit ein Polizei-Schriftzug an der Fassade.

Der Wassersportclub Wäschbruck mit Polizei-Schriftzug.
Der Wassersportclub Wäschbruck mit Polizei-Schriftzug. | Bild: Cian Hartung

2. „James Bond: Ein Quantum Trost“ (Festspielhaus Bregenz)

Nach dem Tod seiner Freundin Vesper Lynd in „Casino Royale“ ist James Bond (Daniel Craig) in „Ein Quantum Trost“ auf Rache aus – und diese führt ihn an den Bodensee. Bei den Bregenzer Festspielen belauscht er Mitglieder einer Geheimoperation.

Ein Besucher steht vor der Seebühne in Bregenz. Das Bühnenbild galt der Oper Carmen von Georges Bizet (Sommer 2017).
Ein Besucher steht vor der Seebühne in Bregenz. Das Bühnenbild galt der Oper Carmen von Georges Bizet (Sommer 2017). | Bild: Felix Kästle

Der Lauschangriff während einer Aufführung der Oper Tosca entwickelt sich zu einer handfesten Verfolgungsjagd.

Daniel Craig als James Bond in einer Filmszene.
Daniel Craig als James Bond in einer Filmszene. | Bild: Nicole Dove

Für die Aufnahmen auf der Seebühne und auf dem Vorplatz waren im Mai 2008 rund 200 Crew-Mitglieder am Bodensee beteiligt. Sie drehten sowohl mit eigenen Filmschauspielern als auch mit den echten Darstellern der Oper, die im Film auf der Seebühne spielen. Sehen kann man diese Szene hier.

3. „Haunted – Seelen ohne Frieden“ (Schlosshotel Waldlust, Freudenstadt)

Das Schlosshotel Waldlust in Freudenstadt gilt als gruseligstes Hotel Deutschlands. Um 1900 eröffnet, war es in den 1920er-Jahren eine international angesagt Adresse. Sogar Stars von Hollywoods Stummfilm-Ära oder der Schah von Persien waren in dem Luftkurort zu Gast.

Bild 6: Filmdrehorte am Bodensee und im Schwarzwald
Bild: Cian Hartung

Nach der Schließung im Jahr 2005 dient heute unter anderem als Filmkulisse. Horrorfilme wie „Bela Kiss“ oder die Mystery-Serie „Haunted“ mit Sky du Mont wurden dort gedreht.

Der Schauspieler Sky du Mont.
Der Schauspieler Sky du Mont. | Bild: Soeren Stache

Daneben ist das ehemalige Hotel mit all seinen Requisiten und leeren Zimmern ein beliebter Ort für Hobbyfotografen. Eine SÜDKURIER-Videoreportage über diesen Ort finden Sie hier.

4. „Foundation“ (Pfalhbauten, Unteruhldingen)

Im November 2020 drehte ein Filmteam bei den Unteruhldinger Pfahlbauten Szenen für die Science-Fiction-Saga „Foundation“. Die Serie handelt von dem Untergang eines galaktischen Imperiums und den anschließenden Neuanfang einer neuen menschlichen Zivilisation. Die Bauten sind dabei ein Dorf in einem Ozean.

Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen am Bodensee.
Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen am Bodensee. | Bild: Hilser, Stefan

Produziert wurde die Serie für den Streamingdienst Apple TV. Die Dreharbeiten fielen in die Corona-Pandemie, sodass rund um den Produktionsort eine Art Hochsicherheitstrakt aufgebaut wurde.

Die Dreharbeiten zur Serie Ende 2020 wurden wegen der Corona-Pandemie erschwert.
Die Dreharbeiten zur Serie Ende 2020 wurden wegen der Corona-Pandemie erschwert. | Bild: Jäckle, Reiner

Prominentester Schauspieler der Serie ist Jared Harris. Dieser hat auch in den Sherlock-Holmes-Filmen mitgespielt. Einen Trailer, in dem auch die Pfahlbauten zu sehen sind, kann man sich hier anschauen.

5. „Die Toten vom Bodensee“ (Vorarlberg und Lindau)

In der ZDF-Krimireihe arbeiten der deutsche Kommissar Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) und seine österreichische Kollegin (Nora Waldstätten) arbeiten zusammen an mysteriösen Kriminalfällen rund um den Bodensee.

Die Hauptdarsteller in „Die Toten vom Bodensee“: Hannah (Nora von Waldstätten, l.) und Kollege Micha (Matthias Koeberlin, r. ).
Die Hauptdarsteller in „Die Toten vom Bodensee“: Hannah (Nora von Waldstätten, l.) und Kollege Micha (Matthias Koeberlin, r. ). | Bild: Petro Domenigg

Gedreht wurde die Serie unter anderem in Bregenz und Fußach auf der österreichischen sowie in Lindau und Wasserburg auf der deutschen Bodenseeseite. Regie führte der finnische Regisseur Hannu Salonen, der auch am Bodensee lebt. Mit dem Projekt konnte er erstmals vor der Haustür drehen.

Der Regisseur Hannu Salonen bei den Dreharbeiten.
Der Regisseur Hannu Salonen bei den Dreharbeiten.

Zu sehen gibt es die Krimireihe in der ZDF-Mediathek.

6. „Der Kommissar und der See“ (Lindauer Innenstadt und Umgebung)

Nach dem Quotenerfolg „Der Kommissar und das Meer“ mit Walter Sittler in der Hauptrolle gibt es im Herbst die Fortsetzung: „Der Kommissar und der See“.

Die Darsteller der Serie „Der Kommissar und der See“ (v.l.): Dr. Herbert Hämmerle (Murali Perumal), Annika Wagner (Nurit ...
Die Darsteller der Serie „Der Kommissar und der See“ (v.l.): Dr. Herbert Hämmerle (Murali Perumal), Annika Wagner (Nurit Hirschfeld), Robert Anders (Walter Sittler), Martin Keller (Dominik Maringer). | Bild: Patrick Pfeiffer

Darin ist der pensionierte Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) von der schwedischen Insel Gotland in seine alte Heimat an den Bodensee zurückgekehrt. Nach dem Fund einer Leiche gerät Sittler ins Visier der Polizeiermittlungen. Denn er hat das Mädchen zuletzt lebend gesehen.

Die Serie wurde laut Produktionsfirma unter anderem in Lindau gedreht. Dabei wurde an Orten wie dem Hauptzollamt, dem Finanzamt, Toskanapark sowie der Maximilianstraße gedreht.

Die Lindauer Maximilianstraße – hier wurden Szenen für die Serie gedreht.
Die Lindauer Maximilianstraße – hier wurden Szenen für die Serie gedreht. | Bild: Susanne Hogl

Der Auftaktfilm der Krimireihe läuft am 3. Oktober im ZDF, ist aber bereits ab 24. September in der Mediathek abrufbar.

7. „Tatort: Konstanz“ (Konstanzer Innenstadt und Umgebung)

Der Tatort Konstanz gehört leider der Geschichte an. Doch in den 2010er-Jahren wurden mehrere Folgen des Krimi-Ablegers am Bodensee gedreht.

Eine Szene aus dem Konstanzer Tatort in der Konstanzer Innenstadt.
Eine Szene aus dem Konstanzer Tatort in der Konstanzer Innenstadt. | Bild: Patrick Seeger

Vor der Kamera standen unter anderem der Konstanzer Schauspieler Oliver Wnuk als auch Sebastian Bezzel und Eva Mattes.

Die Schauspieler Sebastian Bezzel und Eva Mattes als Tatort-Kommissare.
Die Schauspieler Sebastian Bezzel und Eva Mattes als Tatort-Kommissare. | Bild: Patrick Seeger

Drehorte waren damals unter anderem Konstanzer Markstätte, die Niederburg, der Stadtgarten und die Reichenau. Wer gern die Konstanzer Tatort-Streifen schauen will, findet sie hier in der ARD-Mediathek.

Weitere Filme, die am Bodensee gedreht wurden: „Martha“ von Michael Fassbender (1974) oder „Eine dunkle Begierde“ von David Cronenberg (2011).