Endlich wieder Kino: Nachdem die Leinwände wegen der Corona-Pandemie monatelang dunkel bleiben mussten, dürfen die Filmpaläste im Südwesten seit Anfang Juni wieder ihre Pforten für Besucher öffnen. Doch nicht überall konnte der Filmspaß sofort wieder starten – ähnlich wie in Restaurants, Geschäften oder Freibädern mussten auch in den Kinos zunächst Konzepte erstellt werden, um die Hygienevorgaben der Landesregierung umzusetzen.

Noch kein Aufatmen nach der Wiedereröffnung in Konstanz

Insgesamt gehören die Kinos zu den Verlierern in der Corona-Krise: Während der Schließung machten die Theaterbetreiber massive Verluste. Die nun gestartete Neueröffnung macht es nicht unbedingt leichter, denn der erhoffte Ansturm bleibt vielerorts bislang aus. So auch im Konstanzer Cinestar, wie Andreas Weinzier, Assistent der Theaterleitung, berichtet.

Andreas Weinzier ist Assistent der Theaterleitung im Cinestar in Konstanz.
Andreas Weinzier ist Assistent der Theaterleitung im Cinestar in Konstanz. | Bild: Mirjam Moll

Diese Erfahrung hat auch SÜDKURIER-Reporterin Eva Marie Stegmann gemacht, als sie kurz nach der Wiedereröffnung gemeinsam mit einer Freundin ins Kino ging. Aus der anfänglichen Aufregung wurde recht schnell Ernüchterung, wie sie in ihrer Reportage beschreibt.

Unsere Autorin im Kinosaal.
Unsere Autorin im Kinosaal. | Bild: Kerstin Steinert

Universum in Radolfzell startet ebenfalls wieder

Im Nostalgie-Kino in Radolfzell gehen nach Corona-Pause und Renovierungsarbeiten die Vorstellungen wieder los. Nachdem es lange kein festes Datum für die Wiedereröffnung gab, findet die erste Vorstellung am Freitag, 28. August, statt - allerdings unter Corona-Bedingungen. 

Neu ist, dass Absperrseile den Besuchern den Weg weisen, Karten online verbindlich reserviert werden müssen und von den 185 Plätzen nur maximal 80 besetzt werden dürfen. Bis zu vier Personen dürfen zusammen ins Universum-Kino gehen. 

Das Nostalgie-Kino bleibt bis auf Weiteres geschlossen.
Das Nostalgie-Kino Universum hat wieder geöffnet | Bild: Anna-Maria Schneider

Mit diesen Neuerungen müssen Singens Kinofans rechnen

Das Cineplex in Singen zeigt seit dem 11. Juni wieder Filme. Doch auch hier müssten feste Hygieneregeln eingehalten werden. So herrscht beispielsweise ab dem Betreten des Gebäudes Maskenpflicht, wie Betreiber Detlef Rabe erklärt. Aber, Popcorn-Fans können aufatmen: Sobald sie auf ihrem Sitz angekommen sind, dürfen es sich die Besucher bequem machen und wie gewohnt ihre Getränke und Snacks verzehren. Der Abstand zum Sitznachbarn wird dabei etwas größer ausfallen als früher.

Nach der Corona-Zwangspause ist das Singener Cineplex Kino wieder geöffnet – die Zuschauer erwarten allerdings neue Hygiene-Regelungen.
Nach der Corona-Zwangspause ist das Singener Cineplex Kino wieder geöffnet – die Zuschauer erwarten allerdings neue Hygiene-Regelungen. | Bild: Torsten Lucht

Endlich wieder ab ins Kino – heißt es auch in Friedrichshafen

Auch Häfler Filmfans können sich freuen, das Cineplex ist wieder offen. Gleich an der Eingangstür klärt ein Plakat die Besucher über die aktuell geltenden Regeln auf: Maske auf, Hände desinfizieren und 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen halten. Das alles funktioniere bisher anstandslos, erzählt Theaterleiter Alexander Ronkartz. Zwar seien bisher bereits mehr Gäste gekommen, als erwartet – aber viel zu wenig, um profitabel zu sein.

Wo sonst Gedränge herrscht, gilt im Cineplex jetzt: Abstand halten!
Wo sonst Gedränge herrscht, gilt im Cineplex jetzt: Abstand halten! | Bild: Anette Bengelsdorf

Und wie sieht es im Studio 17 und in Ravensburg aus? Nicht überall haben Kinos bereits wieder geöffnet.

In Villingen-Schwenningen brauchen Filmfans noch Geduld

„Bald geht es wieder los! Nur noch ein bisschen Geduld...“, heißt es auf der Internetseite des Cinestar in Villingen-Schwenningen. Wie lange genau es noch dauern wird, bis das Kino wieder öffnet, wird nicht näher beschrieben. Ein Lichtblick in der Doppelstadt: Das Guckloch-Kino bietet mittwochs jetzt zwei Filmvorstellung an.

Filmspaß im eigenen Auto in Rheinfelden

Das etwas andere Kino-Erlebnis gibt es derzeit noch in Rheinfelden: Bis zum 5. Juli werden auf dem „Tutti-Kiesi“ fast jeden Abend auf dem Gelände Autokino, Auto-Comedy und Auto-Konzerte geboten. Als Drive-In-Erlebnis können die Besucher in Corona-Zeiten mit dem nötigen Abstand Filme, Kabarett, Bands und Musiker genießen.

Cinégreth nimmt in Überlingen einen zweiten Anlauf

Bereits in den Pfingsferien wagte das Kino Cinégreth in Überlingen nach Corona-Pause eine Öffnung. Weil aber zu wenig Besucher erschienen, war die aber nicht von langer Dauer. Mittlerweile zeigt das Kino aber in drei Sälen erneut Filme.Die Kammer bleibt aber bis auf Weiteres geschlossen. Im Foyer gilt für die Besucher Maskenpflicht, während der Vorstellung aber können sie auf die Mund-Nasen-Bedeckungen verzichten. Ein- und Ausgang des Kinos sind außerdem voneinander getrennt, zudem wird zwischen den Vorstellungen desinfiziert. Die Besucherzahl ist auf etwa ein Drittel des üblichen Standards begrenzt.