Die Narrentage in Owingen und im Stockacher Stadtteil Hoppetenzell haben die Corona-Verordnungen verhindert. Nun sollen sie zu den geplanten Terminen an den Sonntagen, 24. Januar (Owingen) und am 31. Januar (Hoppetenzell) in virtueller Form für ausgelassenen Fasnet-Spaß sorgen.

Einsatz soll belohnt werden

„Wir wollen den enormen, leider vergeblichen Einsatz der Owinger Zunft Nebelspalter und der Froschzunft Hoppetenzell belohnen. Wir laden alle 120 Zünfte – jeweils die Hälfte verteilt auf die zwei Narrentage – und ihre Freunde ein, aktiv mitzufeiern. Dies besonders in Zeiten, in denen die starken Einschränkungen der Fasnacht als Brauchtum nur wenig Spielraum lässt“, erklärt Rainer Hespeler, Präsident der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. „Wir stellen jedoch fest, dass viele unserer Zünfte eine enorme Kreativität entwickeln und sich neben einzelnen Aktivitäten gerade im Bereich virtuelle Darstellung der Fastnacht vieles tut“, betont Hespeler.

Letztmals trafen sich Vertreter aller 120 Zünfte der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee im Februar 2020 bei einem Berlin-Ausflug. Das Bild zeigt sie vor dem Brandenburger Tor. Nun wollen die Narren virtuell zusammenkommen und gemeinsam feiern.
Letztmals trafen sich Vertreter aller 120 Zünfte der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee im Februar 2020 bei einem Berlin-Ausflug. Das Bild zeigt sie vor dem Brandenburger Tor. Nun wollen die Narren virtuell zusammenkommen und gemeinsam feiern. | Bild: Bittlingmaier, Albert

Die virtuellen Narrentage seien über die Homepage der Narrenvereinigung (www.narrenvereinigung-hegau-bodensee.de) am 24. und 31. Januar, jeweils von 14 bis 17 Uhr abrufbar. „Im Kreise ihrer Familien können die Zunftmitglieder im Häs oder fantasievoll verkleidet ein Getränk öffnen, ihr digitales Datengerät hochfahren oder ihr Handy bereitlegen“, sagt Hespeler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

„Nach kurzen Grußworten durch die gastgebenden Narrenchefs und mir geht‘s los. Die Teilnehmer können aus ihren Wohnzimmern lustige Fotos oder Schnappschüsse von ihrer Fasnetsparty, Narrensprüche oder Grüße per Whatsapp senden. Videos sind leider nicht möglich“, so Hespeler. Beiträge und Fotos des virtuellen Narrentreffens in Hoppetenzell können schon im Vorfeld bis Mittwoch, 27. Januar, unter Nennung der Zunftnamen zugesendet werden.

Video: Bittlingmaier, Albert

„Gerade in dieser ungewöhnlichen Zeit – ohne Zusammenkünfte von uns Narren und mit starken Kontakt-Beschränkungen – sind diese drei Stunden eine willkommene Abwechslung“, betont Hespeler. Lachen, schmunzeln und Spaß haben – fast so, wie bei einem richtigen Treffen, laute das Motto für die etwa 35.000 Mitglieder der 120 Zünfte der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee.

Die Homepage der Vereinigung ist unter www.narrenvereinigung-hegau-bodensee.de abrufbar. Beiträge, wie Fotos, können die Zünfte über die Handy-Nummer 0162-370679 senden.