Der 48-Jährige kann das Urteil nicht fassen: Weil er gemäß Staatsanwaltschaft unzulässigerweise Arbeitslosengeld in Höhe von 12.750 Franken bezogen haben soll, wird er vom Kreisgericht St. Gallen nicht nur zur Zahlung einer Geldstrafe von