Die Deutsche Bahn testet ab Montag in Baden-Württemberg erstmalig einen von dem französischen Konzern Alstom entwickelten, vollständig batteriebetriebenen Zug im Regionalverkehr. „Wir arbeiten seit 2016 gemeinsam an einer effizienten, kostengünstigen Batterietechnologie zur Überbrückung der nicht-elektrifizierten Lücken im deutschen Schienennetz“, erklärte der Alstom-Chef für die deutschsprachigen Märkte, Müslüm Yakisan, am Freitag. Der Test im Fahrgastbetrieb werde „wichtige Daten liefern“.

Testphase des Batteriezugs bis Mai

Der bereits voll zugelassene Batteriezug soll ab dem 24. Januar in Baden-Württemberg und ab dem 5. Februar in Bayern getestet werden – vorerst bis Anfang Mai. Nach Angaben der Bahn werden insgesamt 450 Linien im Schienennetz ausschließlich mit Dieselzügen befahren – beispielsweise dort, wo der Bau von Oberleitungen zu teuer ist oder erst in Zukunft umgesetzt werden kann.

Wir wollen als Deutsche Bahn bis 2040 klimaneutral sein
Jörg Sandvoß

Mit dem ersten Batteriezug im Kundenbetrieb gehe die Bahn im Regionalverkehr nun „den nächsten großen Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Bahn in Deutschland“, erklärte der Chef von DB-Regio Jörg Sandvoß.

(afp)