„Wir haben von keinem gehört, der wegen dieser Milch krank wurde“, sagt Hannes Winterer vom Gesundheitsamt Konstanz auf Nachfrage des SÜDKURIER. Da die Bakterien in der Milch nur leichten Durchfall auslösen, hält Winterer es für wahrscheinlich, dass betroffene Personen nicht zum Arzt gehen, sondern Zuhause bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Folge: Keine Meldungen beim Gesundheitsamt bedeuten nicht, dass niemand krank wurde. Auch den Gesundheitsämtern Waldshut und Bodenseekreis wurden bislang keine Krankheitsfälle wegen der Milch gemeldet. Der Schwarzwald-Baar-Kreis wollte sich nicht äußern.

Milch von Edeka, Netto, Lidl und Aldi ist unbedenklich

Der SÜDKURIER fragte alle Supermärkte an, ob sie krankmachende Milch in der Region verkauften. Edeka, Netto, Aldi und Lidl konnten bestätigen, dass ihre Märkte in der Region keine verunreinigte Milch anboten.

Bei Rewe hingegen wurde verschmutzte Milch auch in Baden-Württemberg verkauft. „Betroffen ist unsere Eigenmarke ‚ja! Frische Milch 1,5% Fett, 1 Liter‘. In allen Märkten ist die Milch aus dem Verkauf genommen worden“, so Raimund Esser von REWE. Kunden können betroffene Produkte im Markt zurückgeben. Weitere Angaben machte das Unternehmen nicht.