Die Fiebererkrankung wird häufig von Schafen auf den Menschen übertragen. In schwereren Fällen kann es den Angaben zufolge zu Lungen-, Leber-, und Herzentzündungen kommen. Etwa die Hälfte der Infektionen führe jedoch zu keinen oder nur leichten grippeähnlichen Symptomen, hieß es in der Mitteilung.

Der Erreger verbreitet sich über Staub und Wind, Menschen stecken sich demnach über die Atemluft an. Die Ansteckung von Mensch zu Mensch spiele praktisch keine Rolle. Auf der Schwäbischen Alb kommen immer wieder Q-Fiebererkrankungen vor, so das Landratsamt. (dpa)