Nach dem Notruf eines Zeugen habe die Polizei das Gebäude umstellt, hieß es in einer Polizeimitteilung vom Donnerstag. Die Beamten klingelten bei dem Tatverdächtigen, der die Wohnungstür öffnete, sich aber der Festnahme widersetzte. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht, wobei er sich leicht im Gesicht verletzte.

Die Polizei fand in seiner Wohnung freiverkäufliche Schusswaffen, darunter eine Schreckschusswaffe. Der Tatverdächtige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.