Er glaube, dass sich dann etwas bewege, sagte der Grünen-Politiker am Freitag bei der Vorstellung des Luftreinhalteplans für Stuttgart. Dann werde die Diskussion beginnen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) lehnt es ab, mit einer neuen Plakette ältere Diesel aus den mit Stickoxiden und Feinstaub belasteten Innenstädten auszusperren.

In Stuttgart sind ab 2018 Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge geplant. Bei Feinstaubalarm sollen ab dem kommenden Jahr besonders belastete Straßen für Dieselfahrzeuge gesperrt werden, die nicht die Abgasnorm Euro 6 erfüllen.

Hermann spricht gerade mit der Autoindustrie über die Möglichkeiten einer Nachrüstung, damit betroffene Fahrzeuge möglicherweise doch einfahren können. Eine Nachrüstung müsse so viel Schadstoffreduzierung bringen wie Fahrverbote, betonte er. „Es ist das klare Ziel, wir wollen die Luft in Stuttgart sauberer kriegen.“