Ein Kleintransporter ist am Freitagabend in einen mit einer Karnevalsgesellschaft besetzten Bus geprallt. Nach dem tödlichen Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 19 sei die Unfallursache am Sonntag weiterhin unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Zusammenprall zwischen Heidenheim an der Brenz und Königsbronn waren beide Fahrer tödlich verunglückt. 27 Menschen werden verletzt, zwei davon schwer.

Kleinlastwagenfahrer ist auf die Gegenfahrbahn geraten

Ersten Erkenntnissen zufolge ist der 60 Jahre alte Kleinlastwagenfahrer links auf die Gegenfahrbahn geraten und in den ihm entgegenkommenden Reisebus geprallt, teilte die Polizei mit. Der Kleinlaster-Fahrer und der 56 Jahre alte Fahrer des Reisebusses starben noch an der Unfallstelle.

Die Narrenzunft „Schlagga-Wäscher“ aus Oberkochen (Ostalbkreis) hatte eine Tagestour innerhalb von Baden-Württemberg unternommen. Nach Berichten des SWR befinden sich die Schwerverletzten noch immer im Krankenhaus. Sie wurden am Freitag operiert.

Der Transporter gehörte zu einem Unternehmen, das Tiefkühl-Lebensmittel vertreibt. (dpa)