Nach dem heftigen Unwetter im Raum Offenburg rollt der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Mannheim und Basel wieder. Die Unwetterschäden der Nacht seien beseitigt, teilte die Deutsche Bahn am Montagmorgen mit. Etwa 1000 Bahnreisende saßen zuvor in Offenburg fest.



Sie wurden am Sonntagabend am Busbahnhof von der Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz versorgt. Im Laufe der Nacht konnten sie weiterreisen, wie ein Sprecher der Bahn sagte. Dazu sei unter anderem ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet worden.

An zwei verschiedenen Stellen waren laut Bundespolizei die Oberleitungen durch den Sturm beschädigt worden. Daher wurde die Strecke zwischen Offenburg und Freiburg - eine wichtige Verbindung für den Nord-Süd-Fernverkehr - am Sonntagabend komplett gesperrt. Die Schäden wurden laut Bahn in der Nacht repariert und die Strecke daraufhin freigegeben. Im Fernverkehr kam es noch zu Verspätungen.
Reisende informierten sich gestern in Offenburg (Baden-Württemberg).
Reisende informierten sich gestern in Offenburg (Baden-Württemberg). | Bild: Benedikt Spether (Benedikt Spether)

Nach Überflutungen in einigen Landesteilen waren erneut schwere Gewitter über Deutschland hinweggezogen. Betroffen waren am Sonntag vor allem der Südwesten und Mecklenburg-Vorpommern. 

Auf einem von der Bundespolizei auf Twitter veröffentlichten Bild war zu sehen, wie Hunderte Menschen in Offenburg mit ihren Koffern bei leichtem Regen unter freiem Himmel warteten. Auch in Baden-Baden saßen zeitweise bis zu 600 Bahnreisende fest.