Sorgen sind relativ. Gemessen an der Katastrophen-Serie, die Umbrien zurzeit erschüttert, ist das Erdbeben südlich von Singen doch überschaubar. Das ist die gute Nachricht, die manchen für das unruhige Erwachen in der Frühe entschädigen mag. Dabei reicht die Botschaft aus dem Bauch der Erde weit über den Tag hinaus. Der Hegau ist für das Lagern von explosivem oder strahlendem Material ungeeignet. Deutlicher kann die Ansage nicht sein.

Eine Kommission des Bundestages hat den Hegau deshalb auch aus der Liste möglicher Standorte herausgenommen. Auch wenn der Opalinuston geeignet für eine atomare Müllkippe wäre, ist das Risiko zu hoch. Anders liegt der Fall in der Schweiz. Dort sucht Bern gleich zwei Endlager für den Abfall aus den Atomkraftwerken am Hochrhein. Die Eidgenossen liebäugeln mit dem nahen Weinland. Deutsche Einwände beeindrucken die Eidgenossen bisher nicht, sondern bestärken sie noch auf ihrem Weg. Vielleicht hat sie der Donnerstag von Hilzingen aufgerüttelt.