Wolfgang Drechsler

Wolfgang Drechsler

Korrespondent Kapstadt
Wolfgang Drechsler kam 1985 auf einem Containerschiff zum Studium nach Kapstadt. Seit 1990 berichtet er von dort für den SÜDKURIER über die 48 Staaten Afrikas südlich der Sahara. Zu den besonderen Interessensgebieten des Göttingers gehören neben den Vielvölkerstaaten vor allem die Rohstoffe, von denen Afrika auch mehr als 50 Jahre nach Beginn der Dekolonisation noch immer abhängig ist. Außer in Zeitungen hat der 54-jährige diverse Artikel in Büchern, Journalen sowie in Reisemagazinen veröffentlicht.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Wolfgang Drechsler schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Corona Südafrika-Korrespondent Wolfgang Drechsler: „Omikron hat auch mich erwischt“
Seit 30 Jahren berichtet Wolfgang Drechsler aus dem Land am Kap. Omikron, eine neue Variante des Coronavirus, ist dort quasi für alle Neuinfektionen verantwortlich. Auch der SÜDKURIER-Korrespondent hat sich infiziert. Hier erzählt er, wie es ihm ergangen ist und wie und warum er trotz allem optimistisch ist.
SÜDKURIER-Korrespondent Wolfgang Drechsler lebt und arbeitet seit 30 Jahren in Kapstadt in Südafrika.
Simbabwe Mugabe stirbt mit 95 Jahren: So lebte der Tyrann
40 Jahre lang herrschte er über Simbabwe. Erst 2017 trat Mugabe zurück – nach massiven Protesten. Nun ist er gestorben
Der frühere Präsident Robert Mugabe, hier bei einer Parteiveranstaltung 2000. Bild: AFP
Meinung Ideen statt Aktionismus: Was Deutschland an seiner Politik in Afrika verbessern muss
Deutschland sollte bald zu einer klareren, weniger idealistischen Afrikapolitik finden. Sonst läuft China den Europäern den Rang ab. Es ist auf dem besten Wege dazu.
Meinung Von wegen Neubeginn: Was in Südafrika wirklich läuft
Der neue Präsident Cyril Ramaphosa war Südafrikas Hoffnungsträger. Aber schon jetzt sind viele Hoffnungen auf ein Ende der desolaten Entwicklung verpufft
Bild : Von wegen Neubeginn: Was in Südafrika wirklich läuft
Kapstadt Drohende Abschaltung der Wasserversorgung abgewendet: Nochmal der Katastrophe entkommen
Südafrikas Hauptstadt Kapstadt stand kurz vor der sprichwörtlichen Austrocknung. Doch die befürchtete Stunde Null, die immer wieder verschoben wurde, ist für dieses Jahr endgültig abgesagt worden. Trotzdem müssen die Bewohner der Stadt sich darauf einstellen, dauerhaft mit weniger Wasser zurechtzukommen.
Mit mobilen Bohranlagen wird bei Kapstadt der Grundwasserspeicher angezapft.
Meinung Südafrika braucht den Neuanfang
Lange hat Südafrikas Präsident Jacob Zuma der Ausplünderung des Landes Vorschub geleistet. Seine Partei AMC hat ihn endlich abgesetzt, doch Zuma verzögert mit taktischen Spielchen seinen Abgang, um wegschwimmende Felle zu retten.
Liberia Friedliche Machtübernahme in Liberia: Ein Hoffnungsschimmer
In dieser Woche wurde der Fußballer George Weah als Präsident von Liberia vereidigt und zwar friedlich. Das ist durchaus bemerkenswert. Ein Leitartikel von Wolfgang Drechsler.
Bild : Friedliche Machtübernahme in Liberia: Ein Hoffnungsschimmer
Politik Eine neue Hoffnung für Südafrika
Unter Präsident Jacob Zuma befindet sich Südafrika im Niedergang. Hoffnung macht nun die Wahl Cyril Ramaphosas zum mächtigen ANC-Vorsitzenden, kommentiert Wolfgang Drechsler.
Meinung Die wahren Ursachen des Exodus aus Afrika
Dass der Flüchtlingsstrom aus Afrika nicht abreißt, liegt weniger am Klimawandel oder Kriegen, sondern vielmehr an der extrem hohen Arbeitslosigkeit, kommentiert SÜDKURIER-Korrespondent Wolfgang Drechsler.
Meinung Mugabe (93) und seine Machtarroganz: Es gibt Hoffnung für Simbabwe
Die Ära Mugabe scheint zu Ende. Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht hat ein Militärputsch den 93-jährigen Präsidenten kaltgestellt. Ein Kommentar von Wolfgang Drechsler.
Politik Zumas Selbstbedienungsladen
Südafrikas Präsident Jacob Zuma und ein Unternehmerclan bereichern sich unverfroren an den Fleischtöpfen des Staates. Die Frage ist: Wie lange noch?
Politik Fluchtursache Afrika: Unser armer Nachbar
In Afrika leben heute mehr Menschen in Armut als jemalszuvor. Kein Wunder, dass Millionen junger Afrikaner ihre Zukunft in Europa suchen.
Bild : Fluchtursache Afrika
Südafrika Politische Krise in Südafrika – Jacob Zuma kämpft verbissen um sein Amt
Südafrikas umstrittener Präsident Jacob Zuma entlässt seinen beliebten Finanzminister. Nach Ansicht von Experten will er sich dadurch seine politische Zukunft sichern – geht aber gleichzeitig ein hohes wirtschaftliches Risiko für sein Land ein
Südafrikas Präsident Jacob Zuma gerät <sup></sup>politisch immer stärker unter Druck. Bild: dpa
Afrika Staaten verlassen den Internationalen Strafgerichtshof: Afrikas falsche Empörung
Eigeninteressen oder Menschenrechte? Drei afrikanische Staaten verlassen den Internationalen Strafgerichtshof. Die Regierenden fürchten um ihre eigene Haut. Ein Kommentar von Wolfgang Drechsler.
Meinung Zeichen der Hilflosigkeit aus dem Westen
Flüchtlinge aus Afrika kommen weiter nach Europa. Sie fliehen vor schlechten Regierungen. Der Westen müsste darauf reagieren. Er tut es aber nicht. Ein Leitartikel von Wolfgang Drechsler.
Wirtschaft Nigeria – ein Land zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Nigerias Wirtschaft ist am Boden. Die Regierung des bevölkerungsreichsten Staats auf dem afrikanischen Kontinent verspricht – mal wieder – eine Trendwende, doch klar ist: Der Aufholbedarf des Landes ist so groß, dass die so schnell nicht realisierbar sein wird
Nigerias Präsident Muhammadu Buhari.