Roland Wallisch

Roland Wallisch

Redakteur Beilage
Roland Wallisch hat den Redakteursberuf beim SÜDKURIER erlernt. Zuvor hat er in Konstanz und Brighton Romanistik und Anglistik studiert und war nach dem Studium ein Jahr lang Fremdsprachenassistent in Versailles. Sein Ressort war von Anfang an die Beilagenredaktion, wo er zum Beispiel seine kulinarischen Taten und Missetaten im SÜDKURIER beichtete. Journalistische Preise hat er nie gewonnen, er hofft aber, dass er fünfeinhalb Jahre lang mit seiner Kolumne „Nur mal so“ den einen oder anderen Leser zum Schmunzeln bringen konnte.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Roland Wallisch schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Wochenende Stachelige Landidylle: Als Freiwilliger auf einem Bio-Kräuterhof in Südtirol
Umgeben von Blumen eine Woche lang draußen in Südtirol Kräuter ernten: Unser Kollege Roland Wallisch hat es ausprobiert. Fazit: Den Bildschirm vermisst man nicht eine Minute, und vor Mariendisteln muss man sich in Acht nehmen.
Alles in Handarbeit: Freiwillige Helferinnen ernten die Blüten der Ringelblumen, auch als Calendula bekannt.
Meinung Von der A98 bis zur B31 – und jetzt auch noch ein Radschnellweg von Singen nach Konstanz: Fällt der Politik denn nichts anderes ein, als immer mehr Flächen zu versiegeln?
Endlich findet der Fahrradverkehr die ihm zustehende Beachtung. Und doch: Die Rezepte erinnern fatal an die Autopolitik der Vergangenheit.
Eine Radfahrerin fährt auf dem Radschnellweg zwischen Stuttgart und Böblingen. Stellen solche Verkehrskonzepte wirklich einen ...
Meinung Was tun mit den vielen leeren Büros in den Firmen? Wir machen einfach Wohnungen draus!
Auch nach Corona wird die Büroarbeit von zuhause aus
eine Alternative sein. Darauf können wir uns aus mehreren Gründen freuen – es eröffnet in Verkehrs- und Wohnplanung neue Möglichkeiten.
Ein Bildschirm und viele Gesichter – eine Video-Konferenz hat ihren Charme.
Meinung Lieber Boris Herrmann, Sie sind jetzt schon einer der Sieger der Weltregatta Vendée Globe
In unserem „Samstagsbrief“ schreibt ein Redakteur unserer Zeitung an einen Adressaten, der Schlagzeilen machte, der Diskussionen auslöst, über den man den Kopf schüttelt – meist an eine Person des öffentlichen Lebens, an eine Institution oder an ein Unternehmen.
Boris Herrmann ist der erste Deutsche, der an der Weltregatta Vendée Globe teilnimmt. Es läuft die letzte Rennwoche nach gut zweieinhalb ...
Segeln Die Weltregatta Vendée Globe der Einhandsegler läuft aus deutscher Sicht derzeit hervorragend. Aber es ist erst Halbzeit
Der Deutsche Boris Herrmann segelt derzeit auf Platz vier, die Deutsch-Französin Isabelle Joschke belegt den achten Platz.
Bastelarbeiten auf hoher See: Isabelle Joschke repariert ein Segel, das einen Riss abbekommen hatte.
Meinung Dem Fest des Lichts fehlt die Dunkelheit: Unter grellen LED-Leuchten könnten die drei Weisen aus dem Morgenland wohl kaum noch den Stern finden!
Wo geht‘s nach Bethlehem? Wenn alles hell erleuchtet ist, hat der Wegweiser am Himmel kaum noch eine Chance. Über die Lichtverschmutzung zum Frohen Fest.
Hinterm Fenster ein Adventskranz, zwei brennende Kerzen – mehr braucht es nicht für das Fest des Lichts.
Abenteuer „Die Frauen müssten sich mehr trauen“, sagt die Weltumseglerin Isabelle Joschke. Sie startet bei der Vendée Globe, einer der härtesten Regatten der Welt
Die deutsch-französische Seglerin Isabelle Joschke startet am 8. November zur härtesten Einhandregatta um die Welt. Wir haben sie im Vorfeld interviewt. Ein Gespräch über Lärm auf dem Meer, Frauen am Ruder und frische Eier an Bord.
Startbereit: Isabelle Joschke freut sich auf das Abenteuer der Vendée Globe.
Meinung Der neue Duden bringt Männerdutt und Gendersternchen, aber leider keine Emojis
3000 neue Wörter enthält die jüngste Auflage des Duden. Aber um alle Botschaften zu verstehen, bräuchte es einen Emoji-Duden
Sprache sagt alles. Stimmt. Das sieht Kathrin Kunkel-Razum, Redaktionsleiterin des Duden, bestimmt auch so. Aber was Emojis genau sagen ...
Segeln Er segelte mit Greta Thunberg um die Welt: Boris Herrmann, wie war es mit Greta auf dem Boot zu sein?
Boris Herrmann ist von Beruf Hochsee-Segler und als solcher der erfolgreichste in Deutschland. Im Gespräch erläutert er auch sein Engagement für den Schutz der Ozeane. Mit Greta Thunberg, die er über den Atlantik gesegelt hat, steht er nach wie vor in Kontakt.
Ganz entspannt schaut hier Boris Herrmann. Im November bestreitet er die härteste Einhand-Segelregatta der Welt: die Vendée Globe.
Meinung Was Werbesprache auf Verkehrsschildern kommuniziert: Den ganzen Mist bauen sie für Sie!
Selbst beim Autofahren haben wir vor der Werbesprache keine Ruhe mehr: Warum das allgegenwärtige Gesäusel ganz und gar nicht höflich ist.
Wochenende Auf dem Weg zur Vendée Globe
Buchbesprechung „Nonstop – Süchtig nach Segeln“ von Boris Herrmann
Kreis Konstanz Corona-Krise: Jetzt das Lieblings-Restaurant unterstützen, sonst gibt es das bald nicht mehr
Manche Restaurants in der Region bieten Essen zum Abholen an. Auch Gutscheine bringen den Gastronomen Geld für laufende Kosten.
Frisch aus dem Ofen und rein in den Karton – so bleibt der Pizzagenuss vom Lieblingsitaliener auch während der Coronakrise ...
Zeitvertreib Langeweile wegen Corona? Mensch, ärgere Dich nicht, sondern spiele einfach! Spieletipps für Familien
Zu Corona-Zeiten mag das eine oder andere Gesellschaftsspiel wieder zu Ehren kommen. Wir haben ein paar Vorschläge gemacht.
Ein Blick in den Spieleschrank des Autors.
Meinung Was ein Kreuzfahrtschiff in Venedig und Schuhe mit Plateausohlen verbindet
Es geht um die richtigen Proportionen, für die ein Paragraf aus dem Baugesetzbuch die Richtschnur sein könnte
Das Ortsbild von  Venedig ist durch  dieses Kreuzfahrtschiff beeinträchtigt. Im Prinzip ein Verstoß gegen Paragraf 34  des ...
Meinung Ein Plädoyer für die schlichte Formulierung „sagte er“
Die sprachlichen Wege, in der Beschreibung von Dialogen „sagte er“ oder „sagte sie“ zu umgehen, werden immer verschlungener
Ob Goethe, Böll oder Seethaler: Die Formulierung „sagte er“ oder „sagte sie“ findet sich häufig. Bild: Roland ...
Korsika Liebe Kinder, das ist übel: Ein Weibchen, dass ihr Männchen frisst
Kalles Kuh hat eine Gottesanbeterin gesehen. Wenn das Männchen nicht aufpasst, dann verschlingt es das Weibchen dieses Insekts direkt nach der Paarung
Eine braune Gottesanbeterin. Der Kopf ist unten auf dem Bild.