Sebastian Pantel

Sebastian Pantel

Editorial Development
Sebastian Pantel hat beim SÜDKURIER seine journalistische Ausbildung absolviert. Studiert hatte er zuvor in Köln - und zwar so exotische Dinge wie Skandinavistik, Musik- und Medienwissenschaften. Nach dem Volontariat wurde Sebastian Pantel Online-Newsmanager in Friedrichshafen. Von 2010 bis 2013 war er Regionalreporter des SÜDKURIER und kümmert sich als solcher um große Serien und aufwändige Recherchen. Von 2013 bis 2019 leitete er die Onlineredaktion, nun beschäftigt er sich mit der digitalen Transformation der Redaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sebastian Pantel schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Was das Höhlenleben und Achtsamkeits-Seminare gemeinsam haben
Draußen spielt die Welt verrückt, und wir blicken meditierend und Yoga praktizierend in uns. Ist das gut – oder vielleicht doch eine Gefahr für die Gesellschaft?
Immer mehr Menschen richten ihren Blick nach innen – vielen gelingt das beim Yoga.
Meinung Wie kann ich zwischen Krieg, Klimakrise und Corona trotzdem ein gutes Leben führen?
Darf ich im Angesichts des Krieges noch in vollen Zügen mein Leben genießen? Eine Anleitung für ein Leben im Spagat – und wie man es schafft, dabei nicht verrückt zu werden.
Maschinenraum Wie gelingt unserer Redaktion der Weg in die Zukunft?
Zehn Erkenntnisse: So kann ein regionales Medienhaus vom Zeitungsverlag zum Anbieter von Digital-First-Journalismus werden, der wirklich die Kunden in den Mittelpunkt stellt. Lesen Sie den ganzen Beitrag des SÜDKURIER auf der Plattform medium.com.
Bild : Wie gelingt unserer Redaktion der Weg in die Zukunft?
Maschinenraum Wie wir unsere Redaktionen aktiv in ihrer Transformation begleiten
Redaktionen müssen sich digitalisieren, anders denken, schneller lernen. Sie sind mehr denn je verantwortlich, das Überleben des Geschäftsmodells Journalismus zu sichern. Lesen Sie auf medium.com, wie wir unseren Teams dabei helfen.
Bild : Wie wir unsere Redaktionen aktiv in ihrer Transformation begleiten
Meinung Das Monster in uns: Was steckt hinter der Eifersucht? Und wie können wir ihr entgehen?
Eifersucht ist ein grässliches Gefühl – aber gleichzeit auch ein Motor für Kreativität und Kunst. Was genau steckt hinter dieser Emotion? Und können wir sie auch verlernen?
Sina Martens als Desdemona und Ingo Hülsmann als Othello im Stück „Othello“ des Berliner Ensembles.
Philosophie Schlechtes Wetter ist nur eine Frage der Perspektive: Wie uns die Philosophie zu besserer Laune verhilft
Auch in strömendem Regen lässt sich das Glück erzwingen. Zugegeben: Ein bisschen mühsam ist es – aber wem es gelingt, der ist auch gegen unfähige Politik, nervende Kollegen oder Gendersternchen immun.
VS-Villingen in strömendem Regen: Viel besser wird‘s wohl nicht mit dem Wetter dieses Sommers.
Meinung Corona hat uns zum Abstandhalten erzogen – wie können wir jetzt wieder Nähe lernen?
Mehr als ein Jahr lang haben wir uns voneinander distanziert. Dabei haben wir verlernt, wie Nähe geht. Das tut uns nicht gut. Wie kommen wir wieder raus aus der Isolation?
Abstand halten! Plakate wie dieses in der Mainzer Fußgängerzone sieht man überall in Deutschland.
Meinung Warum das Spazierengehen im Schnee uns in der Krise helfen kann
Durch die Schneelandschaft gehen, so ganz ohne Zweck und kein Ziel, das macht uns glücklich. Problem: Wir müssen es erst wieder lernen.
Sebastian Pantel
Meinung Die Welt dreht durch: Warum wir uns in diesen Zeiten mehr mit Science-Fiction beschäftigen sollten
Die sträflich unterschätzte Zukunfts-Literatur kann uns helfen, in unserer krisengeschüttelten Gegenwart wieder klarer zu sehen.
In der US-Serie Star Trek: Discovery, die inzwischen in der 3. Staffel auf Netflix angeboten wird, entwerfen die Macher ein positives ...
Radolfzell / Dortmund Die zweite Corona-Welle ist da. Können wir sie aufhalten? Was ich als Kontaktperson erlebe, lässt mich daran zweifeln
„Infektionsketten durchbrechen“ – das klingt gut und sinnvoll. Aber funktioniert es auch? Ich bin Teil einer solchen Kette geworden. Und ich musste lernen: Im Wettlauf mit den Behörden ist das Corona-Virus leider klar im Vorteil. Das Protokoll einer irrsinnigen Woche
Können wir die aktuelle Corona-Welle wirklich aufhalten? Die Illustration zeigt den Autor dieses Artikels, ausgerüstet mit Smartphone ...
Baden-Württemberg Warum die Nachverfolgung von Corona-Kontakten ein so großes Problem ist – und was man dagegen tun könnte
Wenn Infektionszahlen so schnell ansteigen wie im Moment, stoßen Gesundheitsämter bei der Suche nach Kontaktpersonen an Grenzen. Warum ist das so? Was könnte man ändern? Und was kann jeder Einzelne tun? Sechs Fragen, sechs Antworten
Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) fordert, nicht mehr jeden einzelnen Kontakt positiv getesteter Personen nachzuverfolgen, ...
Meinung Das Problem der Verschwörungstheorien: Warum uns auch die Echsenmenschen nicht helfen werden, die Welt zu verstehen
Die Zeiten sind unsicher, unklar, wirr und beängstigend. Da hilft nur noch: glauben. Egal woran.
Konstanz Eine Schule fürs Leben? Vielleicht am anderen Ende der Welt...
Unsere Bildungspolitik hat kein Ziel und keinen Plan. Darunter leiden Schüler und Lehrer – Corona reibt uns diese Erkenntnis unter die Nase. Und nun?
Meinung Auf der Suche nach dem verlorenen Funkeln: Warum Bücher anscheinend keinen Wert mehr haben
Wenn die Liebe zu unseren Büchern verblasst, dann hilft nur noch die Altpapier-Tonne. Hat Marie Kondo etwa doch recht? Oder gibt es Hoffnung?
Die Zeit des Lockdowns nutzen viele, um ihre Bücherregal auszumisten. Die enge Bindung zu einstigen Lieblingsbüchern lässt mit der Zeit ...
#SKnahdran Sechs Wochen leben, lernen, lachen, weinen, spielen und arbeiten mit Corona: Familien aus der Region haben in Video-Tagebüchern ihren Alltag festgehalten
Keine Schule, kein Kindergarten, kein Treffen mit Freunden, Homeoffice und lange Tage: Sechs Wochen lang haben drei Familien aus der Region für uns in Video-Tagebüchern ihren Alltag festgehalten. Nun lockern sich die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie langsam – Zeit für die Familien, Bilanz zu ziehen.
Bild : Sechs Wochen leben, lernen, lachen, weinen, spielen und arbeiten mit Corona: Familien aus der Region haben in Video-Tagebüchern ihren Alltag festgehalten
Meinung Heute geht die Schule teilweise wieder los: Liebe Kultusministerin, wir haben da noch ein paar Fragen!
Wöchentlich schreibt der SÜKDURIER an einen Adressaten, der Schlagzeilen machte, der Diskussionen auslöst, über den man den Kopf schüttelt. Diese Woche geht der Brief an Baden-Württembergs Kultusministerin. Denn wir haben Fragen. Viele Fragen.
Susanne Eisenmann ist Kultusministerin von Baden-Württemberg und damit verantwortlich für alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ...