Julius Müller-Meiningen

Julius Müller-Meiningen

Korrespondent Rom
Julius Müller-Meiningen ist seit 2008 freier Korrespondent für Italien und den Vatikan mit Sitz in Rom. Seine journalistische Ausbildung bekam er an der Berliner Journalistenschule und bei der Süddeutschen Zeitung. Seine Arbeits-Schwerpunkte sind italienische Politik und Gesellschaft, die katholische Kirche aus römischer Sicht sowie Fußball.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Julius Müller-Meiningen schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Italien In Venedig leben immer weniger Menschen: Eine Stadt nur für Touristen?
Venedig hat nicht einmal mehr 50.000 dauerhafte Einwohner. Erleben die Bewohner ihren eigenen Untergang? Unser Italien-Korrespondent Julius Müller-Meiningen hat mit Venezianern gesprochen.
Eine schöne Stadt ist bedroht: Matteo Secchi mit einem Protestplaket vor der berühmten Rialto-Brücke.
Tiere Mussolinis Huhn und Bardots Dackel: Der kuriose Tierfriedhof von Rom
Luigi Molon führt den ältesten Tierfriedhof Italiens. Sein Vater bestattete einst das Federvieh des faschistischen Diktators. Später trauerten hier auch Staatspräsidenten und Hollywoodgrößen.
Der 73-jährige Luigi Molon hat den Friedhof von seinem Vater übernommen.
Urlaub Dürre und Waldbrände: Was Touristen bei Reisen nach Italien erwartet
Italien leider unter Rekord-Trockenheit. Einige Städte schränken den Wasserverbrauch ein. In den großen norditalienischen Seen ist Schiffsverkehr nicht mehr überall möglich. Welche Auswirkungen hat das auf den Tourismus?
Menschen stehen auf Felsen, die durch den niedrigen Wasserstand des Gardasees freigelegt wurden.
Italien Bis zu zehn Euro könnten fällig werden: Venedig verlangt schon ab Juli Eintritt von Touristen
Venedig beginnt mit einer Testphase: Mit Eintrittsgeldern wollen die Verantwortlichen dem Übertourismus entgegenwirken. Doch sind einige Fragen noch offen.
Touristen sammeln sich vor der bekannten Seufzerbrücke: Die italienische Lagunenstadt Venedig leidet an Übertourismus.
Italien Geraten Parmesan, Mozzarella und Parmaschinken in Verruf? Ein EU-Siegel ärgert die Italiener
Sind italienische Spezialitäten ungesund? Der sogenannte Nutri-Score könnte Wurst und Käse schlecht aussehen lassen. Jetzt leistet die italienische Politik Widerstand – man sieht sich systematisch benachteiligt.
Parmaschinken schmeckt hauchdünn geschnitten am besten – Fett ist indes eines der Hauptinhaltsstoffe.
Ukraine-Krieg Hat Putins Kindheitstrauma mit dem Ukraine-Krieg zu tun?
Was treibt Wladimir Putin um? Gerne wird auf die Vergangenheit des russischen Präsidenten in den Hinterhöfen von Sankt Petersburg hingewiesen. Aufschlussreicher ist Putins tragische Familiengeschichte.
Der erwachsene Putin mit seinen Eltern Wladimir Spiridonowitsch Putin und Maria Iwanowna. Was wir über Putins Kindheit und Jugend ...
Italien Warum ein Lancia 47 Jahre lang auf derselben Stelle stand und dann abgeschleppt wurde
Der Zeitungshändler Angelo Fregolent parkte seinen Lancia Fulvia 1974 vor seinem Schreibwarenladen und bewegte ihn seitdem nicht mehr. Mit den Jahren war der Wagen aus dem kleinen Ort Conegliano nicht mehr wegzudenken. Doch vor ein paar Wochen wurde der Lancia abtransportiert. Warum es trotzdem ein Happy End gibt.
Der Regionspräsident des Veneto, Luca Zaia, steht neben dem Lancia Fulvia, den der Schreibwarenhändler Angelo Fregolent 1974 vor seinem ...
Rom Nach dem tödlichen Seilbahnunglück in Italien steht fest: Die Notbremse war ausgeschaltet
Nach dem Seilbahnunglück am Monte Mottarone in Italien mit 14 Toten laufen die Ermittlungen zur Ursache auf Hochtouren. Die Polizei hat drei Menschen festgenommen, die sich zuvor selbst belastet hatten: Sie hatten das Notbremssystem wegen technischer Störungen blockiert – in der falschen Annahme, dass das Zugseil niemals reißen würde.
Einsatzkräfte des Bergrettungsdienstes arbeiten nach dem Absturz der Seilbahngondel an der Unfallstelle.
Italien Nach der Seilbahn-Tragödie am Lago Maggiore: Hätte das Unglück in Italien verhindert werden können?
Laut den Ermittlungen fiel die Notbremse der Mottarone-Seilbahn aus. Am Tag vor dem Unglück gab es wohl bereits eine technische Panne. Eine Mailänder Firma kritisierte bereits 2016 den Zustand der Seilbahn.
Am Unglückstag herrscht Gedränge an der Absturzstelle.
Venedig So will Venedig künftig die Kreuzfahrtschiffe auf Abstand halten
Bis zu 5000 Ozeanriesen passieren in normalen Jahren die Lagune von Venedig – Aktivisten kämpfen seit Jahren dafür, dass sich das ändert. Nun haben unter anderem Infrastruktur- und Tourismus-Ministerium entschieden, dass die Kreuzfahrtriesen in Zukunft einen Industriehafen ansteuern sollen. Das freut die Kritiker des Massentourismus, restlos überzeugt sind sie von der Lösung jedoch nicht.
Ganz schön eng hier: Das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Spirit“ fährt an der Kirche von San Giorgio Maggiore, einer kleinen ...
Mafia Wie Elia Minari als Schüler die Machenschaften der Mafia aufdeckte
Der 28-Jährige ging mit dem Sohn eines Mafia-Bosses zur Schule. Mit anderen Schülern schrieb er in der Schülerzeitung über die Aktionen des Mafiaclans ´Ndrangheta. Heute gibt er erfolgreich Anti-Mafia-Kurse.
Elia Minari schrieb als Schüler über die Geschäfte der Mafia, inzwischen ist er ein gefragter Experte und gibt Kurse zur Bekämpfung der ...
Italien In Neapel bleibt das Blutwunder aus: Warum die Süditaliener das als schlechtes Omen werten
Die Blutreliquie des Heiligen Januarius sollte sich diese Woche eigentlich verflüssigen. Doch das Blutwunder trat nicht ein. Kein gutes Zeichen für viele Menschen in Neapel – gerade in der Zeit der Corona-Pandemie. Und auch die Beschwichtigungen des Kardinals beruhigt die Gläubigen nur wenig.
Der Geistliche Vincenzo De Gregorio trägt, geschützt von zwei Polizisten, die Ampulle mit der Blutreliquie des heiligen Januarius durch ...
Corona Anfangs Brennpunkt, jetzt Musterland: Warum kommt Italien mittlerweile so gut durch die Corona-Krise?
Die Bilder aus Bergamo waren die ersten dramatischen Eindrücke, die Corona in Europa hinterließ. Doch während nun andere Länder mit der zweiten Corona-Welle kämpfen, ist das Land jetzt besser gerüstet. Dafür gibt es verschiedene Gründe.
Die Maskendisziplin in Italien ist hoch. Hier zwei Touristinnen vor dem Trevi-Brunnen
Italien Das kleine Wunder von Genua – in nicht mal einem Jahr ist eine neue Brücke entstanden
Nur zwei Jahre nach dem Einsturz der Morandi-Brücke wird am heutigen Montagabend das neue Viadukt in Genua eingeweiht. Ein Grund zum Feiern ist das allerdings nicht, finden die Angehörigen der 43 Todesopfer vom 14. August 2018.
Eine Gesamtansicht der neuen Brücke von Genua. Der gigantische Bau auf hohen Stelzen ersetzt die Morandi-Brücke, die 2018 eingestürzt war.
Pandemie Warum ausgerechnet Bergamo? Ein Rundgang durch die Region, wo Corona am heftigsten wütete
Aus der Lombardei breitete sich das Corona-Virus in ganz Europa aus. Am Anfang stand ein Fußballspiel, die Sorge um die Wirtschaft, das Zögern der Regierung. Bislang sollen allein in der Provinz Bergamo mehr als 6000 Menschen an Covid-19 gestorben sein. Wie man die Krankheit für eine Verschwörung halten kann, versteht man hier nicht.
Die Zahl der frischen Gräber zeigt an, wie sehr Corona in Bergamo gewütet hat.
Tourismus Italienurlaub ist wieder möglich, doch in Rimini bleiben die Strände gähnend leer: „Die Deutschen würden es lieben hier“
Rimini gilt als das Strandbad an der Adria schlechthin. Doch derzeit bleiben die meisten Liegestühle leer. Jetzt hofft die italienische Stadt auf den Hochsommer.
Wo bleiben die Deutschen? Leere Liegestühle am Strand von Rimini.