Walter Rundel

Freier Mitarbeiter
Walter Rundel ist gelernter Zeitungsredakteur und war viele Jahre beim Südwestrundfunk. Er bezeichnet sich selbst als "der Mann für Mord und Totschlag". Seine Reportagen über Täter und Opfer sind das Ergebnis vieler Stunden in Gerichtssälen. Den Glauben an das Gute im Menschen hat er dabei aber nicht verloren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Walter Rundel schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Kreis Ravensburg Tödliches Ende einer Dreiecksbeziehung wird vor Gericht verhandelt
Der 35-jährige Angeklagte soll in Ravensburg seinen 48 Jahre alten Nebenbuhler mit einem Bajonett erstochen haben. Die Partnerin des Angeklagten hatte sich dem Getöteten zugewandt, die beiden Männer und die Frau lebten in einer Dreiecksbeziehung.
Ein wegen Mordes am neuen Partner seiner Ex-Freundin Angeklagter sitzt vor dem Beginn seines Prozesses im Gerichtssaal. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Mord vor.
Langenargen Überfall verändert radikal das Leben des Opfers
Ein 28-Jähriger hat im Prozeß am Landgericht Ravensburg einen Überfall von 2012 auf eine Restaurant-Chefin in Langenargen gestanden. Das Opfer hatte damals Todesangst.
Vor dem Landgericht in Ravenburg wird der derzeit über einen Raubüberfall in Langenargen im Jahr 2012 verhandelt.
Kreis Ravensburg Falschaussage im Hoßkircher Mordprozess: Bürgermeister Roland Haug geht in Berufung
Das Amtsgericht Ravensburg hat den Hoßkircher Bürgermeister Anfang Juni wegen uneidlicher Falschaussage schuldig gesprochen. Jetzt kündigt sein Strafverteidiger an, dass Roland Haug in Berufung gehen wird. Für den 48-jährigen Bürgermeister geht es um mehr als die hohe Geldstrafe: Sollte es bei den 150 Tagessätzen bleiben, würde er als vorbestraft gelten.
Das Amtsgericht Ravensburg hat den Hoßkircher Bürgermeister Anfang Juni wegen uneidlicher Falschaussage schuldig gesprochen.
Bodenseekreis/Kreis Sigmaringen Prozess um Kindstötung bei Rulfingen wird neu verhandelt
Eine heute 25-Jährige aus dem Landkreis Konstanz brachte im Mai 2017 auf einer Wiese bei Rulfingen im Landkreis Sigmaringen ein Kind zur Welt und ließ es zurück. Drei Tage später fand ein Zehnjähriger das tote Baby beim Rasenmähen. Im Januar 2018 wurde die junge Mutter wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Weil der Bundesgerichtshof das Urteil aufhob, wird der Fall ab 8. Mai erneut am Landgericht Ravensburg verhandelt. Auch gegen den 24-jährigen Kindsvater erhob die Staatsanwaltschaft mittlerweile Anklage.
Ravensurg Zehn Jahre Haft für Mordversuch
Nach viertägiger Verhandlung hat die 1. Schwurgerichtskammer am Landgericht Ravensburg einen 46-jährigen Syrer wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung zu zehn Jahren Freiheitsstrafe und 25.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt.
Ein Hinweisschild hängt an der Fassade des Landgerichtes.