Wilfried Koch

Freier Mitarbeiter
Wilfried Koch ist seit Sommer 1978 als freier Mitarbeiter für den SÜDKURIER tätig. Der seit Januar 2018 pensionierte Beamte der Bundeswehrverwaltung berichtet über alles, was sich in der Heuberggemeinde Schwenningen ereignet. Er singt gerne, ist sport- und musikbegeistert, Mitglied beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, beim Handballverein HBW Balingen-Weilstetten sowie bei mehreren Schwenninger Vereinen. Am liebsten kümmert er sich um seine Enkeltochter Lena.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Wilfried Koch schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Schwenningen Ab 2020 soll der Breitbandausbau in Schwenningen beginnen
Über den derzeitigen Stand der Breitbandversorgung informierte eine Expertin der Breitbrandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen den Schwenniger Gemeinderat. Es gab neue Entwicklungen durch die Eigennutzung der Telekom von sogenannten Kabelverzweigern und es werden höhere Baupreise erwartet. Los gehen soll es nach Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten in den kommenden Monaten im Jahr 2020.
Nadine Mayer sorgte als kompetente Vertreterin der BLS für aktuelle Information des Gemeinderates Schwenningen zum Stand der FTTC-Planung.
Schwenningen Turnverein sucht neue Räume für Vereinslokal
  • Jürgen Kathofer als Vorsitzender des Turnvereins Schwenningen im Amt bestätigt
  • Roswitha Feig, Peter Grathwohl und Peter Schreiyäck zu Ehrenmitgliedern ernannt
  • Vereinslokal muss im Sommer geräumt werden und Vorstand sucht nach Alternative
Zahlreiche Mitglieder des Turnvereins wurden geehrt: (hinten, von links) Siegfried Graf, Vinzenz Greber, Rudi Schwanz, (vorn, von links) Maria Siber, Hannelore Grosch, Renate Mauz, Silvia Greber, Roswitha Feig und Vorsitzender Jürgen Kathofer.
Beuron Skulpturenprojekt von Künstler Robert Schad auf Falkenstein
Die Burgruine Falkenstein ist ein Standort des Skulpturenprojekts „Von Ort zu Ort“ in fünf Landkreisen des Künstlers Robert Schad. Insgesamt will Schad an mehr als 40¦Orten in fünf Landkreisen der oberschwäbischen Region 60¦großformatige Skulpturen aufstellen.
Martin Hotz vom Bauhof der Gemeinde Beuron dirigiert mit Feingefühl die Gabel des Traktors, damit die Skulptur unter den Augen des Künstlers Robert Schad (links) nach seiner Vorstellung eingepasst werden kann.
Schwenningen Sechs neue Bauplätze am Triebweg
Baubeginn soll noch dieses Jahr sein: Die Gemeinde Schwenningen schafft sechs neue Bauplätze für Einfamilienhäuser im Baugebiet Im Triebweg II. Die Grundstücke haben zwischen 600 und 850 Quadratmeter und kosten pro Quadratmeter 65 Euro.
Bauplätze zwischen 600 und 850 Quadratmeter werden zwischen der Sackgasse Triebweg (im Bildhintergrund) und der Straße Am Horn angelegt. Sie kosten 65 Euro pro Quadratmeter.
Schwenningen 40 Helfer möbeln bei Landschaftsputzete ihre Gemeinde auf
Müll sammeln, Bäume pflanzen, Spielplätze richten: 40 Freiwillige waren in Schwenningen sechs Stunden lang am Werkeln. Am Ende gab es ein Danke-Vesper von der Gemeinde – und die Bitte von Bürgermeisterin Roswitha Beck, dass der Altersdurchschnitt der Helfer beim nächsten Mal niedriger sein dürfte.
Gut ausgerüstet machten sich die Helfer beim Umwelt- und Kommunaltag an die Arbeit.
Beuron Ingrid Reiser als Geschäftsführerin des Nachbarschaftshilfevereins verabschiedet
Der Nachbarschaftshilfeverein "Hilfe von Haus zu Haus" umsorgt und unterstützt alte Menschen in Bärenthal, Beuron, Buchheim, Irndorf, Leibertingen und Schwenningen. Seine Helfer waren im vergangenen Jahr rund 6800¦Stunden im Einsatz. Bei der Jahresversammlung gab die bisherige Geschäftsführerin Ingrid Reiser nach 14 Jahren ihr Amt ab. Rosina Frick aus Irndorf ist ihre Nachfolgerin.
Frauenpower beim Nachbarschaftshilfeverein: (vorne, von links) die ausscheidende Beisitzerin Claudia Alber, die verabschiedete Geschäftsführerin Ingrid Reiser, Vorsitzende Monika Kohler und die scheidende stellvertretende Vorsitzende Roswitha Feig; (hinten) die neue Geschäftsführerin Rosina Frick und die neue stellvertretende Vorsitzende Ute Reinhard, Schriftführerin Susanne Schäfer sowie die Beisitzerinnen Beate Alber und Monika Blum.