Fabiane Wieland

Fabiane Wieland

Redakteurin Newsdesk See-Ost
Fabiane Wieland arbeitet als Redakteurin in Friedrichshafen und ist die Frau für alle Kreisthemen. Von 2011 bis 2013 absolvierte die Journalistin ihr Volontariat beim SÜDKURIER und arbeitete anschließend in verschiedenen SÜDKURIER-Redaktionen zwischen Linzgau und Bodensee. Studiert hat sie Deutsche Literatur, Geschichte und Kulturmanagement in Konstanz und Ludwigsburg.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Fabiane Wieland schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Friedrichshafen Start-ups und die Corona-Krise: So haben Gründer aus der Bodenseeregion die vergangenen Monate erlebt
Neun von zehn Start-ups in Deutschland sind negativ von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen, über 70 Prozent fürchten sogar um ihre Existenz. Zu diesen Ergebnissen kam im März eine Studie des Bundesverbands Deutscher Start-ups. Doch welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Start-ups in der Region? Wo sehen sie die größten Schwierigkeiten, wo ergeben sich sogar neue Chancen? Wir haben uns bei Gründern umgehört.
Gründer aus der Bodenseeregion.
Bodenseekreis/Ravensburg Werden Einsatzkräfte in der Region häufiger angegriffen? Wir haben bei Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr nachgefragt
Die Polizeistatistik weist für 2019 mehr Angriffe auf Einsatzkräfte als noch vor fünf Jahren aus. Diese richten sich überwiegend gegen Polizeibeamte, doch auch Feuerwehrleute und Rettungskräfte können Anfeindungen und Gewalt ausgesetzt sein. Vertreter von Feuerwehr und Rettungsdienst aus der Region sprechen trotzdem von Einzelfällen und ordnen die Zahlen ein.
Blaulicht eines Rettungswagens.
Friedrichshafen Knapp einen Monat nach der Teilfreigabe der B 31-neu: Konnte die Fischbacher Ortsdurchfahrt damit entlastet werden?
Seit 5. August können Autofahrer zwischen Fischbach und Schnetzenhausen die B 31-neu nutzen. Fischbach sollte die Teilfreigabe der Strecke laut Prognosen zumindest eine geringfügige Verkehrsentlastung bringen. Fahren hier inzwischen tatsächlich weniger Autos? Welche Auswirkungen hat die Ampel am Ortsausgang? Und wo können die Verkehrsplaner noch nachjustieren? Wir haben nachgefragt.
Auf der Fischbacher Ortsdurchfahrt in Richtung Immenstaad staut sich der Verkehr.
Bodenseekreis Sommerurlaub im eigenen Land: Hat der Tourismus am Bodensee davon profitiert?
Die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH, kurz DBT, hat im Juni bei den Übernachtungen noch einen Rückgang zwischen zehn und 20 Prozent verzeichnet. Ging es danach für den Tourismus am Bodensee aufwärts? Und wie sehen die Aussichten für den Herbst aus? Wir haben nachgefragt.
Urlaub am Bodensee ist beliebt – in diesem Sommer besonders?
Friedrichshafen Forderung aus der Region: Rettungshubschrauber soll in Friedrichshafen bleiben
Ein Gutachten empfiehlt eine Verlegung des derzeitigen Standorts von „Christoph 45“ vom Klinikum Friedrichshafen nach Norden, um mit dem Rettungshubschrauber schneller bestimmte Regionen der Landkreise Sigmaringen und Biberach zu erreichen. Was sagt das Klinikum Friedrichshafen zu den Plänen? Und wie kommentieren Stadt und Landkreis das Gutachten? Wir haben nachgefragt.
Der Rettungshubschrauber der DRF-Luftrettung mit dem Funkrufnamen „Christoph 45“.
Friedrichshafen Fahrradclub kritisiert Kreuzung an B 31-neu: „Für diesen Teil des Bodenseeradwegs müsste man eine Reisewarnung für Radfahrer aussprechen“
Radfahrer müssen an der neuen Anschlussstelle der B 31-neu bei Fischbach an einer Kreuzung zunächst die vierspurige Bundesstraße überqueren und nur wenige Meter weiter erneut an einer Ampel anhalten. Der Fahrradclub im Bodenseekreis befürchtet gefährliche Situationen und kritisiert lange Wartezeiten für Radfahrer. Das Landratsamt hält die Grünphasen hingegen für ausreichend. Wir haben uns vor Ort umgesehen.
Radfahrer wollen die B 31-neu an der Anschlussstelle Fischbach passieren – unter ihnen auch Bernhard Glatthaar und Willy Schuster vom ADFC.
Friedrichshafen Jetzt hängt es an AKK: Ob die „Landshut“ in einem Berliner Museum ausgestellt werden kann, soll die Verteidigungsministerin entscheiden
Verlässt die ehemalige Lufthansa-Maschine nun tatsächlich den Bodensee? Im Mai wurde bekannt, dass die „Landshut“ künftig im Militärhistorischen Museum in Berlin-Gatow zu sehen sein könnte. Die Prüfung soll inzwischen abgeschlossen sein, nach ihrem Urlaub soll Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer eine Entscheidung treffen.
Die „Landshut“ wurde nach der Ankunft in Friedrichshafen in einen Hangar gebracht. Dort steht sie bis heute.