Wolfgang Bager

Wolfgang Bager

Freier Mitarbeiter
Wolfgang Bager ist freier Kulturjournalist und lebt in Berlin. Nach abgeschlossener Buchhandelslehre in Villingen und Studium der Germanistik und Philosophie in Heidelberg (Magister) hat er beim SÜDKURIER seine journalistische Ausbildung absolviert, war dort Redakteur in der Politikredaktion und von 1993 bis zu seinem Ruhestand 2015 Leiter der Kulturredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Wolfgang Bager schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Berlin Ist die Wippe nur ein Plagiat?
Nach einer langen Reihe von Problemen belastet nun auch noch ein Plagiatsvorwurf das Berliner Denkmal für Freiheit und Einheit.
Die Computergrafik zeigt die geplante Einheitswippe. Nun behauptet ein Filmregisseur, die Idee dafür stamme von ihm.
Museen Einkaufen im Museumsshop: Ist das Kunst oder Kommerz?
Ob national oder international: Fast jedes Museum hat heutzutage einen eigenen Shop. Für die Besucher auf der Suche nach Souvenirs ist das eine Attraktion, für die Museen längst eine wichtige Einnahmequelle. Ein Überblick.
Im Shop des Kunstmuseums Basel fühlen sich Besucher wie in einer gut sortierten Fachbuchhandlung.
Literatur Wie brutal dürfen Märchen sein?
Es ist wirklich wahr: Die klassischen Kindergeschichten können ganz schön grausam sein. Aber umgeschrieben werden müssen all die Erzählungen deshalb noch lange nicht, sagt unser Autor – und er hat gute Argumente für diesen Standpunkt.
Ein Buch mit dem Titel "Grimms Märchen" – für ganz Zartbesaitete sind selbst manche der von den Brüdern Jakob und Wilhelm entschärften Geschichten nichts.
Berlin Niemand baut eine Mauer in Berlin – umstrittenes Kunstprojekt wird nicht genehmigt
Kunst darf alles! Darf Kunst alles? Das umstrittene Kunstprojekt "DAU", bei dem mitten in Berlin eine Mauer gebaut werden sollte, scheitert an den Behörden der Hauptstadt. Doch für die Veranstalter ist der Mauer-Neubau noch nicht vom Tisch, sie wollen die Entscheidung prüfen lassen. Und vielleicht wird das Projekt dann 2019 verwirklicht.
Diese Mauerteile waren für das Berliner "Dau"-Projekt gedacht – wegen einer nicht erteilten Baugenehmigung wurde es jedoch abgesagt.
Berlin Ein Besuch in der Stadt der offenen Baustellen
Zum letzten Mal bittet das Berliner Stadtschloss die Öffentlichkeit in den Rohbau. Dann soll das 620-Millionen-Projekt endlich eröffnet werden. Anvisiertes Datum dafür ist Ende 2019
Das Kernstück des Berliner Schlosses: der Schlüter-Hof. Hier finden auch Konzerte statt. <em>Bild: Wolfgang Bager</em>
Kunst Das Museum der 1000 Orte macht verborgene Kunst sichtbar
Kein öffentliches Gebäude in Deutschland kommt ohne Kunst aus. Schade nur, dass die bislang rund 10.000 öffentlich finanzierten Werke der Öffentlichkeit oft nicht zugänglich sind. Ein virtuelles „Museum der 1000 Orte“ zeigt diese Werke nun – 141 sind bislang erfasst, und es kommen immer neue hinzu. SÜDKURIER-Mitarbeiter Wolfgang Bager hat sich dort umgesehen und weiß: Auch Kunstwerke in Waldshut und Rheinfelden sind in dem Museum zu sehen.
Berlin Das Ende einer kurzen Ära: Volksbühnen-Chef Chris Dercon tritt zurück
Chris Dercon schmeißt hin. Nur wenige Monate nach dem Beginn seiner ersten Spielzeit an der Berliner Volksbühne räumt der umstrittene Intendant den Chefsessel. Schon beginnt die Nachfolge-Debatte. SÜDKURIER-Mitarbeiter Wolfgang Bager fasst die Ereignisse zusammen
Mannschaftswagen der Polizei stehen im September 2017 vor der von Kunst- und Politaktivsten besetzten Volksbühne in Berlin.
Kultur Warum ein Heimatministerium keine Probleme löst
Ein diffuses Gefühl von Heimat prägt zurzeit die gesellschaftliche Debatte und hält bald sogar Einzug in ein Bundesministerium. Aber das löst keine Probleme, sagt SÜDKURIER-Mitarbeiter Wolfgang Bager. Denn der Heimatbegriff hat nicht nur eine schöne, sondern auch eine weniger schöne Seite.
Rote Buchstaben bilden in Schwäbisch Gmünd vor den Häusern einer Wohnsiedlung das Wort „Heimat“.