Markus Vonberg

Markus Vonberg

Lokalredakteur Bad Säckingen
Markus Vonberg , Jahrgang 1962, wuchs in Kressbronn am Bodensee auf. Sein Studium der Politikwissenschaft, der Neueren und Neuesten Geschichte sowie der Neueren und Neuesten Literaturwisenschaft an den Universitäten Heidelberg und Freiburg schloss er als Magister Artium ab. Nach einem Volontariat beim SÜDKURIER war er zunächst als Lokalredakteur in Meßkirch und Donaueschingen tätig. Seit 2007 betreut er in der Lokalredaktion Bad Säckingen die Städte und Gemeinden Laufenburg, Murg, Görwihl, Rickenbach, Herrischried und Todtmoos.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Markus Vonberg schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Laufenburg Mit einem Waldklassenzimmer im Andelsbachtal will die Hans-Thoma-Schule punkten
Als eine von nur sechs allgemeinbildenden Schulen im Land ist Laufenburg für den Würth Bildungspreis nominiert. Die zukünftige R9c will mit dem Projekt eines Waldklassenzimmers ihren ökonomischen Sachverstand erweitern und unter Beweis stellen. Die Schüler werden Planung und Finanzierung in die eigene Hand nehmen.
Rektorin Janine Regel-Zachmann, hier in einem Klassenzimmer, das saniert wird, freut sich über die Nominierung der Hans-Thoma-Schule für den Würth Bildungspreis.
Meinung Hier braust der IRE mitten durch die Spielstraße. Oder doch nicht?
Stadtrat Raimund Huber spricht im Gemeinderat Laufenburg die irritierende Beschilderung am Bahnübergang Rappensteintunnel an. Ordnungsamtsleiterin Martina Bögle gibt Auskunft. Und der Lokalredakteur glossiert.
IRE mit Tempo 20? Spielstraße mit Eisenbahn?
Laufenburg NWD baut freiwillig 16 zusätzliche Stellplätze
Die Immobilienfirma stockt drei Gebäude an der Laufenburger Bergstraße auf. Schon jetzt sind Parkplätze in diesem Bereich rar. Der Bau eines Parkdecks scheiterte an Einsprüchen aus der Nachbarschaft.
Die derzeit leerstehenden Häuser Bergstraße 9-13 (rechts) werden aufgestockt. 16 Stellplätze für die zukünftigen Bewohner werden etwa 100 Meter weiter am Wolfsgrubenweg geschaffen.
Laufenburg Eltern müssen für die Betreuung im Kindergarten und in der Krippe mehr zahlen
Wie viele anderen Gemeinden erhöht auch Laufenburg zum September die Kindergarten- und Krippengebühren. Der Elternbeirat des Kindergartens Rappenstein wollte damit gerne noch bis zum nächsten Jahr warten. Elternbeiträge decken in Laufenburg nicht einmal 20 Prozent der Kosten. Zwei Stadträte stimmen gegen die Erhöhung der Gebühren.
Kinder beim Basteln im Kindergarten Rappenstein. Archivbild vom April 2019.
Laufenburg Die Laufenburger Acht soll vor allem Familien gefallen
Eine Agentur stellt im Gemeinderat Laufenburg die von ihr erarbeiteten Entwürfe für die 19 Stationen entlang des zukünftigen Uferwegs vor. Sie stehen am deutschen und am Schweizer Rheinufer und wollen spielerisch Wissen über Laufenburg, den Rhein, den Schwarzwald und das Jura vermitteln.
19 Stationen sollen Wissen über Stadt, Land und Fluss bei Laufenburg vermitteln. Diese Zeichnung zeigt eine, bei der beschriftete Darstellungen aller genießbaren Rheinfische geangelt werden können.
Laufenburg Morgen Corona-Impfung auch ohne Termin im Waldstadion Laufenburg
Ärzte des Mobilen Impfteams Freiburg verimpfen am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr das Serum von Biontech/Pfizer an Personen ab 12 Jahren. Unter 16 Jahre alte Impflinge müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sein.
Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
Laufenburg Energiedienst: „Die steigende Relevanz von Klimaneutralität spüren wir auch geschäftlich“
Der Energieversorger sieht durch seine Halbjahresbilanz 2021 seine Strategie der Klimaneutralität bestätigt. Nicht nur steigt der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern um 8 Prozent an, das Unternehmen verkauft auch 7 Prozent mehr Energie. In Wyhlen soll bis 2025 eine größere Power-to-Gas-Anlage in Betrieb gehen.
Die Power-to-Gas-Anlage im Kraftwerk Wyhlen. Bis 2025 will Energiedienst dort eine zweite Anlage mit deutlich erweiterter Kapazität in Betrieb nehmen.
Kreis Waldshut Schon ein kleiner Bach kann zum Hochwasser werden: Wie gefährdet ist Ihr Haus?
Spezielle Gefahrenkarten sollen Aufschluss darüber geben, welche Gebiete besonders überschwemmungsgefährdet sind. Viele der Überflutungsflächen sind bereits bebaut. Bewohner dort können sich dort aber mit einfachen Maßnahmen schützen. Die zunehmende Versiegelung von Böden erhöht die Hochwassergefahr.
Der Stühlinger Ortsteil Grimmelshofen am Donnerstag vergangener Woche: Nach heftigen Regenfällen ist der Mühlebach über sein Ufer getreten und setzt die Ortsdurchfahrt unter Wasser. Straßen und Gebäude werden dabei schwer beschädigt.
Laufenburg Ist der Bagger doch nicht schuld am ausgefallenen Internet in Hochsal?
Die Stadtverwaltung Laufenburg sieht keinen Zusammenhang zwischen den Arbeiten für Breitbandausbau und den Störungen bei der Internetversorgung. Die Probleme gibt es bereits seit Anfang vergangener Woche, noch weiß keiner, wie lange sie noch dauern werden.
Ein Monteur verbindet Glasfaserkabel zu einer neuen Leitung. Symbolbild aus dem Jahr 2009.
Laufenburg Teile von Hochsal sind seit Montag ohne Internet
Telefonie, Internet und TV über Internet sind nicht mehr möglich. Telekom kann nicht sagen, wann der Schaden behoben sein wird. Die Störung entstand, als ein Bagger bei Grabarbeiten zum Ausbau des Breitbandnetzes eine Wasserleitung beschädigte.
Bei Grabarbeiten zum Ausbau des Breitbandnetzes wurde in Hochsal eine Wasserleitung beschädigt. Das Wasser drang in eine Datenleitung ein, so dass viele Haushalte seit Montag ohne Internet sind. Unser Bild zeigt Leerrohre in der Waltermattstraße.
Laufenburg Das Spitze muss ins Weiche: Weshalb ein Fußballverein eine Corona-Impfaktion organisiert
Der SV 08 Laufenburg macht am 28. Juli das Waldstadion zum Impfzentrum. Vor allem Jüngeren soll die Gelegenheiut gegeben werden, sich hier impfen zu lassen. Auch Nicht-Vereinsmitglieder können teilnehmen.
Ein junger Fußballfan lässt sich mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer impfen. Bilder wie dieses vergangene Woche in der Mainzer Mewa-Arena wird es kommenden Mittwoch auch im Waldstadion geben, wo der SV 08 Laufenburg zur Corona-Impfung einlädt.
Laufenburg Am 31. Juli beginnen die Kulturtage „Fliessende Grenzen“: Acht Kulturveranstaltungen in zwei Ländern.
Von Klassik bis Musikkabarett, vom Tango-Workshop bis zum Figurentheater für Kinder: Die Laufenburger Kulturtage warten auf mit einem breiten Programmspektrum. Wegen Corona wird die Zahl der Besucher stark beschränkt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.
Das Acoustic Fun Orchestra eröffnet am 31. Juli mit einem Konzert auf der Codman-Anlage die Kulturtage.
Laufenburg Auch dieses Jahr fällt der Apfelmarkt aus
Gewerbeverband und Stadt Laufenburg sagen die für 10. Oktober geplante Großveranstaltung wegen der unsicheren Corona-Situation ab. Ob auf Schweizer Seite die Hela abgehalten werden kann, ist derzeit noch ungewiss.
Die Laufenburger Altstadt wird am Apfelmarkt zur guten Stube. Dieses Jahr aber findet die Veranstaltung wegen Corona nun schon zum zweiten Mal nicht statt.
Herrischried, Rickenbach, Todtmoos Gemeinden im Hotzenwald und Wehratal erhalten 1,4 Millionen Euro Zuschuss aus dem Ausgleichsstock
Land gibt Herrischried 700.000 Euro für den Neubau der Gemeinschaftsschule, Rickenbach 600.000 Euro für den Umbau der Grundschule und Todtmoos 140.000 Euro für den Kauf eines Löschfahrzeugs.
Für den Neubau und die Sanierung der Gemeinschaftsschule Hotzenwald erhält die Gemeinde Herrischried 700.000 Euro Zuschuss aus dem Ausgleichsstock.
Laufenburg Der Rhein führt im Augenblick wieder Hochwasser
Am Pegel Hauenstein werden am Freitagvormittag bis zu 3130 Kubikmeter Wasser gemessen. Seit 11 Uhr geht die Wassermenge wieder zurück.
Laufenburg Die Pandemie könnte die Stadt bis zu 7 Millionen Euro kosten
Der Laufenburger Bürgermeister beziffert im Gemeinderat die durch Corona erwarteten Einnahmeausfälle der Stadt insbesondere bei der Gewerbesteuer und den Zuweisungen. Während 2020 die Ausfälle noch durch Sonderhilfen mehr als wettgemacht werden konnten, geht es ab 2021 ans Eingemachte.
Die Stadt Laufenburg erwartet, dass die Corona-Pandemie sie bis zu sieben Millionen Euro kosten könnte.