Verena Wehrle

Lokalredakteurin Waldshut-Tiengen
Verena Wehrle ist seit dem 1. Februar 2019 Redakteurin beim SÜDKURIER in der Redaktion Waldshut. Sie lebt mit ihrer Familie in Todtnau-Brandenberg am Fuße des Feldbergs.  Ihr Studium  Journalismus und Organisationskommunikation in Winterthur war sehr praxisorientiert. Insgesamt 18 Jahre war sie als freie Mitarbeiterin für mehrere  Zeitungen im Schwarzwald tätig. Ihre Freizeit verbringt Verena Wehrle gerne mit ihrer Familie mit Ausflügen in der schönen Heimat. Außerdem fotografiert sie sehr gerne.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Verena Wehrle schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Hotzenwald Wenn nicht klar ist, wie viel gemeinsame Zeit noch bleibt: Yvette Blumentritt will mit ihrem schwer erkrankten Partner zusammenziehen, das Paar findet aber keine Wohnung
Auf Wohnungsuche mit einem Schwerkranken: Yvette Blumentritt (46) aus Herrischried sucht seit über einem Jahr eine neue Wohnung. Ihr Partner hat eine schwere Lungenerkrankung. Sie spricht über die Herausforderungen bei der Wohnungssuche, die Problematik der Leerstände von Zweitwohnungen, hohe Preise und die Ungewissheit darüber, was die Zukunft bringt.
Yvette Blumentritt mit ihrem schwer kranken Partner. Seit über einem Jahr ist das Paar auf Wohnungssuche.
Hochrhein/Bonndorf Zu sechst auf 55 m²: So lebt diese alleinerziehende Mutter in Bonndorf – und findet seit über einem Jahr keine neue Wohnung
Ganz schön eng ist es für Cindy Werner und ihre Kinder. Ihre große Tochter hat sie in ihrer Bonndorfer Wohnung aufgenommen. Nun lebt die Familie zu sechst in einer Zwei-Zimmer-Wohnung. Die Mutter will das ändern, aber bislang ist es nicht mal zu Besichtigungsterminen gekommen. Ihr Eindruck: Kinder seien bei vielen Vermietern unerwünscht.
Estelle, Luna, Cindy und Laura Werner (von links) wohnen zusammen in einem Wohnzimmer. Bis auf die große Tochter schlafen alle auf diesem Sofa. Sie suchen schon lange eine Wohnung.
Tiengen Neubaugebiet in Tiengen: Warum Anwohner fünfstellige Beträge zahlen müssen
Neben dem Neubaugebiet „Am Kaltenbach“ in Tiengen wohnen Menschen schon seit über 50 Jahren. Mit dem Neubau der Straße und der Kanalisation kommen auf sie nun hohe Kosten zu: Sie müssen ein Hebewerk bauen und die Erschließung mittragen. Verärgert sind die Anwohner nicht über das Bauprojekt an sich, sondern über die Stadt und ihre mangelnde Kommunikation.
Erika Ostertag und Josef Briechle sind Anwohner des neuen Wohngebiets „Am Kaltenbach“. Sie sind verärgert, weil auf sie mit dem Bau eines Hebewerks hohe Kosten zukommen.