Uli Zeller

Freier Mitarbeiter
Uli Zeller absolvierte die "Große Schule des Schreibens" an der Axel Andersson Akademie in Hamburg. Er arbeitete für verschiedene Redaktionen und Verlage. Für den SÜDKURIER ist er seit 2013 als freier Mitarbeiter tätig. Er berichtet im Singener Lokalteil vor allem über Menschen und Vereine aus seiner Heimat Tengen im Hegau. Zeller ist als Seelsorger und Betreuer in einem Singener Altenheim tätig. Er schreibt außerdem Bücher und eine Online-Kolumne zum Thema Demenz.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Uli Zeller schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Leben mit Demenz: Wenn bei Menschen vor oder um das 60. Lebensjahr Symptome der Krankheit auftreten, dann ist rasches Handeln wichtig
Christof Klötzsch, Leiter der Klinik für Neurologie am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen, beantwortet Fragen zur Demenz und erklärt, warum die genaue Ursache möglichst früh abgeklärt werden sollte.
Der Geldbeutel im Kühlschrank? Ständig Gegenstände zu verlieren und dann an ungewöhnlichen Orten wiederzufinden – dies kann auf eine Demenz hinweisen und sollte daher möglichst frühzeitig näher abgeklärt werden.
Tengen Nach Hochwasser im Hegau: Forellen verenden in den Fluten
Bei Blumenfelder Bibermühle werden 300 tote Fische aus dem Teich gezogen. Jetzt haben Arbeiten für Teichsanierung begonnen.
Christian Rösner lässt sich nicht unterkriegen. 300 Regenbogenforellen aus dem Mühlenreich der Blumenfelder Bibermühle fielen dem Hochwasser zum Opfer. Doch jetzt wurde der Teich neu ausgebaggert und von Sand und Steinen gereinigt. Und bald sollen in den Teich wieder neue Forellen eingesetzt werden.
Tengen Mit guter Laune ins Rathaus: Birgit von Glan leitet jetzt das Hauptamt in Tengen
Ihre neue Stelle teilt sich die gebürtige Emsländerin mit Friederike Häfeli, die aktuell in Mutterschutz und danach in Elternzeit ist.
Birgit von Glan, die neue Leiterin des Tengener Hauptamtes, in ihrem Büro im Tengener Rathaus. Die gebürtige Emsländerin lebt in Allensbach und war unter anderem schon im Landratsamt in Konstanz und Radolfzell tätig.
Tengen Narren und Corona: Wiechser Grenzgeister lassen sich nicht unterkriegen
Schmugglersäckle, Klopapier und Videos helfen den Grenzgeistern in Tengen-Wiechs über die ausgefallenen Fasnachtsfeiern hinweg.
Wiechs am Randen unter Schnee bedeckt im Winterschlaf. Auch die Fasnacht lief in diesem Jahr relativ ruhig in dem Tengener Teilort an der Schweizer Grenze ab. Schmugglersäckle, Klopapier und Videos halfen den Grenzgeistern in Tengen-Wiechs über die ausgefallenen Fasnachtsfeiern hinweg.
Tengen Der Bürgerverein Linde bietet einen Straßenverkauf als Trostpflaster für die Narren in Tengen-Büßlingen an
Bei der Aktion „Trostpflaster“, die dem Erhalt des Bürgervereins Linde zugute kommt, gibt es Bratwurst, Fleischküchle und Kartoffelsalat zum Mitnehmen.
Fürs Foto setzt er den Narrenhut auf und nimmt auch kurz seine FFP2-Maske ab: Fridolin Ritter hat Fleischküchle und Bratwürste abgeholt. Er freut sich über die Aktion „Trostpflaster“.
Tengen Große Freude über ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: Die Kita-Kinder bauen Kapla-Türme
Der Förderverein der Kindertagesstätte Tengen-Watterdingen wollte sein Geschenk längst übergeben haben. Wegen der Pandemie kamen die Kapla-Bausteine erst zur Fasnacht an.
Lena Gräble (4), Emmi Meissner (5), Carlo Preter (6) und Hannes Haberland (5) freuen sich über die neuen Kapla-Bausteine. Der Förderverein der Kita Tengen-Watterdingen hat die Steine finanziert. Bild: Uli Zeller
Tengen Auch Tengener Narren müssen zuhause feiern: Immerhin ist das Dorf fasnächtlich geschmückt
Fasnacht ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Narren aus Tengen und Teilorten dekorieren ihre Häuser närrisch und feiern in ihren Haushalten
Der Narrenbaum vor dem Tengener Rathaus kann nicht darüber hinweg täuschen, dass dieses Jahr an der Fasnacht alles anders ist. Aber die Narren sind sich einig: Nicht die Fasnet an sich wurde abgesagt, sondern nur die Veranstaltungen. Närrisch kann man dennoch sein – auch ohne das üblliche Programm.
Tengen Kinder der Kita Tengen bekommen Fasnachtstüten für die Feier zuhause
Mit Überraschungseiern, einer Bastelanleitung, Konfetti und Bonbons wollen Narren, Kita-Förderverein und Elternbeirat den Kindern am Schmutzigen Dunschtig eine Freude machen.
Ein Burgnarr und Festbändel am Fenster der Kita in Tengen: Als coronakonforme Aktion gibt es für die Kinder einen Malwettbewerb. Außerdem können sie sich am Schmutzigen Dunschtig eine Fasnachtstüte abholen.
Tengen Sebastian Fürst ist hauptamtlicher Gerätewart der Feuerwehr Tengen und gleichzeitig Hausmeister für städtische Wohnungen
Für den 31-jährigen Zerspannungsmechaniker wurde dadurch ein Traum wahr: schon als Kind begeisterte er sich für Feuerwehrautos.
Sebastian Fürst ist seit Anfang des Jahres Gerätewart bei der Feuerwehr in Tengen und Hausmeister für städtische Wohnungen.
Tengen Mit Bömmle und Bratwurst: Die Büßlinger Narren lassen sich die Freude an der Fasnacht nicht nehmen
Normalerweise werden in dem Tengener Ortsteil knapp 200 Mini-Narrenbäume aufgestellt. Wegen Corona sind keine Vereinsaktivitäten möglich – viele Büßlinger stellen ihre Narrebömmle deshalb privat auf. Und am Rosenmontag gibt es Küchle und Bratwurst im Straßenverkauf.
Stefan, Verena und Michaela Ritzi freuen sich über ihr Narrebömmle. In normalen Jahren bringt der Narrenverein „Clown & Römer“ die ehemaligen Weihnachtsbäume fertig dekoriert und stellt sie in den Vorgärten auf.
Rielasingen-Worblingen Leben mit Demenz: Wie die Fasnacht helfen kann, Erinnerungen zu wecken
Die närrischen Tage finden dieses Jahr nicht statt, oder in sehr abgespeckter Form. Für Menschen mit Demenz ist die Zeit trotzdem eine gute Gelegenheit, sich zu erinnern. Eine Broschüre und Narrenvertreter aus der Region geben Tipps.
Der Schmutzige Donnerstag 2019: Die Mitarbeiter des Pflegezentrums St. Verena stehen vor dem Café. Sie stellen jedes Jahr ein Programm für ihre Bewohner zusammen. Auch dieses Jahr gibt es Wege für die Narren, um mit demenzkranken Menschen Fasnacht zu feiern.
Tengen Über den Umgang mit Trauer: Würdevolles Sterben ist für das neue Seelsorgeteam in Engen und Tengen ein wichtiges Thema
Die Corona-Krise macht alles schwieriger: die meisten Beerdigungen finden unter freiem Himmel auf dem Friedhof statt – dadurch stehen Trauernde manchmal im Regen.
Blick von außen durch das Tor in den Tengener Friedhof. Beerdigungen finden im Hegau derzeit wegen Corona in veränderter Form statt.
Tengen Leben mit Demenz: Wie sich die Krankheit entwickelt und was man tun kann, wenn die Erinnerungen verschwinden
Schnee und Demenz – zwei ganz unterschiedliche Themen und doch gibt es Parallelen. Der Schnee deckt nach und nach alles zu, man muss sich einen Weg bahnen. Ähnlich ist es bei der Demenz.
Vieles erinnert bei der Krankheit Demenz an Schnee, der die Landschaft nach und nach bedeckt, wie hier in Tengen. Die Streuobstwiese und der Wannenberg im Hintergrund sind weiß. Wer hier durch will, muss sich einen Weg bahnen.
Tengen Tengen bekommt neuen Bürgersaal: Gemeinderat bewilligt neues Gebäude in der Ortsmitte trotz knapper Finanzen
Nach langjährigen Diskussionen ist nun die Entscheidung für den Bau eines Bürgersaals in der Stadtmitte von Tengen gefallen. Dieser soll die Platzprobleme von Vereinen und Stadtverwaltung lösen.
Tengen soll eine neue Stadtmitte bekommen. Und für die hat der Gemeinderat nun den Bau eines Bürgersaals bewilligt. Das Bild zeigt den Blick Richtung Kastanienplatz vom Festplatz aus. Links befinden sich der Musikpavillon und das DRK-Heim.
Singen Erste Herde im Landkreis bald immun: Im Pflegeheim Emil-Sräga-Haus in Singen wurde bereits zum zweiten Mal gegen Corona geimpft
Ein Impfteam aus Freiburg impft gemeinsam mit Ärzten vor Ort rund 100 Bewohner und Mitarbeiter des AWO-Pflegeheims. Die Impflinge berichten von leichten Nebenwirkungen, schwere Komplikationen gab es nicht.
Bei der ersten Impfung an Silvester im Emil-Sräga-Haus (von links): Dr. Jörg Axmann, Heimleiter Dominik Eisermann und die Pflegedienstleiterin Corinna Feininger. Das Bild wurde für die Presse gestellt, die tatsächliche Impfung fand hinter verschlossener Türe statt.