Uli Fricker

Uli Fricker

Redakteur Politik
Uli Fricker zählt zu den Schwaben, die es ins Badische verschlagen hat. Er studierte Geschichte und Philosophie und ging dann zum SÜDKURIER, bei dem er seitdem arbeitet. 1993 wechselte er in die Politische Redaktion und schreibt über Land, Leute und politische Themen. Einen Schwerpunkt bilden religiöse Themen. 2004 gewann er den Caritaspreis für Journalisten.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Uli Fricker schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Gerhard Zahner ist Strafverteidiger und zugleich Autor von provokanten Theaterstücken: Porträt eines Mannes, der in kein Schema passt
Gerhard Zahner hat eine Anwaltskanzlei in Konstanz und vertritt als Strafverteidiger Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind. Gleichzeitig ist er Theaterautor und überzeugter Linker. Wie bringt er das alles zusammen?
Gerhard Zahner – Anwalt und Aufklärer, Provokateur in der Provinz.
Höri Die Erfolgsgeschichte eine kleinen feinen Verlages: Die Edition See-Igel produziert auf der Höri eingesprochene Märchen und Kurzgeschichten für Kinder
Edition See-Igel auf der Höri bringt seit einem Vierteljahrhundert CD für Kinder heraus – mit prominenten Sprechern wie Eva Mattes und Ulrich Noethen. Download und Streaming stellen das Modell vor eine Herausforderung – weitermachen wollen die Verleger trotzdem.
Die Texte für die CD werden in einem Studio in Berlin aufgenommen. Auch die Schauspielerin Katharina Schüttler hat bereits für See-Igel gelesen. Rechts Ute Kleeberg.
Salem Ende gut, fast alles gut: Das Landratsamt erstattet der Rollstuhlfahrerin Beate Roller immense Pflegekosten – doch das nächste Problem droht
Eine gute und eine schlechte Nachricht: Das Landratsamt des Bodenseekreises schließt ihren Frieden mit Familie Roller – sie kämpfte seit langer Zeit um die Anerkennung hoher Pflegekosten für Mutter Beate Roller, die beim Skifahren verunglückte. Dafür tut sich mit der Kündigung des Hauses ein neues Problem auf.
Beate Roller hat wieder gut lachen – wie auf diesem Bild aus dem Oktober 2020. Nach langem Kampf überweist das Landratsamt einen stattlichen Betrag für ihre Pflege.
Katholische Kirche „Die Opfer sterben unter den Händen weg“: Der Theologe Thomas Schüller sieht die Aufarbeitung von Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche als gescheitert an
Der Kirchenrechtler Thomas Schüller lobt den Freiburger Erzbischof Stephan Burger – ganz im Gegensatz zu seinem Vorgänger Robert Zollitsch. Den verstorbenen Kardinal Lehmann zählt er zu den großen Vertuschern.
Thomas Schüller, Theologe und Kirchenrechtler, stellt der katholischen Kirche insgesamt kein gutes Zeugnis aus.
Weihnachten Was Ochs und Esel in der Krippe zu suchen haben
Kuschelige Dekoration oder höherer Sinn? Die beiden Tiere im Stall von Bethlehem sind nicht nur Nutztiere, sondern Teil der Schöpfung. Dass Ochs und Esel noch vor den Weisen aus dem Morgenland Zeuge der Geburt Jesu werden, ist von Bedeutung. Aber was heißt das eigentlich für unseren Umgang mit der Tierwelt?
Das Jesuskind wird bei dieser Krippe aus der Provence von Ochs und Esel geschützt.
Kunst Neues von Peter Lenk: Der Bildhauer hat zwei große Aufträge in Sicht
Die Arbeit geht Peter Lenk nicht aus: Nach der Verbannung seiner Kretschmann-Darstellung aus Stuttgart will der Satiriker aus Bodman nun in zwei anderen schwäbischen Städten tätig werden. Lenk ist positiv gestimmt: Dort sei man nicht so „provinziell“ wie in Stuttgart.
Peter Lenk wird im kommenden Jahr 75 Jahre alt – und hat schon wieder neue Projekte in Planung. Sogar für das Jahr 2025 hat er schon einen Auftrag im Blick.
Weihnachten „Wer sich nicht impfen lässt, verweigert die Solidarität“: Margot Käßmann im Interview über Corona und ihr persönliches Weihnachten
„Impfen ist auch ein Akt der Nächstenliebe“, sagt Margot Käßmann. Im Interview berichtet die bekannte evangelische Theologin von ihren Weihnachts-Plänen, ihrer neuen Liebe und dem Wert des Handschlags. Sie erklärt zudem, warum sie kein Verständnis dafür hat, wenn Menschen sich nicht impfen lassen.
Die Theologin Margot Käßmann hält das Impfen für ein Gebot der Nächstenliebe.
Konstanz Die Pfarrsekretärin mit dem unstillbaren Hang zum Serienmörder: Konstanzerin arbeitet an 2000-Seiten-Krimi
Bianca Klein ist überzeugte Katholikin und Mutter. Im ehemaligen Kinderzimmer schreibt sie an einem dicken Krimi. Er spielt überwiegend in Südbaden.
Bianca Klein schreibt an einer Krimi-Trilogie, die in Italien und Südbaden spielt. Bahnhöfe (wie hier in Konstanz) spielen auch eine Rolle.
Donaueschingen Die Kälberauktion in Donaueschingen ist der wichtigste Umschlagplatz für Jungvieh in Südbaden: Wie geht es dort zu?
Die Kälber-Versteigerung in Donaueschingen ist in Südbaden inzwischen einzigartig. Die Kundschaft kommt auch aus Oberschwaben und dem Stuttgarter Raum. Doch wie geht es eigentlich zu bei der Auktion, wo liegt der Wert eines Tieres? Ein Ortsbesuch.
Versteigerung in Donaueschingen: Die höchstens 12 Wochen alt Tiere werden vom Pferch in der Halle in einen schmalen Gang getrieben. Dort werden sie aufgerufen. Auktionator (rechts) ist Matthias Schupp, er stammt aus Waldshut-Tiengen.
Freiburg Neues von der Münsterwurst: Freiburger Spezialität kommt zu internationalem Ruhm
Die Lange Rote wird neuerdings sogar in einem internationalen Reiseführer erwähnt. Die Einheimischen schätzen die Spezialität ohnehin – und Ex-Freiburger erinnern sich mit Wehmut an die preiswerte Köstlichkeit.
Heiß und fettig: Die Freiburger Münsterwurst gilt als Berühmtheit. Wichtig ist, dass auf dem Grill feingeschnittene Zwiebeln rösten. Das gibt dem Imbiss den Wumnms.
Zollernalbkreis Sie soll die Vorherrschaft der Schwarzwälder Kirsch brechen: Ein schwäbischer Konditor hat die Neckar-Alb-Torte erfunden
Die Tortenschlacht zwischen Württemberg und Baden: Die Schwarzwälder Kirsch kennt jeder, die Schwäbische Alb hatte kein eigenes Gebäck – zumindest bisher. Ein Konditor aus dem Zollernalbkreis will das jetzt ändern.
Konditormeister Heiko Baier mit der neuen Neckar-Alb-Torte. Sie wird von einer nachempfundenen Silberdistel gekrönt.
Reichenau Einst verhöhnt, heute gebraucht: Seit 20 Jahren leben wieder Mönche auf der Insel Reichenau – wie es dazu kam und wie es weitergehen soll
Drei Benediktiner beleben seit 20 Jahren auf der Reichenau die Idee der Klosterinsel neu. Sie weisen auch Wege aus der kirchlichen Krise – dabei hatten sie es lange nicht leicht.
Mittagsgebet in Egino-Kapelle (von links): Pater Stephanos, Schwester Aracoeli, die Patres Stephan und Hugo sowie Schwester Rochelle Marie Vidal.
Radolfzell Jan Klingenberg baut aus Sperrmüll funktionierende Instrumente – und erlebt dabei seltene Glücksmomente
Vom alten Skateboard zur Gitarre: Ein Familienvater aus Böhringen arbeitet Altmaterial auf, das richtig gut klingt. Diese Art des Recyclings liegt im Trend – Materialmangel hat Jan Klingenburg nicht.
Jan Klingenberg mit seinen selbst gebauten Gitarren – aus Altmaterial wie weggeworfenem Spielzeug.
Kultur Als im Hegauer Wirtshaus plötzlich Jazz gespielt wurde: Wie die Musiklandschaft in der Region nach dem Krieg zum Leben erwachte
Louis Armstrongs Sound am Bodensee: Nach 1945 gründeten junge Männer jede Menge Bands, um swingende Unterhaltungsmusik zu machen. Musiker und Musikhistoriker Uwe Ladwig hat eine farbige Chronik dieser Gruppen geschrieben.
50er-Jahre: Das „Blue Stars Trio“. Die Herren tragen Fliege, das Akkordeon spielt ganz vorne mit.
Trauer Die Seelsorger am Krankenhaus Singen gehen neue Wege der Trauerbegleitung: Angehörige können die Namen der Verstorbenen auf eine Stele schreiben
Waltraud Reichle und Christoph Labuhn finden ein neues Ritual für den November: Im Krankenhaus Singen stellen sie eine Plastikstele auf – eine neue Form des Gedenkens.
Damit niemand vergessen wird: Christoph Labuhn, einer der beiden Seelsorger am Krankenhaus in Singen, schreibt einen Namen auf die Stele aus Plexiglas (rechts).
Friedrichshafen Vor drei Jahren landeten zwei Friedrichshafener Studenten einen Bestseller mit ihrem Buch zum Klimawandel. Nun legen sie nach – und bieten Lösungen an
Krise bekämpfen ohne Krampf: David Nelles und Christian Serrer beschreiben in einem neuen Buch heiter, was jeder einzelne gegen den Klimawandel tun kann. Welche Lösungen die Studenten aus Friedrichshafen sehen – und wie sie selbst ihr Leben verändert haben.
David Nelles (links) und Christian Serrer haben schon vor drei Jahren einen Bestseller zur Klimakrise gelandet. Jetzt kommt die Fortsetzung auf den Markt. Die beiden Studenten zeigen Wege aus der Krise auf. Das Bild entstand an der ZU Friedrichshafen.