Uli Fricker

Uli Fricker

Redakteur Politik
Uli Fricker zählt zu den Schwaben, die es ins Badische verschlagen hat. Er studierte Geschichte und Philosophie und ging dann zum SÜDKURIER, bei dem er seitdem arbeitet. 1993 wechselte er in die Politische Redaktion und schreibt über Land, Leute und politische Themen. Einen Schwerpunkt bilden religiöse Themen. 2004 gewann er den Caritaspreis für Journalisten.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Uli Fricker schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Wirtschaft Der Biermarkt ist umkämpft: Die Hirsch-Brauerei aus dem Kreis Tuttlingen setzt im Konkurrenzkampf auf Bügelflaschen, eine besonderen Abfüllanlage und Regionalität
Die Deutschen trinken immer weniger Bier, gleichzeitig versuchen große Konzerne, den Markt zu beherrschen. Wie behaupten sich kleinere Brauereien auf dem Markt? Der Familienbetrieb Hirsch im Kreis Tuttlingen baut auf das Geschäft mit Retro-Design und den Verschluss mit dem „Plopp“.
Das Bier mit dem Plopp: Hirschen-Braumeister Thorsten Jauch führt ein Bier mit Bügelflasche vor.
Kirche Seit 50 Jahren haben Pfarrerinnen bei der evangelischen Kirche in Baden die gleichen Rechte wie Pfarrer – wie es dazu kam
Die evangelische Landeskirche war ihrer Zeit weit voraus: 1971 erhielten Pfarrerinnen erstmals die selben Vollmachten wie Männer. Die schrittweise Gleichstellung begann in den Kriegen – allerdings gibt es auch ein Amt, das bisher noch keine Frau eingenommen hat.
Pfarrerin im Talar und mit dem weißen Beffchen.
Meinung Laschet lacht, na und? Die Politik steht vor großen Herausforderungen – die Mimik von Kanzlerkandidaten ist keine davon
Die Aufregung um den heiteren CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet am Katastrophenort ist übertrieben. Zwar ist sein Verhalten unpassend – doch die Debatte lenkt vom Wesentlichen ab.
Fehltritt oder nebensächlich? Armin Laschet lacht, während einige Meter von ihm entfernt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeyer in Erftstadt zu den Rettungskräften spricht. Dafür war Laschet kritisiert worden.
Wald Was macht der Dauerregen mit dem Wald? Experten bewerten ihn positiv – machen jedoch klare Einschränkungen
Der extrem kräftige Regen ärgert nicht alle: Die Bäume sitzen nicht mehr auf dem Trockenen – ganz ideal ist das Wetter für den Wald dennoch nicht. Immerhin der Borkenkäfer ist zurückgedrängt. Das kann sich aber schnell wieder ändern.
Des einen Freud, des anderen Leid: Der Wald profitiert von dem anhaltenden Regen in dieser Woche.
Singen Kunstsponsoring mit Kran und Tieflader: Die Firma Broziat aus Singen transportiert Kunstwerke, beispielsweise von Peter Lenk – kostenlos
Das Unternehmen Broziat ist Spezialist für Sondertransporte. Artefakte wie den Laokoon oder die „Landshut“ schleppt es umsonst durch die Lande. Aus reiner Gutmütigkeit macht man das jedoch nicht, wie der Geschäftsführer gesteht. Ein Besuch in den Hallen der Firma in Singen.
Kultur ist Schwerarbeit: Fritz Hengefeld vor einem Firmenfahrzeug.
Konstanz Brigitte Weyl: Die ehemalige Herausgeberin des SÜDKURIER ist 95 Jahre alt geworden
Die Wahl-Schweizerin feierte mit Freunden und Verwandten in Berg im Kanton Thurgau. Die Gratulanten des SÜDKURIER überraschte sie mit einem seltenen Angebot.
Die ehemalige Verlegerin des SÜDKURIER, Brigitte Weyl, hat das 95. Lebensjahr vollendet. Auf dem Archivbild hält sie die erste Ausgabe der Zeitung in Händen. Bild (2015): Ramona Löffler
Singen Die Deutschen und der Baumarkt: Was ein Rundgang durch das Heimwerker-Paradies über das Leben in der Pandemie verrät
Während der Coronakrise renovierten die Deutschen wie verrückt. Davon profitierte eine ganze Branche, die plötzlich systemrelevant war. Ein Rundgang durch einen Baumarkt – in dem Mitarbeiter genau wissen, welche Projekte die Menschen in der Pandemie begonnen haben.
Alles, was grün ist, lief gut im Sortiment der Baumärkte. Obi-Mitarbeiterin Anthea Ruof schaut in der Niederlassung in Singen nach den Blüten.
Bundestagswahl Wer ist Tanit Koch? Die gebürtige Konstanzerin soll dafür sorgen, dass Armin Laschet auf dem Weg ins Kanzleramt den richtigen Ton trifft
Die ehemalige Bild-Chefredakteurin Tanit Koch soll CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet vor Fettnäpfen bewahren. Sich selbst will sie dabei nicht in den Mittelpunkt stellen.
Kanzlerkandidat Armin Laschet engagierte Tanit Koch (rechts) als Kommunikationsberaterin. Die Journalistin soll den CDU-Mann vor Fettnäpfchen bewahren.
Bodensee Es grünt so schön am Bodensee: Wo es die schönsten Gärten gibt
Am und um den Bodensee finden Besucher auffallend viele schöne Gärten. Ein neues Buch erklärt, wo die kleinen Paradiese aufzustöbern sind
Dominik Gügel leitet das Napoleonmusem auf Schloss Arenenberg (im Hintergrund). Nun legt der Historiker ein Buch über Gärten vor.
Reichenau Warum Ärzte aus Baden kostenlos für das arme Myanmar arbeiten
Marlies und Fritz Fröhle sind von Myanmar restlos begeistert. Deshalb verbrachten sie einen Teil ihres Lebens als Entwicklungshelfer in Asien – bis der Bürgerkrieg kam.
Die beiden Ärzte Marlies und Fritz Fröhle (Reichenau) leiten die Aktion Myanmar. Derzeit können sie nicht in das asiatische Land reisen, das von einem Bürgerkrieg erschüttert wird.
Katholische Kirche Kardinal Müller hält mit Kritik am Papst nicht zurück: Herr Kardinal, was haben Sie gegen den Papst?
Gerhard Kardinal Müller war bis zu seiner Ablösung einer der wichtigsten Mitarbeiter des Papstes. Im Interview spricht er über seinen Sturz, über Georg Gänswein – und was ihm an deutschen Katholiken missfällt.
Da war die Welt noch in Ordnung: Papst Franziskus unterhält sich mit Kardinal Müller auf den Stufen des Petersdoms. Inzwischen ist das Verhältnis deutlich abgekühlt.
Einkaufen auf dem Land Tante Emma im Hotzenwald: Die Strittmatters betreiben einen der letzten Dorfläden
Adolf und Annemarie Strittmatter haben immer weniger Kunden. Dennoch machen sie weiter. Dabei könnten sie längst in Rente gehen.
Adolf Strittmatter will seinen Laden so lange wie möglich offenhalten. Er hat wenig, aber von allem etwas und backt bis heute.
Meinung Nur Missbrauch, nur Skandale? Die katholische Kirche ist besser als ihr Ruf.
In der öffentlichen Wahrnehmung kommt die katholische Kirche derzeit schlecht weg. Das liegt auch an einer gewollt einseitigen Wahrnehmung. Ein Blick auf den Fußball hilft da weiter.
Gottesdienste, Erstkommunion oder Caritas – das ist der Alltag der katholischen Kirche. Verdunkelt wird das durch den Missbrauch.
Katholische Kirche Michaela ist 30, hat studiert – und lebt nun im Kloster Hegne. Wieso hat sie diesen Weg gewählt?
Michaela Schwert aus Villingen lebt im Kloster Hegne mit Blick auf den Gnadensee. Dort lautet ihr Name Marie-Salomé. Sie ist die aktuell jüngste Schwester des Klosters. Warum Hegne? „Manche Orden schweigen den ganzen Tag, das wollte ich nicht. Die anderen stehen sehr früh auf; das kann ich mir auch nicht vorstellen“, erklärt sie beim Besuch in Hegne. Was treibt eine junge Frau an, diesen Schritt zu gehen?
Schwester Marie-Salomé ist das jüngste Mitglied im Kloster Hegne.
Schwarzwald Kommt die Eintrittskarte für den Schwarzwald? Was es mit dem „Umwelteuro“ auf sich hat
Tourismus-Chef Thorsten Rudolph will auf Loipen oder Aussichtstürme einen „Umwelteuro“ erheben. Fachleute warnen vor der Idee. Sie wirkt praxisfern und abschreckend.
Eine Gebühr für die Nutzung von Wegen im Schwarzwald? Ein führender Touristiker schlägt einen Umwelteuro vor, um speziell Tagesgäste in die Pflicht zu nehmen. Wanderer oder Biker wären davon nicht betroffen.
Meinung Umwelteuro für den Schwarzwald? Darum gibt es gute Gründe dafür
Der Aufwand für die Pflege der alten Kulturlandschaft ist enorm. Ein bescheidener Beitrag der Tagesgäste wäre angemessen.
Natur ist gratis, oder? Ein Touristikmanager schlägt vor, dass bestimmte Leistungen im Schwarzwald mit einem „Umwelteuro“ zu entschädigen sind. Der Blick auf die Landschaft bliebe auf alle Fälle kostenlos.