Torsten Lucht

Torsten Lucht

Leiter Lokalredaktion Konstanz
Torsten Lucht gehört seit 1985 zum Medienhaus SÜDKURIER. Nach dem Studium (Germanistik und Politik in Freiburg und Nizza) wurde er als Volontär und Jungredakteur zunächst beim Alb-Bote in Waldshut vom Kopf auf die Füße gestellt. Nach dem Wechsel in die Lokalredaktion des SÜDKURIER in Waldshut folgten ab 1993 Stationen als Leiter der Lokalredaktionen in St. Georgen, Radolfzell und Singen. Seit November 2020 leitet Torsten Lucht die Lokalredaktion in Konstanz.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Torsten Lucht schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Wie wird sich die Bevölkerung von Konstanz bis zum Jahr 2040 entwickeln? Ein Gutachten zeigt verschiedene Szenarien auf, die wegweisend für die Wohnbaupolitik sind
Der Mangel an Wohnraum könnte sich massiv auf den Charakter von Konstanz auswirken. Dies geht aus einer jüngst im Gemeinderat vorgestellten Analyse zur Bevölkerungsentwicklung hervor. Das Gutachten zeigt nach Ansicht der Stadträte, dass für Familien dringend Wohnraum geschaffen werden sollte.
Symbolbild
Meinung Frage an Thorsten Otterbach: Warum muss es die AfD sein?
Die Forderungen des Landtagskandidaten Thorsten Otterbach sind populistisch. Sei‘s drum. Aber warum muss deswegen die Demokratie auf‘s Spiel gesetzt werden? Das fragt Torsten Lucht, Leiter der Konstanzer Lokalredaktion.
Konstanz Landtagswahl 2021: AfD-Kandidat Thorsten Otterbach würde Wahlkampfunterstützung durch Björn Höcke ausschlagen – aber wo steht er wirklich?
Thorsten Otterbach von der AfD tritt als Kandidat im Wahlkreis 56 Konstanz bei der Landtagswahl an. Dem 52-Jährigen fehlt in der Politik die Klarheit – und bei den Medien die Tiefe. Hat er sie selbst? Dieser Frage geht Torsten Lucht, Leiter der Konstanzer Lokalredaktion, in diesem Porträt nach.
Thorsten Otterbach vor der Konstanzer Imperia. Für den AfD-Landtagskandidaten passt das, denn er ist optimistisch: „Ich brauche nur 16 Prozent für den Einzug in den Landtag.“
Konstanz Konstanzer Ratsmehrheit will den Charakter des Bürgersaals als Mehrzweckraum erhalten
Ist es nicht besser, wenn das Kulturamt das Marketing des Bürgersaals übernimmt? Die Freie Grüne Liste im Gemeinderat sieht das so – und scheitert mit ihrem Antrag.
Ein Saal für alle Fälle: Die FGL will die Verwaltung des Bürgersaals am liebsten beim Kulturamt ansiedeln. Eine Mehrheit im Gemeinderat sieht das anders.
Konstanz/Radolfzell Landtagswahl 2021: Für CDU-Kandidat Levin Eisenmann ist „Winfried Kretschmann ein Hirte ohne Herde“
Den angehenden Juristen Levin Eisenmann zieht es in die Politik. Er ist der CDU-Kandidat im Wahlkreis 56 Konstanz. Warum ist die Christlich-Demokratische Union seit 2012 seine Partei? Weil er sie für pragmatisch hält. Mehr über den 23-Jährigen, was auf seiner Agenda steht und welche Ziele er sich gesetzt hat, erfahren Sie in diesem Porträt.
Levin Eisenmann ist der Landtagskandidat der CDU für den Wahlkreis Konstanz-Radolfzell.
Meinung Im Streit zwischen Verdi und Edeka-Baur verfolgt die Gewerkschaft eine Strategie mit hohem Risiko
Verdi geht aufs Ganze. Von einer „schamlosen Vorgehensweise eines Arbeitgebers“ ist die Rede und wenn die Vorwürfe stimmen, dann ist das auch so. Denn im Kern behauptet die Gewerkschaft, dass sich die Geschäftsleitung von Edeka Baur drei Kandidaten durch Beförderungen erkauft haben und der Betriebsrat auf die Lachnummer eines Marionetten-Theaters reduziert wird.
Konstanz Verdi schießt sich auf Edeka Baur ein
Die Gewerkschaft erhebt den Vorwurf, dass die Geschäftsführung des Konstanzer Unternehmens die Betriebsratswahl mit miesen Tricks beeinflusst hat und will die Wahl deshalb vor dem Arbeitsgericht als unwirksam erklären lassen. Die Geschäftsführung bezeichnet die Kritik als haltlos.
Grenzwertige Wahlwerbung: Ein Plakat der Verdi-Liste suggeriert, dass die Mitarbeiter bei Edeka-Baur mit ihrem Votum Ketten sprengen. Geschäftsführerin Sabine Seibl empfindet das als verletzend, weil es nichts mit der Unternehmensrealität zu tun habe.
Konstanz Arbeitsgericht Radolfzell hebt die Kündigung gegen einen leitenden Mitarbeiter von Edeka Baur in Konstanz auf
Wenn‘s Spitz auf Knopf steht, schlägt das Recht die Philosophie: Das Unternehmen Edeka Baur hält nichts von Abmahnungen und suchte den Vergleich mit seinem Mitarbeiter auf andere Art und Weise. Doch der Vergleich kam nicht zustande. Am Ende zählte nur das Recht.
Das Flaggschiff der Edeka-Baur-Gruppe steht an der Konstanz Reichenaustraße, die Kündigung betrifft allerdings den Markt in der Bodanstraße. Insgesamt beschäftigt Edeka Baur rund 700 Mitarbeiter.
Konstanz Darf‘s ein bisschen mehr sein? 36 Bewerber wollen Bürgermeister von Konstanz werden
Dr. Andreas Osner möchte das Amt des Sozial- und Kulturbürgermeisters behalten. Doch nun hat er zahlreiche Konkurrentinnen und Konkurrenten bekommen.
Der Konstanzer Kulturbürgermeister Andreas Osner. (Archivbild)
Meinung Pandemie für immer? Nie wieder Fasnacht? Wie der traurige Fasnachtssonntag auf einer Parkbank im Konstanzer Stadtgarten zu einer Heimsuchung mutiert
Fasnachtssonntag. Verloren ziehen ein paar Narren durch die Konstanzer Innenstadt. Es fühlt sich an wie die ganz große Pause. Zeit, sich Gedanken zu machen.
Meinung Den Job als Sozial- und Kulturbürgermeister von Konstanz muss man wollen. Den eines Fraktionsvorstands der Freien Grünen Liste auch.
Der Konstanzer Gemeinderat entscheidet am 22. April über die Stellenbesetzung des Sozial- und Kulturbürgermeisters der Stadt. Die FGL als stärkste Fraktion steckt dabei im Zugzwang.
Konstanz Konstanzer Bürgermeister Andreas Osner bekommt es mit mehreren Mitbewerbern zu tun
Am Sonntag endet die Frist für die Bewerbung um das Amt des Sozial- und Kulturbürgermeisters der Stadt Konstanz. Ob Andreas Osner als Amtsinhaber wiedergewählt wird, entscheidet der Gemeinderat am 22. April.
Bürgermeister und Oberbürgermeister: Andreas Osner (links) und OB Uli Burchardt arbeiten seit acht Jahren zusammen. Im April entscheidet der Gemeinderat, ob das so bleibt.
Konstanz Die Altersgrenze für das Seniorentaxi in Konstanz wird von 60 auf 70 Jahre angehoben
Das Seniorentaxi soll zur Strategie der Kontaktvermeidung beitragen. Aus Kostengründen und wegen des sinkenden Inzidenzwertes entscheidet sich eine Mehrheit des Konstanzer Gemeinderats aber für die Anhebung des Alters der Nutzungsberechtigen auf 70 plus.
Taxi statt öffentlicher Nahverkehr: Das soll die Ansteckungsgefahr bei der älteren Bevölkerung senken und ist der Sinn von Senioren-Taxis in Zeiten von Corona. In Konstanz wird das Berechtigtenalter ab März von 60 auf 70 Jahre hochgesetzt. (Symbolbild)
Konstanz Wirrwarr bei 719 Senioren nach missverständlicher Formulierung der Stadt Konstanz: Ab wann genau besteht die Corona-Impfberechtigung?
Ein Brief der Stadt Konstanz sorgt für Verwirrung. Dabei ist die Sache im Grunde recht einfach: Wer 79 Jahre alt ist, befindet sich im 80. Lebensjahr, ist aber noch keine 80 – und damit zu jung, um die Spritze im Kreisimpfzentrum in Singen zu erhalten. Ein Konstanzer musste trotz Termin wieder nach Hause.
Heinz-Peter Paßauer zeigt das missverständliche Anschreiben der Stadt Konstanz in Sachen Impfberechtigung.
Meinung Narren sind Meister beim Unterlaufen von Gesetzen und Verordnungen. Gut, dass sie in Corona-Zeiten darauf verzichten
Narren nehmen sich die Mächtigen gern mit Witz vor. Xaver Deschle (genannt Kappededeschle) umging im 19. Jahrhundert ein von den Preußen erlassenes Fasnachtsverbot. Aber so witzig die Geschichte auch ist: Da mit Corona nicht zu spaßen ist, üben sich die Narren diesmal in preußischer Tugendhaftigkeit.
Konstanz Bodenseeforum: Das Sorgenkind von Konstanz rutscht durch die Corona-Maßnahmen noch mehr in die roten Zahlen
Beim Betrieb des Veranstaltungshauses muss für 2020 mit einem Minus von 1,8 Millionen Euro ausgegangen werden. Rechnet man die Beträge für die Abschreibungen dazu, kommt nochmals eine ordentliche Summe obendrauf.
Das Bodenseeforum wurde im Juni 2020 bei einer bundesweiten Lichtinszenierung in Sachen Pandemie rot angestrahlt. Die Farbe passt: So sieht‘s auch beim Blick auf die aktuellen Betriebszahlen aus...