Svenja Graf

Svenja Graf

Volontärin
Svenja Graf stammt aus Hamm am Rande des Ruhrgebiets und sammelte während ihrer Schulzeit erste journalistische Erfahrungen als freie Mitarbeiterin des Westfälischen Anzeigers. Zum Studium der Deutschen Literatur und Sprachwissenschaft zog es sie nach Konstanz. Mehrere Jahre arbeitete sie als Aushilfe in der Onlineredaktion des SÜDKURIER, bevor sie im April 2018 ihr Volontariat startete.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Svenja Graf schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Panorama „Fridays For Hubraum“ wurde von rechten Hetzern überrannt – jetzt distanzieren sich die Betreiber von Rassismus, Diskriminierung und der AfD
Was mit einer Schnapsidee begann, endete in Hass und Morddrohungen: Die Facebook-Gruppe „Fridays For Hubraum“ musste kurz nach ihrer Gründung vorübergehend geschlossen werden, weil Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker das Forum kaperten. Jetzt ist die Gruppe wieder aktiv und die Betreiber beziehen Stellung zu Umgangsformen im Netz und ihrer politischen Einstellung.
Die Facebook-Gruppe „Fridays For Hubraum“ hat inzwischen über 417.000 Mitglieder (Stand Freitag, 15 Uhr).
Panorama Fridays for Hubraum: Autofans gründen Gegenbewegung zu Fridays for Future
Vielen Autoliebhabern ist die Fridays-for-Future-Bewegung mit ihren Protesten und Forderungen ein Dorn im Auge. Auf Facebook haben sie deshalb eine neue Gruppe gegründet: Fridays for Hubraum. Der Zulauf ist jedoch so groß, dass er die Betreiber überfordert. Am Mittwochabend zogen die Verantwortlichen die Reißleine und archivierten die Gruppe, da zum Teil rechtsextreme Inhalte und sogar Morddrohungen gepostet wurden, wie ein Admin schreibt.
Die Facebookgruppe „Fridays For Hubraum“ sieht sich als Gegenbewegung zu den Klimaaktivisten von „Fridays For Future“.
Wirtschaft Milch im Überschuss: Drohen neue Bio-Milchseen?
Immer mehr Landwirte stellen ihre Betriebe auf Bio um. Die Nachfrage steigt jedoch nicht im gleichen Umfang. Milchbauern befürchten langfristig sinkende Preise
Bio-Milchkühe der Rasse Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind fressen sich auf einer Weide satt. Die Umstellung eines konventionellen Betriebes auf Bio kostet Landwirte viel Zeit und Geld. Bild: dpa