Stef Manzini

Freie Mitarbeiterin
Stef Manzini ist am Bodensee aufgewachsen, lebt in Überlingen und ist mit ihrer Heimatstadt sehr verbunden. 15 Lebensjahre verbrachte sie in Berlin und pendelt auch jetzt noch mehrmals im Jahr in die Hauptstadt, zu deren Botschafter sie über ein Sozialprojekt wurde - und immer noch ist. Den Blick auf das lokale Geschehen in und um Überlingen, aber dabei auch über den Tellerrand hinausgucken, ist Markenkern ihrer journalistischen Arbeit für den SÜDKURIER, für den sie nun seit fast 20 Jahren tätig ist.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stef Manzini schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Zwei-Meter-Rohr für das Wasserkraftwerk? Wie sich Stadtrat Walter Sorms die Zukunft der Energieversorgung in Überlingen vorstellt
Der Überlinger Stadtrat Walter Sorms von der Fraktion LBU/Die Grünen möchte in Sachen erneuerbare Energien größer denken. Konkret wünscht sich der Politiker, der sich immer wieder mit Visionen in Bezug auf Stadtentwicklung und Infrastrukturprojekte zu Wort meldet, durch Stromgewinnung aus dem Andelshofer Weiher in Zukunft die Hälfte des Verbrauchs in Überlingen decken zu können. Wie er sich das vorstellt, hat er im Gespräch mit dem SÜDKURIER erzählt.
Die neuesten Visionen des Überlinger Stadtrats Walter Sorms widmen sich der Energieversorgung der Stadt. Im Andelshofer Weiher sieht Sorms ein „schlafendes Schätzle“. Dazu möchte er das gesamte Potenzial der rund 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser des Speichersees ausschöpfen.
Überlingen DLRG-Boot bekommt Wasserliegeplatz im Osthafen
„Die Überlinger DLRGler haben keinen Liegeplatz im Hafen – und müssen 40 Meter zu ihrem Boot schwimmen“, so lautete die Schlagzeile des SÜDKURIER im August, die für viel Aufmerksamkeit sorgte und das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit rückte. Nun hat der Gemeinderat entschieden: Die DLRG bekommt einen Wasserliegeplatz im Osthafen. Die Reaktionen auf die Entscheidung fallen unterschiedlich aus.
Das Übungs- und Ausbildungsboot der DLRG Überlingen, das auch bei Rettungsätzen genutzt werden kann, hatte bisher keinen Wasserliegeplatz im Überlinger Osthafen. Das änderte der Gemeinderat jetzt mit einem entsprechenden Beschluss.
Überlingen Beim Wieberallefanz steigt die Wirtin aufs Dach
Wirtin Elke Renker trieb alle Besucher des Weinhauses Renker aus ihrem Lokal heraus und steigt aufs Dach. Rund 80 närrischen Frauen und ein Mann, Gäste des „6. Iberlinger Wieberallefanz“, folgten geschlossen der närrischen Wirtin, und helfen ihr auf der Suche nach einem verschollenen Engel. Anschließend geht das närrische Treiben im Weinhaus weiter.
Bodenseekreis Nach „L 12“ jetzt auch die „Turbine“: FDP-Stadtrat und Fuhrunternehmer Ingo Wörner eröffnet seinen zweiten Kiosk in der Stadt
Ende des Jahres war das Bedauern groß, als Familie Tarantino nach 45 Jahren den Kiosk an der Post in Überlingen aufgab. Jetzt hat der neue Pächter seine Pläne vorgestellt: Ingo Wörner, FDP-Stadtrat und Inhaber eines Bagger- und Fuhrunternehmens in Überlingen, will den Kiosk Anfang Februar unter dem Namen „Turbine“ wieder eröffnen. Er betreibt bereits den Kiosk „L 12“ am Landungsplatz. Und zum Kiosk in der Bahnhofstraße würde er ebenfalls nicht Nein sagen...
Sie sind die Neuen im Kiosk an der Post: der Überlinger Bagger-Unternehmer und FDP-Stadtrat Ingo Wörner und Geschäftsführerin Claire Sklebitz. Wie in seinem Kiosk am Landungsplatz soll auch in der „Turbine“ künftig Alkohol ausgeschenkt werden.
Salem Für die Hofapotheke gibt es keinen Nachfolger
Apotheker Wolfgang Braun gibt endgültig auf: Er hat keinen Nachfolger für die Markgräflich Badische Hofapotheke im Schloss Salem gefunden. Die Räume sollen ab Juni 2020 neu vermietet werden. Dem Vermieter, der Verwaltung Schlösser und Gärten, liegen bereits Bewerbungen für die Räume vor. Es sei aber noch nicht entschieden, wie und vom wem die Räume weiter genutzt werden.
Das Entrümpelungsauto steht im Unteren Tor des Salemer Schlossbezirks. Apotheker Wolfgang Braun aus Stockach gibt endgültig auf, da er keinen Nachfolger für die Hofapotheke finden konnte.
Überlingen Deutschlands oberster Umweltschützer Jürgen Resch nennt Silvester eine Verschmutzungs-Orgie
Der in Überlingen lebende Jürgen Resch plädiert für ein Verbot der Feuerwerke. Die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht sei extrem hoch, kritisiert der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe. Eine Lasershow könnte eine Alternative werden, findet er. In Überlingen können weiterhin Böller gekauft werden. In der Altstadt gilt allerdings ein strenges Verbot.
Wenn‘s auch in Überlingen kracht und funkt: In der Altstadt längst verboten, doch wirbt der Überlinger Jürgen Resch dafür, dass Feuerwerke aus Gründen der Luftreinhaltung bundesweit verboten werden.
Überlingen Ein Abschied mit viel Wehmut: Familie Tarantino gibt den Kiosk an der Post ab
Nach 45 Jahren ist Schluss. Familie Tarantino gibt den Kiosk an der Post an eine neue Pächterin ab. Die Wiedereröffnung ist für Ende Januar 2020 geplant. Tarantinos hoffen aber auf ein Wiedersehen mit ihren Kunden: Sie betreiben weiterhin den „Sommerkiosk“ am Minigolfplatz.
Anna, Cataldo und Donata Tarantino (vorne) vor dem Kiosk an der Post, dem sie lange eine besondere Atmosphäre verliehen haben. An Weihnachten heißt es Abschied nehmen.