Stefanie Jakober

Stephanie Jakober

Reporterin
Stephanie Jakober hat ihr journalistisches Handwerk beim SÜDKURIER gelernt. Bereits während des Studiums (Deutsche Literatur, Geschichte und Politik) war sie zuerst als freie Mitarbeiter in Villingen und dann lange in St. Georgen unterwegs. Nach dem Volontariat übernahm sie in der Villinger Redaktion die Betreuung des Umlandes mit den Gemeinden Brigachtal, Dauchingen, Königsfeld, Mönchweiler, Niedereschach und Unterkirnach. 2013 zog es sie auf die Baar, wo sie 2015 die Leitung der Lokalredaktion Donaueschingen übernommen hat. Aktuell ist sie übergangsweise im Bodenseekreis als Reporterin unterwegs, um neue Erfahrungen zu sammeln und dann im September in den Schwarzwald zurückzukehren.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stephanie Jakober schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Kressbronn Bei Kressbronn brennt ein Bus komplett aus, nur noch das Gerippe ist übrig: „Gott sei Dank ist den Kindern nichts passiert. Das ist das Wichtigste“, sagt der Busfahrer
Busfahrer Nexhmedin Pllana war mit zehn Kindern unterwegs, als er plötzlich eine Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug entdeckte. Nur seinem umsichtigen Handeln ist es zu verdanken, dass alle unverletzt den Bus verlassen konnten.
Nur noch ein Gerippe ist übrig: Die zehn Kinder und der Busfahrer konnten den Bus noch verlassen, kurz bevor er komplett in Flammen aufging.
Markdorf Corona-Schnelltests lassen sich leicht fälschen. Doch wer das tut, macht sich strafbar
Mit ein paar Programmiergrundlagen kann man sich beim Markdorfer Testzentrum ein positives Testergebnis ausstellen. Der Betreiber möchte sein System optimieren, aber die absolut Sicherheit gebe es nie, sagt er.
Wer sich testen lässt, hofft auf ein negatives Ergebnis. Doch was ist eigentlich, wenn man sich selbst ein Ergebnis ausstellt?
Bodenseekreis/Kreis Konstanz 14 Schiffe sorgen für eine Herausforderung: Für die Luca-App mussten über 40 verschiedene Zonen eingerichtet werden
In der ersten Pandemie-Saison hatte die Bodensee-Schiffsfahrtbetriebe (BSB) durch die Fahrgast-Dokumentation ein hohes Papieraufkommen. Nun läuft alles digital über die App Luca – der Weg dahin war allerdings nicht ganz einfach.
Die Schaben ist nur eines von 14 BSB-Schiffen auf dem Bodensee. Die Größe der Schiffe und deren Anzahl sorgten beim Einrichten der Luca-App für eine Herausforderung.
Bodenseekreis Wenn im Museum das Anfassen nicht verboten, sondern ausdrücklich erwünscht ist: Im Dornier-Museum herrscht aktuell wahres Rennfieber
Ob nun an der Carrera-Bahn, im Rennsimulator oder beim Boxenstopp. In der Erlebnisausstellung Rennfieber im Dornier-Museum können Besucher viel mitmachen und ausprobieren.
Tim Zimmermann, Rennfahrer aus Langenargen, zeigt im Rennsimulator seine tägliche Arbeit.
Bodenseekreis Lindau oder Überlingen: Welche (Landes)gartenschau ist eigentlich schöner?
Ein grüner Gartenstrand in Lindau gegen vier ganz unterschiedliche Bereiche in Überlingen: Wir haben uns auf der Landes- und der Gartenschau umgeschaut und die beiden miteinander verglichen.
Wo es auf der Landes- und der Gartenschau besonders schön ist: eine ganze persönliche Auswahl.
Friedrichshafen Notlandung auf dem Bodensee-Airport: „Es ist bewundernswert, wie der Pilot die Maschine herunterbekommen hat“
Eigentlich wäre das Ziel des Businessjets Rostock gewesen. Doch kurz nach dem Start in Bulgarien merkte der Pilot, dass ein Rad defekt war, und entschied sich für eine Notlandung in Friedrichshafen.
Notlandung geglückt: Die sechs Passagiere und zwei Crewmitglieder bleiben unverletzt, es entsteht nur ein Schaden von mehr als 100 000 Euro.
Überlingen Die schiefe Insel von Überlingen: Wie Taucher die schwimmenden Gärten vor dem Untergang retten
Was machen eigentlich die Taucher auf der Landesgartenschau? Eine Frage, die sich viele Besucher der Villengärten stellen. Wir haben nachgefragt.
Lutz Wendt ist einer der beiden Taucher, die die blühende Insel reparieren.
Bodenseekreis Wird auf dem Partyboot bald wieder gefeiert? Veranstalter und BSB wollen ein Modellprojekt ins Leben rufen
Noch eine Saison ohne Partyboote wäre für Andreas Karlinger katastrophal und auch die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) würden den Gästen gerne wieder mehr bieten. Doch alles hängt von der Entscheidung im Sozialministerium ab.
Die Fähre Euregia bietet laut Veranstalter gute Voraussetzungen, um auch in Corona-Zeiten sichere Partys veranstalten zu können.
Ravensburg Pharmadienstleister Vetter will Herdenimmunität bald erreichen: Im unternehmenseigenen Impfzentrum werden täglich 120 bis 130 Mitarbeiter geimpft
Wo sonst Konferenzen stattfinden, hat Vetter, Ravensburger Abfüllspezialist für Medikamente und Impfstoffe, ein 400 Quadratmeter großes Impfzentrum errichtet. Die Resonanz der Mitarbeiter ist groß und die Verantwortlichen gehen davon aus, dass bald 80 bis 90 Prozent der Belegschaft geimpft sind.
Für Thomas Vetter ist es gleich so weit: Er wird von Betriebsärztin Sibylle Lohrmann gegen Corona geimpft. Er ist nicht verwandt mit der Firmengründer-Familie.
Friedrichshafen Katja Weiß-Schwab hat ihren Traum vom eigenen Laden mitten in den Corona-Pandemie wahr gemacht. Der Grund dafür ist ihre zweijährige Tochter
Eigentlich war die junge Mutter nur auf der Suche nach Sachen für ihre Tochter. Doch alles, was ihr gefallen hat, gab es nur im Internet. Und so machte sich 32-Jährige sich selbstständig.
Katja Weiß-Schwab hat sich den Traum vom eigenen Laden erfüllt. Ihr Mann Vincent Schwab unterstützt sie dabei.
Friedrichshafen 160 Telekom-Kunden sind neun Stunden ohne Telefon und Internet
Der Ausfall einer Hardwarekomponente hat heute für etliche Probleme rund um die Friedrichstraße gesorgt. Laut Telekom ist der Fehler mittlerweile behoben.
Gerade in Homeoffice-Zeiten trifft es Menschen hart, wenn sie plötzlich kein Internet mehr haben.
Visual Story Wenn der Mai sich für den April hält: Regenschauer und Sonne zaubern ein buntes Farbspektakel an den Himmel über dem Bodenseekreis
Erst den Regenschirm aufspannen und dann schnell ein paar Bilder machen, denn über einen Regenbogen freut sich doch jeder – besonders wenn er in doppelter Form erscheint. Wir haben die schönsten Regenbogen-Bilder gesammelt.
Donaueschingen Kostenloses Parken in der Stadt: Autofahrer müssen nichts bezahlen, dafür aber die Radfahrer?
Eigentlich waren am Bahnhof Sammelboxen für Fahrräder geplant. Doch radelnde Stadträte halten davon gar nichts.
Am Andreas-Willmann-Platz sollen Fahrradstellplätze entstehen. Doch warum sollen Radfahrer zahlen, wenn man sein Auto umsonst parken kann? Bild: Sigwart
Bräunlingen Von Waschmaschinen zum Schnelltest: Wie sich die Geschäftsfelder eines Großhandels für Reinigungsbedarf gewandelt haben
Alle achtet in Pandemiezeiten auf die Hygiene. Doch der Bedarf an Reinigungsmitteln ist zurückgegangen. Was nun gefragt ist: Masken, Luftreiniger und natürlich jede Menge Schnelltests.
Sie führen das Familienunternehmen Quattländer (von links): Gerda und Lothar Rosenstiel, Anja und Daniel Kaiser, sowie Kathrin Rosenstiel.
Donaueschingen Reifeprüfung der etwas anderen Art: Abiturienten stehen vor einer schwierigen Wahl. Sollen sie sich vor den Prüfungen testen lassen?
Mittwochnachmittag hat das Fürstenberg-Gymnasium Post aus dem Kultusministerium bekommen. Nicht einmal eine Woche vor dem Beginn des Abiturs wurden neue Regeln bekannt gegeben. Doch was bedeutet das für die Abiturienten und die Schule?
Testen lassen oder nicht? Vor dieser Frage standen die Abiturienten in der vergangenen Woche. Für die Schule hat das einen hohen Organisationsaufwand mit sich gebracht. Bild: Roland Sigwart
Hüfingen Kollmeier geht mit Riedsee-Konzept baden: Gemeinderäte wollen lieber eine Vision anstatt ein Schnellschuss
Zu viele Badegäste, zu viel Müll, zu viele Hinterlassenschaften, die eigentlich in Toiletten gehören würden: Michael Kollmeier hätte das Problem eigentlich gerne mit 60.000 Euro vor dem Sommer gelöst. Warum die Stadträte ihm einen Strich durch die Rechnung machen.
Noch steht auf dem Parkplatz am Hüfinger Riedsee ein einsames Auto. Sobald es aber warm wird, sieht das anders aus. Doch wie soll die Stadt Hüfingen mit dem zu erwartenden Besucheransturm im Sommer reagieren?