Stefan Hilser

Stefan Hilser

Leiter Lokalredaktion Überlingen
Stefan Hilser ist ein Kind der Region und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Lokalredaktionen beschäftigt. Er absolvierte sein Zeitungs-Volontariat bei einer Regionalzeitung, 2007 wechselte er zum SÜDKURIER nach Überlingen. Seit 2016 ist er Leiter der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stefan Hilser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Salem Lausig: Am Affenberg ist eine Woche vor dem geplanten Saisonstart noch unklar, ob die Tore öffnen dürfen
Die Vorbereitungen auf die neue Saison am Affenberg Salem laufen auf Hochtouren. Am 13. März soll es losgehen. Doch blickt Parkleiter Roland Hilgartner mit Spannung auf den Inzidenzwert zwischen 50 und 100. Falls dieser gehalten werden kann, öffnen die Tore. Maskenpflicht herrscht in jedem Fall, auch zum Schutz der Affen.
Am 13. März will der Affenberg in die neue Saison starten. Tatsächlich hängt die Eröffnung aber am Inzidenzwert, der aktuell im Bodenseekreis herrscht.
Überlingen Landesgartenschau zu den neusten Corona-Beschlüssen: Eine Verschiebung ist keine Option
Die Landesgartenschau GmbH in Überlingen geht mit Volldampf in Richtung Saisoneröffnung. Der geplante Eröffnungstermin ist nach wie vor der 9. April. Wie sich die neusten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzlerin Merkel konkret auf das Besucherkonzept auswirken, ist noch offen. Geschäftsführer Leitner gibt sich optimistisch.
Der Uferpark auf dem Landesgartenschaugelände. Am 9. April sollen die Pforten öffnen.
Überlingen Warum Überlingens OB den Brief seines Amtskollegen Riedmann an Kretschmann nicht unterschrieben hat
16 Bürgermeister von kleineren Kommunen haben an Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einem Brandbrief auf die Folgen der Corona-Krise aufmerksam gemacht, die sie besonders in ihren Gemeinden spüren. Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler begründet, warum seine Unterschrift nicht unter dem Brief steht, und warum er auch einen Brief von Tübingens OB Palmer nicht unterschrieben hat.
Oberbürgermeister Jan Zeitler, hier bei einem Pressegespräch im Sommer 2020 im Museumsgarten, spricht sich für landesweit abgestimmte Wege aus dem Lockdown aus.
Salem/Uhldingen-Mühlhofen Herrenloser Hund beißt sechsjähriges Mädchen ins Gesicht: Die Polizei sucht nun nach dem Hundehalter
Im Bereich des Prälatenwegs in Salem-Mendlishausen verletzte am Samstag ein Hund ein Kind leicht im Gesicht. Die Polizei wendet sich mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit, denn vom Halter des Hundes ist nichts bekannt.
Das ist nicht der gesuchte Hund, sondern ein Polizeihund und nur ein Symbolbild. Zwischen Salem und Uhldingen-Mühlhofen war am Samstag ein Hund, der so ähnlich ausgesehen haben dürfte, herrenlos unterwegs und verletzte ein Kind.
Meinung Falscher Verdacht: Foto im Amtsblatt zeigt keinen Corona-Verstoß
In Überlingen wird derzeit ja gerne mal aufgrund von Pressefotos ein Bußgeld verhängt. Umso aufmerksamer beobachten die Überlinger, welche Fotos die Stadtverwaltung in ihrem Amtsblatt druckt. Und siehe da: Ein vermeintliches Beweisfoto – es zeigt drei Frauen, eng zusammenstehend. Corona-Abstand? Nicht die Bohne. Wir gehen der Sache auf den Grund – mit etwas Augenzwinkern versehen.
Hagnau/Friedrichshafen/Singen Lebenslänglich: Zehn Jahre nach dem Urteil im Taximord von Hagnau
Wie kaum ein anderes Kapitalverbrechen erschütterte der sogenannte Taximord von Hagnau die Öffentlichkeit. Im Februar 2011, also vor zehn Jahren, wurde Andrej W. für den Mord an einer Taxifahrerin aus Friedrichshafen und für die schwere Misshandlung einer Taxifahrerin in Singen verurteilt. Der Fall zieht Spuren bis in die Gegenwart. Ist der Täter nach wie vor in der Psychiatrie untergebracht? Was änderte die Polizei, die für ihre Arbeit damals von Taxiunternehmen kritisiert wurde?
Die Erinnerung wach halten: Am 9. Juni 2010 wurde in Hagnau in der Nähe des Bodenseeufers eine 32-jährige Taxifahrerin ermordet.
Überlingen Jan Zeitler nach der Causa Kirchmaier: Stimmung im Ordnungsamt ist immer noch positiv
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler verteidigt die Mitarbeiter im Ordnungsamt, die gegen die Narren-Chefs Kirchmaier und Lechler Bußgeldverfahren eröffnet haben. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung schließe unpopuläre Entscheidungen nicht aus. Unterdessen äußert Hänselevater Kirchmaier nach empfundener Kränkung Genugtuung darüber, dass ihm die Herzen derzeit nur so zuflögen.
Harry Kirchmaier in seiner Rolle als Hänselevater von Überlingen (Vorsitzender der Hänselezunft). Das Bild entstand beim Narrentag in Überlingen im Jahr 2020.
Überlingen Spießrutenlaufen, weil sie keine Maske trägt: Eine Frau aus Überlingen fühlt sich gegängelt
Diana Benisch besitzt ein Attest, das sie vom Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske befreien soll. Doch wird es vom Ordnungsamt in Überlingen nicht anerkannt. Mit Verweis auf ein Gerichtsurteil aus Sachsen fordert die Behörde die Nennung der Krankheitsdiagnose. Die Stadt geht damit konform mit dem Gemeindetag. Anderen Städten in unserer Region und dem Sozialministerium genügt meist das Attest ohne Diagnose. Was könnte der Grund für die unterschiedliche Handhabung sein?
Diana Benisch und ihr Lebensgefährte Thomas Deppe vor dem Rathaus Überlingen. Sie trägt aus medizinischen Gründen keine Maske und fühlt sich vom Ordnungsamt vorverurteilt.
Überlingen Streit zwischen AfD-Chefin Alice Weidel und Stadt Überlingen scheint beigelegt
In der Auseinandersetzung zwischen der Stadt Überlingen und Alice Weidel sieht es nach einem Ende der juristischen Auseinandersetzung um Falschaussagen der AfD-Chefin aus. Die Oppositionsführerin im Deutschen Bundestag unterschrieb nach eigenen Angaben eine vom Anwalt der Stadt vorgelegte Unterlassungserklärung. Der Wortlaut des Telefax‘ ist bislang nicht bekannt.
Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD, hat eine von der Stadt Überlingen zugestellte Unterlassungserklärung unterschrieben.
Überlingen Einwohnerantrag zum Hotelbau an der Zimmerwiese: Gesetzesänderung spielt Bürger Holger Schappeler in die Hände
Wenn es nach dem Willen der Stadtverwaltung ginge, hätte man einen Einwohnerantrag betreffs Zimmerwiese zurückgewiesen. Doch die Begründung, der Bürger Holger Schappeler hätte seinen Antrag zu spät eingereicht, fußte wohl auf einem veralteten Landesgesetz. Schappeler fordert mit seinem Antrag eine Bürgerbeteiligung bei der Hotelbauplanung.
Holger Schappeler sammelte 286 Unterschriften, mit denen er seinen Einwohnerantrag untermauerte. Das Quorum wäre damit erfüllt.
Überlingen „Nicht mehr mein Überlingen“: Stadt zeigt Hänselevater Harry Kirchmaier wegen Karbatschenschnellens an
Nun erwischt es auch Hänselevater Harry Kirchmaier und Narrenmutter Wolfgang Lechler: Die Stadt eröffnet ein Bußgeldverfahren gegen die beiden Vereinsvorsitzenden, weil sie am 6. Januar zum Einschnellen mit der Karbatsche angestiftet haben sollen. Als Beweismittel führt die Stadt unter anderem einen Rundfunkbericht an. Harry Kirchmaier ist empört: „Das ist nicht mehr mein Überlingen.“
Harry Kirchmaier, Hänselevater (Vorsitzender) der Hänselezunft Überlingen, vor dem dm-Markt in der Lippertsreuter Straße. Hier schnellte Kirchmaier am 6. Januar mit der Karbatsche.
Bodenseekreis Digital, brutal und emotional: Wie Corona im Bodenseekreis den Landtagswahlkampf verändert
Das virtuelle Bierzelt lebt: Wahkampfveranstaltungen gibt es derzeit so viele wie noch nie vor einer Landtagswahl, während auf der Straße – außer auf Wahlplakaten – praktisch keine Kandidaten zu sehen sind. Täglich könnte man sich Diskussionen mit mehr oder weniger wichtigen Politikern antun. Doch wer macht das? Wer profitiert von diesem Wahlkampf in Corona-Zeiten? Wer geht konsequent online – und was geht unter? Eine Analyse.
Der virtuelle Wahlkampf bringt die Kandidaten und ihr Stimmvieh manchmal näher zusammen als je zuvor. Hier ein Bild aus einem Video, mit dem Dominique Emerich für sich und ihre Positionen wirbt auf charmante Weise wirbt. Abrufbar auf ihrem Facebook-Kanal.
Überlingen Bußgelder gegen Skifahrer provozieren eine große Debatte unter Lesern: Unverständnis über Aktion des Überlinger Ordnungsamtes
Ein Zeitungsfoto galt der Stadt als Beweismittel: Drei Skifahrer, die sich im Januar zufällig auf der Luisenhöhe getroffen hatten, müssen jeweils ein Bußgeld von 55 Euro bezahlen. Sie hätten gegen die geltende Coronaverordnung verstoßen, wurde den Männern vorgeworfen. Der SÜDKURIER berichtete, das Unverständnis in der Leserschaft ist groß.
Viele Leserbriefe zu dem einen Thema: Das gegen drei Skifahrer verhängte Bußgeld regt viele Leserinnen und Leser auf.
Überlingen Die Landesgartenschau in Überlingen startet planmäßig – aber wegen Corona mit Einschränkungen
Am 9. April öffnet die Pforte zur Landesgartenschau in Überlingen. Coronabedingt müssen die Besucher Einschränkungen in Kauf nehmen. Die Eröffnungsfeier wurde auf 19. Mai verschoben. Der Landkreis startet in seinem Pavillon Veranstaltungen sogar erst im Juni. Nach derzeitigem Konzept dürften mehr Leute aufs Gelände, als im Durchschnitt 2020 geplant waren. Und wie steht das Land dazu, sollte die LGS 2021 ein finanzielles Desaster für Überlingen werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Die Landesgartenschau in Überlingen soll definitiv 2021 stattfinden, die Eröffnung ist auf den 9. April geplant. Unser Bild von 2020 zeigt einen Blick aus dem Büro von LGS-Geschäftsführer Roland Leitner auf die schwimmenden Gärten.
Bodenseekreis Warum sich der FDP-Landtagsabgeordnete Klaus Hoher auch fraktionsintern die Freiheit zur eigenen Meinung nicht nehmen lässt
Was treibt Klaus Hoher, der für die FDP im Landtag sitzt, an, was macht ihn zu einem politischen Menschen? Ein Porträt des Landwirts aus Salem, der auch diesmal wieder für seine Partei in den Landtag einziehen will.
Klaus Hoher, Landtagsabgeordneter der FDP, auf seinem Pferdehof in Salem-Grasbeuren, einem Reitstall mit Pferdepension.
Überlingen Wie der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn lernte, dass Regierungsverantwortung das Bohren dicker Brettern bedeutet
Was treibt Martin Hahn, der für Bündnis 90/Die Grünen im Landtag sitzt, an, was macht ihn zu einem politischen Menschen? Ein Porträt des Biolandwirts aus Überlingen, der auch diesmal wieder für seine Partei in den Landtag einziehen will.
Martin Hahn, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, auf seinem Demeter-Hof in Überlingen-Bonndorf.