Stefan Hilser

Stefan Hilser

Leiter Lokalredaktion Überlingen
Stefan Hilser ist ein Kind der Region und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Lokalredaktionen beschäftigt. Er absolvierte sein Zeitungs-Volontariat bei einer Regionalzeitung, 2007 wechselte er zum SÜDKURIER nach Überlingen. Seit 2016 ist er Leiter der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stefan Hilser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Kompass für die nächste Wahl 2020
Die am Sonntag anstehende Kommunalwahl stellt für Salems Bürgermeister Manfred Härle – gut ein Jahr vor der nächsten Bürgermeisterwahl – einen Glücksfall dar. Gibt sie ihm doch frühzeitig ein Signal zur politischen Großwetterlage im Ort, von der auch seine eigene Zukunft abhängt.
Überlingen Steilvorlage für Biniossek? Mehrheit im Rat bestreitet direkten Angriff auf Linken-Gemeinderat
In einer gemeinsamen Stellungnahme widersprechen alle Ratsfraktionen unisono dem Eindruck, sie hätten einzelne Gruppen oder Personen mit einem Schreibverbot im Amtsblatt belegt. Vielmehr hätten sie sich sogar dafür eingesetzt, dem Linken-Gemeinderat Roland Biniossek Platz im Amtsblatt einzuräumen. Auch erklären sie, warum sie Einzelgemeinderäten so kurz vor den Wahlen nun doch das Veröffentlichungsrecht nehmen.
Meinung Steilvorlage für Roland Biniossek
Kurz vor den Kommunalwahlen adeln die Gemeinderäte noch einmal ihren Kollegen Roland Biniossek von der Linken, indem sie versuchen, missliebige Einzelgemeinderäte mundtot zu machen. Der Rat hat beschlossen, im Amtsblatt es künftig nur noch Fraktionen zu gestatten, ihre Meinungen zu äußern.
Überlingen Fehler im Wahlprospekt der SPD birgt Gefahr ungültiger Stimmabgaben
Die SPD Bodenseekreis wirbt im Wahlbezirk Überlingen dafür, „insgesamt 12 Stimmen“ abzugeben. Wer diesem Aufruf folgt, würde einen ungültigen Stimmzettel abgeben. Denn tatsächlich sind nur maximal acht Stimmen erlaubt. Kreisvorsitzender der SPD, Rainer Röver, räumt den Fehler ein und macht in persönlichen Gesprächen mit potenziellen Wählern darauf aufmerksam.
Die Kandidaten der SPD im Wahlbezirk Überlingen für die Kreistagswahlen 2019. Spitzenkandidat ist Jan Zeitler (hinten, Mitte), auf Platz 2 folgt Rainer Röver (4. von rechts). Insgesamt zwölf Kandidaten, für sie dürfen im Wahlkreis Überlingen-Sipplingen-Owingen allerdings insgesamt maximal acht Stimmen vergeben werden.
Überlingen Kühl, aber trocken: Schwedenprozession zum Dank vor überstandenem Unheil
Die erste Schwedenprozession des Jahres für Überlingen, die erste für den neuen Stadtpfarrer Bernd Walter und für Pater Theodor. Überlingen gedachte der Bewahrung vor Unheil in einer feierlichen Prozession und freute sich darüber, dass es trocken blieb und die Prozession stattfinden konnte, in der Walter sich die Frage stellte, ob an der jahrhunderte alten Tradition irgend etwas geändert werden müsse.
Der Marienbruder, Pater Theodor, erlebte am Sonntag seine erste Schwedenprozession.
Sipplingen Bürgermeister Gortat stieß Cannabis-Debatte an: Nun spricht ein Facharzt und warnt vor den Folgen vor allem für Kinder und Jugendliche
Dr. Markus Leibfarth vom ZfP Weissenau spricht aus fachlicher Sicht über die Forderung, Cannabis in Deutschland zu legalisieren. Zuvor hatte Sipplingens Bürgermeister Oliver Gortat eine Debatte dazu angestoßen. Leibfarth fordert eine Angleichung zum Alkohol, aber in dem Sinne, dass der Zugang zu bisher legalen Drogen für Kinder und Jugendliche erschwert wird. Gegebenenfalls könne dann über eine Legalisierung von Cannabis für Erwachsene nachgedacht werden.
Markus Leibfarth, Leiter der Station Drogenentzug Mariatal, spricht über die Legalisierung von Cannabis, die Sipplingens Bürgermeister gefordert hatte.
Meinung Das Hagnauer Millionending wird immer mehr zur Farce
Nur im Rahmen der Haushaltsdebatte, in einer Randbemerkung quasi, wurde bekannt, dass die kleine Seegemeinde 2,75 Millionen Euro reserviert, für ein Projekt, das die Gemeinde finanziell schwer beansprucht. Für was? Bislang unbekannt! Der Bürgermeister belegte alle Gemeinderäte mit einer Informationssperre, eine riskante Strategie.
Überlingen Im Zeichen des Kreuzes: Wie Zeitler nach dem Besten für die Stadt sucht
Auf Einladung der Kreuzkirche referierte Oberbürgermeister Jan Zeitler zum Thema: „Suchet der Stadt Bestes, damit Lebensqualität erhalten bleibt.“ Er lieferte einen Vortrag, in dem herauszuhören war, wie Zeitler sich daran stört, wenn abseits des Kommunalparlaments Entscheidungen kritisiert oder gar juristisch angegangen werden. Als Beispiel nannte er die Kritik des ADFC an der Radwegeführung in der Stadt. Sie lasse ihn „kalt“, sagte er. Zugleich betonte Zeitler, dass Demokratie für Harmoniesüchtige nichts sei. Verwirrend? Hier der Bericht dazu.
Die Kreuzkirche am Kreisel beim Schättlisberg feiert 20-jähriges Bestehen. Dazu gab es nun einen Diskussionsabend in der Kreuzkirche. Außerdem ist dort derzeit eine Ausstellung mit Kreuzbildern zu sehen, unter anderem dieses Bild, das im Nikolausmünster entstand.
Überlingen Wie Phönix aus der Asche: Das Überlinger Sommertheater lebt
Das tot geglaubte Sommertheater 2019 gibt es doch geben. Und zwar eine Mini-Saison im August. Das Programm wird zwar noch geheim gehalten, doch gibt Thomas-Michael Becker vom Förderverein Einblicke, wie‘s zu diesem Wendemanöver kommen konnte.
Nur ein profanes Huhn und kein Phönix aus der ägyptischen Mythologie, aber symbolhaft für das Sommertheater, das sich immer wieder neu erfand: Hier mit Regisseur Bernhard Stengele, der die Saison 2017 bereicherte.
Überlingen Landesgartenschau öffnet heute in einem Jahr: Der große Plan, hier mit vielen Bildern und Links
Die Eröffnung der Landesgartenschau Überlingen erfolgt am 23. April 2020, also genau in einem Jahr. Dazu die Frage, ob der Druck, der auf Überlingen mit diesem Datum lastet, heilsam ist? Erwartet werden rund 800.000 Besucher, doch schuf Überlingen nicht für sie einen neuen Park, sondern eigentlich für sich selbst. LGS-Geschäftsführer Roland Leitner: "Wesentlich ist das, was bleibt."
Ronja Hegner (li.) und Yvonne Weber von der Stadtgärtnerei Überlingen beim Unkrautzupfen im Uferpark, der 2020 öffnet. Bild: Stefan Hilser