Stefan Hilser

Stefan Hilser

Leiter Lokalredaktion Überlingen
Stefan Hilser ist ein Kind der Region und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Lokalredaktionen beschäftigt. Er absolvierte sein Zeitungs-Volontariat bei einer Regionalzeitung, 2007 wechselte er zum SÜDKURIER nach Überlingen. Seit 2016 ist er Leiter der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stefan Hilser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen So sehr freut sich der Überlinger OB aufs neue ÜB-Schild
Positive Reaktion auf Freigabe der Altkennzeichen TT und ÜB. Autofahrer müssen sich jedoch noch ein paar Wochen gedulden. Der Landkreis nimmt noch keine Reservierungen an und Registrierungen auf irgendwelchen Internetportalen seien zwecklos.
Freut sich über die neue Autonummer, die sich Oberbürgermeister Jan Zeitler an den Dienstwagen schrauben wird: ÜB-OB-1250. Die Zahl steht für das Stadtjubiläum im nächsten Jahr. Bild: Stefan Hilser
Überlingen Im „Gundele“ letzter Umtrunk der Nachbarschaft aus Hafenstraße und Schulstraße
„Zeichen und Wunder“ geschehen in der Hafenstraße und der Schulstraße. Das befindet Carl Fahr, der zum Nachbarschaftsumtrunk ins „Gundele“ bittet. Es geht um die Straßensperrung, aber auch um eine letzte Ehrerweisung an die Gundele-Pächter, die sich Ende Oktober aus der Gaststätte verabschieden werden.
Carl Fahr, Sprecher der Anwohner von Hafen- und Schulstraße.
Meinung Wasserkraft aus Überlingen: Eine Herzenssache
Reine Symbolpolitik oder Politik im Sinne der Bevölkerung? Der Gemeinderat verlangt die Option zur Reaktivierung der Überlinger Wasserkraft. Damit verbunden ist ein Blick in die noch ungewisse Klimadebatte.
Überlingen Werner Obser mit Anbauverbot für Mais belegt: Er sieht sich als Buhmann nach dem Gewittersturm von Mitte Juni
Ackerboden wurde am 15. Juni auf teure Wohnstraßen geschwemmt, die Anwohner machen den Landwirt oberhalb ihrer Grundstücke dafür verantwortlich. Mittlerweile untersagte die Stadt den Maisanbau auf ihren Flächen. Landwirt Werner Obser räumt Fehler beim Anbau ein, der Mais als solcher sei aber nicht verboten. Vielmehr mache man mal wieder einen Landwirt verantwortlich für die Folgen von Naturkatastrophen und einer in seinen Augen „fehlgeleiteten Agrarpolitik“.
Werner Obser, Landwirt vom Weiherhof in Überlingen. Seinen Mais (im Hintergrund der Ertrag aus einem Hektar) verfüttert er samt Blättern und Stängeln an seine Rinder.
Überlingen Jürgen Resch zur städtischen Verkehrspolitik: „Überlingen muss die Autozentrierung aufgeben“
Er ist ein Star unter den Umweltschützern und wird von der Autoindustrie gehasst: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Er wohnt seit 30 Jahren in Überlingen und kennt somit die seit Jahrzehnten andauernde Verkehrsdebatte. Dazu ein Interview mit ihm. Im Video sagt Resch, was er von der Bewegung „Fridays for Future“ lernen konnte.
Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe, hier als Teilnehmer einer Demonstration von „Fridays for future“ in Überlingen.
Meinung Pro und Contra zu Walter Sorms Visionen von einem Tunnel für Überlingen
Walter Sorms, Gemeinderat von LBU/Die Grünen, zaubert die längst beendet geglaubte Debatte um einen Tunnel zur Lösung des Überlinger Verkehrsproblems aus dem Hut. Über Sinn- und Unsinn einer solchen Vision haben die beiden Autoren Stef Manzini (Pro) und Stefan Hilser (Contra) ganz unterschiedliche Ansichten. Hier ihr Pro und Contra.
Überlingen Gefahrgutzüge auf der Bodenseegürtelbahn? DB Netz AG kennt die Fracht nicht
Zwischen 20. Juli und 8. September verkehrten wegen einer Baustelle ausnahmsweise Güterzüge auf der Bodenseegürtelbahn. Für Lkw sind die seenahen Strecken aus Schutz des Trinkwasserspeichers Bodensee teilweise gesperrt. Doch welche Güter die einzelnen Unternehmen hier auf dem Schienennetz der DB Netz AG transportieren, weiß die DB Netz AG nicht. Sie verweist vielmehr auf die Verpflichtung der Spediteure, für die Sicherheit selbst zu sorgen.
Harmlose Fracht: Ein Güterzug transportiert Rundhölzer. Das Archivbild zeigt den Singener Bahnhof. In den letzten Wochen fuhren wieder Güterzüge über die Bodenseegürtelbahn, darunter wohl auch jede Menge Kesselwagen mit Heizöl.