Stefan Hilser

Stefan Hilser

Leiter Lokalredaktion Überlingen
Stefan Hilser ist ein Kind der Region und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Lokalredaktionen beschäftigt. Er absolvierte sein Zeitungs-Volontariat bei einer Regionalzeitung, 2007 wechselte er zum SÜDKURIER nach Überlingen. Seit 2016 ist er Leiter der Lokalredaktion.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Stefan Hilser schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Überlingen Klinik-Chef und Hotelier Wolfgang Spang verstorben
Überlingen verliert mit Wolfgang Spang einen wichtigen Unternehmer und beliebten Arbeitgeber. Seine Geschichte ist auch ein Stück Stadtgeschichte aus den vergangenen 50 Jahren.
Wolfgang Spang ist verstorben. Das Bild zeigt ihn auf der Terrasse des von ihm zur heutigen Größe aufgebauten Parkhotels Sankt Leonhard, mit Blick in die Ferne, auf Bodensee und Alpen.
Überlingen Bewegende Abschiedsfeier für Frido Zugmantel im Nikolausmünster
Überlingen verneigte sich vor Metzgermeister Fridolin Zugmantel, der überraschend im Alter von 56 Jahren gestorben ist, in einem Requiem im Nikolausmünster.
Ein Bild von Fridolin Zugmantel im Altarraum des Münsters erinnerte an den Verstorberbenen, zu dessen Ehre am Sonntagabend ein Requiem stattfand.
Überlingen,/Radolfzell Kein Tuningtreffen am Europapark, Organisator sitzt in Haft
Die Benefizaktion der Tuningszene im Europapark zugunsten eines verunglückten Motorradfahrers und des Tierschutzvereins Radolfzell ist geplatzt. Der Initiator der Aktion, ein weit über die Szene hinaus bekannter Tuner aus Überlingen, sitzt im Gefängnis. Ein Bekannter von ihm plant nun im kleinen Rahmen am Rastplatz Hegau-Ost. Der Rollstuhlfahrer dagegen winkt enttäuscht ab.
Mateusz Ostrozny aus Überlingen wollte stets das freundliche Gesicht der Tuning-Szene betonen. Zuletzt machte er mit einer geplanten Benefizaktion von sich Reden, nun sitzt er in Haft.
Überlingen Überlingen trauert um Fridolin Zugmantel
Fridolin Zugmantel ist tot. Der Metzgermeister und Mitbegründer der Schlachthofinitiative, Chef der Schwerttanzkompanie und Förderer vieler Vereine ist im Alter von 56 Jahren gestorben. Der Tod des Familienvaters löst in der Stadt große Trauer aus.
Fridolin Zugmantel ist gestorben. Er wurde 56 Jahre alt.
Überlingen Schafft eine jüngere Union die Energiewende? Autoschreck Jürgen Resch fühlt dem CDU-Bundestagskandidaten Volker Mayer-Lay in Sachen Klimaschutz auf den Zahn
Die CDU steht bislang nicht im Verdacht, d i e Klimaschutzpartei zu sein. Als Wahlprüfstein haben wir deshalb ein Gespräch organisiert zwischen dem CDU-Kandidaten Volker Mayer-Lay und – für den kontroversen Gegenpart – mit Jürgen Resch, dem Chef der Deutschen Umwelthilfe. Treffpunkt war an den Windkraftanlagen oberhalb von Heiligenberg. Mayer-Lay präsentierte sich dabei erstaunlich wandlungsfähig.
Volker Mayer-Lay (links, CDU-Bundestagskandidat im Bodenseekreis) und Jürgen Resch (Chef der Deutschen Umwelthilfe) im Gespräch am Windrad in Hilpensberg bei Pfullendorf-Denkingen.
Überlingen Ehemaliger Linken-Gemeinderat aus Überlingen überreizt mit seinem Beitritt zur „Basis“: Seine eigene Fraktion fordert nun seinen Austritt aus dem Gemeinderat
Roland Biniossek, Mitglied der BÜB+-Fraktion, stößt mit seinem Beitritt zur Partei „Die Basis“ auf entschiedenen Widerstand seiner Fraktionskollegen. Kristin Müller-Hausser und Dirk Diestel distanzieren sich von dem teils rechtsradikalen bis antisemitischen Gedankengut bei einzelnen Mitgliedern der „Basis“ und sehen deshalb auch keine Möglichkeit der Zusammenarbeit mehr mit Biniossek, sofern er die „Basis“ nicht „mit sofortiger Wirkung“ verlässt.
Er bleibt am Überlinger Ratstisch und in der Partei „Die Basis“. Die Aufforderung seiner bisherigen Fraktion BÜB+, sein Gemeinderatsmandat nach seinem Eintritt in „Die Basis“ zurück zu geben, weit Biniossek von sich.
Überlingen Gemeinderat Biniossek ist jetzt Mitglied bei „Die Basis“, seine Fraktion geht auf Distanz zu ihm
Die den Querdenkern zugerechnete junge Partei „Die Basis“ hat im ehemaligen Linken-Politiker Roland Biniossek lokal einen streitbaren Unterstützer gefunden. Das Mitglied der Gemeinderatsfraktion BÜB+ stößt damit auf Befremden seiner Ratskollegin Kristin Müller-Hausser, die indirekt seinen Austritt aus der Fraktion fordert. Die „Basis“ fiel zuletzt auf, weil sie versuchte, als judenfeindlich eingestufte Äußerungen ihres Mitglieds Sucharit Bhakdi zu rechtfertigen.
Sie bilden die Fraktion BÜB+ im Überlinger Gemeinderat, von links: Kristin Müller-Hausser, Roland Biniossek und Dirk Diestel. Das Bild entstand nach Auszählung der Wahlergebnisse bei der Kommunalwahl 2019, an einem Tag, der für die drei eitel Sonnenschein bedeutete, weil sie mit drei Sitzen Fraktionsstatus erlangten.
Meinung Biniosseks fragwürdiger Ausflug an „Die Basis“
Er wähnte sich jahrelang in der Fundamentalopposition. Koalitionen zu schmieden vermag er nicht, weshalb Roland Biniossek kaum in der Lage ist, politische Ziele am Ratstisch durchzusetzen. Vermutlich will er das gar nicht, ihm genügt meist die Provokation. Sein Beitritt bei der „Basis“ begründet diesen Verdacht und verlangt von seinen politischen Freunden nun unangenehme Entscheidungen.
Überlingen, Mühlhausen-Ehingen, Singen Motorradunfall zwei Tage vor der Hochzeit: Nun steht die Tuningszene für dieses Paar zusammen und organisiert einen Benefiztag im Europapark
Emanuel Bischof erlitt zwei Tage vor seiner geplanten Hochzeit einen schweren Motorradunfall, seitdem ist er querschnittsgelähmt. Sein Glück ist seine Frau, die zu ihm hält – und sein Freund Mateusz Ostrozny. Der Tuner aus Überlingen lässt nicht locker in dem Bemühen, die freundliche Seite der Tuningszene hervorzukehren. Am 11. September plant Ostrozny ein gigantisches Treffen im Europapark, dabei soll Geld für den Motorradfahrer Bischof gesammelt werden.
Nora und Emanuel Bischof am Tag ihrer standesamtlichen Hochzeit. Die kirchliche Trauung holen sie im nächsten Jahr nach. Um Spenden haben sie nicht gebeten, sie sind aber dankbar dafür, dass ihnen der Tuner Ostrozny und weitere Tuning-Freunde dabei helfen, die Wohnung behindertengerecht umzubauen.
Überlingen OB Zeitler im Sommerinterview: „Innenstadtbelebung muss man nicht immer am Thema Parken aufhängen“
Im fünften Teil unseres Sommerinterviews spricht Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler über Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Saisonverlängerung, und er beantwortet die Frage, was er von günstigeren Parkgebühren in den Wintermonaten hält. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler im neuen Sportzentrum der Stadt.
Überlingen OB Zeitler im Sommer-Interview: „In der ehemaligen Kapuzinerkirche wird man wunderbar eine Party feiern können“
Im vierten Teil unseres Sommerinterviews äußert sich Überlingens Oberbürgermeister zum immer noch maroden Zustand der städtischen Obdachlosenunterkunft an der Füllenwaid, über sein „Erstaunen“, dass der Bodenseekreis seiner sozialen Verpflichtung hier nicht nachkomme, und zu der Frage, ob Jugendliche in Überlingen ein angemessenes Freizeitangebot finden. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler im neuen Sportzentrum der Stadt, genauer: In der Schnitzelgrube der Gerätturnhalle.
Überlingen OB Zeitler im Sommerinterview zur Wahl eines Baubürgermeisters: „Eine Wahl hat auch etwas mit Auswahl zu tun“
Im dritten Teil unseres Sommerinterviews äußert sich Überlingens Oberbürgermeister zur Baukultur, zur neu gegründeten Bürgerallianz, zur Politik des Gehörtwerdens und zu der Frage, ob er sich zu Baubürgermeister-Wahl, bei der Amtsinhaber Matthias Längin wieder antritt, einen Gegenkandidaten wünscht. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Jan Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler im neuen Sportzentrum der Stadt.
Überlingen OB Zeitler im Sommerinterview: „Es wird zunehmend Familienwohnungen in größeren Anlagen geben müssen“
Im sechsten Teil unseres Sommerinterviews spricht Überlingens Oberbürgermeister über die Schaffung von Wohnraum, der eher in die Höhe als in die Fläche geht, über den entsprechenden Protest in den Teilorten, und er beantwortet die Frage, was sich auf dem Löwen-Areal in Deisendorf entwickelt. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler im neuen Sportzentrum der Stadt.
Überlingen OB Zeitler im Sommerinterview zum drohenden Verlust des Prädikats heilklimatischer Kurort: „Die Gefahr gibt es, aber wir steuern aktiv dagegen“
Im zweiten Teil unseres Sommerinterviews äußert sich Überlingens Oberbürgermeister zur Klimapolitik, zur teils schlechten Luft in Überlingen, zur Zeit nach der Landesgartenschau und zu der Frage, ob er sich im Westen der Stadt einen Campingplatz zurückwünscht. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Jan Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler im neuen Sportzentrum der Stadt.
Überlingen OB Zeitler im Sommerinterview: „Die Lust ist groß, die Aufgabe anstrengend“
Im ersten Teil unseres Sommerinterviews äußert sich Überlingens Oberbürgermeister zu Plänen für die zweite Hälfte seiner Amtszeit, zu der Frage nach einer erneuten Kandidatur, zur Verkehrsdebatte und der Kritik des Fahrradfahrerverbandes. In sechs Beiträgen, die alle hier verlinkt sind, spricht Zeitler über Erfolge, Ziele und Versäumnisse. Wir führten das Interview im neuen Sportzentrum der Stadt, wo eine durchgängige Fotoserie für diese Interviewreihe entstand.
Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler vor dem neuen Sportzentrum der Stadt.
Überlingen, Friedrichshafen, Ravensburg Erinnern Sie sich noch? Verheerende Parkhausbrände in der Region
Ob in Überlingen, Friedrichshafen oder Ravensburg: Immer, wenn in einer Tiefgarage oder in einem Parkhaus ein Auto Feuer fängt, entstehen riesige Schäden mit teils monatelangen Sanierungsarbeiten am Gebäude. Wir fassen vier Ereignisse aus 2020, 2018, 2014 und 2012 zusammen.
Bei einem Feuer in einer Tiefgarage in der Hägerstraße in Überlingen sind im Januar 2020 vier Fahrzeuge zerstört worden. Als Brandursache wurde umgehend auf Brandstiftung erkannt.