Susanne Gehrmann-Röhm

Susanne Gehrmann-Röhm

Freie Mitarbeiterin
Susanne Gehrmann-Röhm ist in Westfalen aufgewachsen und kam nach dem Gartenbaustudium in Hannover 1987 in den Hegau. Sie begann 1990, während der Elternzeit, als freie Mitarbeiterin für die Singener Lokalredaktion zu schreiben. Dass im Journalismus die eigentliche Berufung liegen würde, kristallisierte sich mit den Jahren immer mehr heraus. Sie ist vor allem in Singen und Umgebung praktisch überall im Einsatz, wo was los ist.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Susanne Gehrmann-Röhm schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen/Kreis Konstanz Mit der Gäubahn geht es nur schleppend voran
550 Millionen Euro stehen für das Bauvorhaben Gäubahn bereit. Damit das Projekt schneller voran kommt, hat das Land beantragt, dass das Projekt ins Beschleunigungsverfahren aufgenommen wird. Ob das klappt, soll bis Ende des Jahres geklärt sein, sagt Andreas Jung von der CDU. Der Ausbau des Bahnabschnitts Neckarhausen-Horb soll bis 2024 fertig sein
Mit dem Zug von Singen am Hohentwiel einfach und vor allem schnell nach Stuttgart? Das ist noch Zukunftsmusik. Das Projekt Gäubahn soll aber endlich vorankommen. Dafür stehen 550 Millionen Euro zur Verfügung.
Singen „Mein Körper gehört mir!“
Beim Projekt „Hände weg! an der Singener Beethovenschule wird sexuelle Bildung in Kleingruppen aus Pro Familia-Mitarbeitern und Schülern vermittelt. Die Singener Bürgerstiftung unterstützt das Projekt.
Mit der Spende der Bürgerstiftung kann es mit dem Projekt „Hände weg!“ weitergehen. Darüber freuen sich – von links – Lena Hörner (Pro Familia), Jamie Orlando (Klasse 6a), Julia Cerisuelo Iserte (Pro Familia), Hamdi Hassan (6a), Oliver Schmohl (Schulleiter Beethovenschule), Ghazl Ghazi (6a), Thomas Hauser (Bürgerstiftung), Tizian Bader (6a), Renate Weißhaar (Bürgerstiftung) sowie Martin Lenhart-Höß (Schulsozialarbeiter).
Singen GEB ermutigt zu Wunschzettel für einen Kita-Platz
Seit sechs Jahren haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Was das bedeutet und wann Eltern klagen können, sogar sollten, war Thema bei der Hauptversammlung des Gesamtelternbeirats in Singen. Dabei gab eine Fachanwältin Tipps für einen Widerspruch.
Der neue Gesamtelternbeirat der Singener Kiindertageseinrichtungen besteht aus (von links) Annika Klotz, Natalie Lutz, Daniela Tiede, Filipe Santos Couto, Ronald Werner, Kristin Sorg, Sarah Biernat und Mandy Kumpf. Auf dem Bild fehlt Inga Kreutz.
Singen Zivilcourage: Das sind die Vorbilder aus Singen
Die tadt Singen hat zum achten Mal seine Zivilcourage-Preise verliehen. Ausgezeichnet wurden die Initiativen für die Stolpersteine und den Klimaschutz sowie zwei Einzelpersonen.
Moderator Achim Eickhoff (hinten, von links), Heinz Kapp, Roswitha Besnecker, Marcel Da Rin, Katrin Mieth, Robert Noack, Hans-Peter Storz und Manuela Stengele sowie die Friday-for-Future Gruppe mit Matteo Möller (vorne, von links), Mara Freiberg, Amina Trautmann, Tabikan Runa, Benjamin Janke und Matti Pelz freuen sich über die Auszeichnungen für Zivilcourage.