Susanne Gehrmann-Röhm

Susanne Gehrmann-Röhm

Freie Mitarbeiterin
Susanne Gehrmann-Röhm ist in Westfalen aufgewachsen und kam nach dem Gartenbaustudium in Hannover 1987 in den Hegau. Sie begann 1990, während der Elternzeit, als freie Mitarbeiterin für die Singener Lokalredaktion zu schreiben. Dass im Journalismus die eigentliche Berufung liegen würde, kristallisierte sich mit den Jahren immer mehr heraus. Sie ist vor allem in Singen und Umgebung praktisch überall im Einsatz, wo was los ist.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Susanne Gehrmann-Röhm schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Singen Bernd Häusler auf Wahlkampfbesuch in Friedingen: Der OB verspricht für den Fall seiner Wiederwahl ein neues Feuerwehrhaus
Bei einem Rundgang mit knapp 50 Bürgern durch den Singener Ortsteil ging es auch um das Thema Jugendtreff in Friedingen.
Oberbürgermeister Bernd Häusler besuchte auf seiner Wahlkampftour auch Friedingen, um die Sorgen und Nöte der Bürger zu erfahren.
Singen Endlich wieder Musik in der Stadt: Am Samstag spielt ein Trio unter freiem Himmel
Bei der Aktion „Neustart Innenstadt/Handel“ wird es auch Live-Musik open air geben. die niedrigen Inzidenzen machen es möglich, das Ordnungsamt genehmigt das Konzert als Testmodellprojekt. Die Hans Wöhrle Combo spielt Hits aus den 50ern und 60ern.
Singen Kriminalprävention Singen startet neue Kampagne: Maskottchen Muti tritt für Zivilcourage ein
Das Strichmännchen soll den Bürgern Mut zum Handeln bei Diskriminierung oder Bedrohungen vermitteln. Es ist Teil eines Films, der am Busbahnhof gezeigt wird.
Die Zivilcourage in Singen hat ein neues Maskottchen. Bei der Vorstellung (von links): Thomas Heim (ehemaliger Polizist und Mitarbeiter bei der Kriminalprävention), Nils Hugo Edelmann (Werbeagentur Ganssimpel), Oberbürgermeister Bernd Häusler und Marcel Da Rin (Kriminalprävention Singen).
Gottmadingen Energiegewinnung und Naturschutz: Warum Blühwiesen unter PV-Anlagen wichtig sind
Solarparks bieten nicht nur Flächen für die regenerative Energiegewinnung. Eberhard Koch vom BUND erläutert, warum Naturschutz auf diesen Flächen gut funktioniert – und was Schafe damit zu tun haben.
Projektleiter Sven Schulz (rechts) erläutert vor der Führung mit Eberhard Koch vom BUND (Dritter von links) bei der Solaranlage in Randegg, warum die Bodensee-Stiftung Blühbotschafter ausbildet. Bilder: Susanne Gehrmann-Röhm
Singen Für Thomas Glöckler ist jeder Tag bei der Singener Tafel eine Bereicherung
Zurück zu den Wurzeln in den Hegau – Thomas Glöckler leitet nach 20 Jahren bei Daimler den Tafelladen und das Büro in Singen. Im Interview erzählt er, warum diese Arbeit genau die Richtige für ihn ist.
Thomas Glöckler (links) ist neben Udo Engelhardt, das neue Gesicht bei der Singener Tafel. Er hat seinen Job bei Daimler aufgegeben, um noch mal was völlig anderes zu machen. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm
Singen Was ist zu tun für eine klimaneutrale Stadt? Singen, Winterthur und St. Gallen vergleichen ihre Vorhaben
Vertreter der Städte Singen, Winterthur und St. Gallen erzählen beim grenzüberschreitenden Klimagespräch, wie sie ihre Klimaziele umsetzen wollen. Dass es dabei auch um Verzicht geht, ist allen Beteiligten klar – aber es gehe darum, sich auch mal was zu günnen, sagt Winterthurs Stadträtin Katrin Cometta. Singen und Winterthur möchten bis 2035 klimaneutral sein.
Johanna Volz und Bernd Häusler bei der Präsentation des Pfandbechersystems.
Singen Sechs weitere Stolpersteine erinnern an Opfer eines menschenverachtenden Systems
Die Initiative Stolpersteine, die seit 2009 in Singen aktiv ist, hat mit Initiator Gunter Demnig sechs Steine für Opfer des Euthanasie-Programms der Nationalsozialisten verlegt. Historiker Axel Huber hat die Biografien recherchiert und in einem Vortrag zusammengefasst.
Der Künstler Gunter Demnig (Mitte) übergibt sechs weitere Stolpersteine an Oberbürgermeister Bernd Häusler. Rechts Hans-Peter Storz von der Initiative Stolpersteine in Singen.
Singen Literaturfestival findet wieder statt: Auftakt der „Erzählzeit ohne Grenzen“ am 2. Juli im Theater Schaffhausen
34 Autoren werden bei Erzählzeit anwesend sein und aus ihren Romanen lesen. Einige Veranstaltungen werden live gestreamt.
Herkunft spielt in den Romanen von Usama Al Shahmani, Sandra Gugic, Monika Helfer (oben von links) und Zsusza Bank sowie Michael Kleeberg (unten von links) eine Rolle.
Kreis Konstanz Zurück in die Vergangenheit: Führt die Pandemie Mütter wieder in ein traditionelle Rollenmuster?
Frauen sind in der Corona Pandemie deutlich mehr belastet, als Männer. Statt Kinder, Küche und Kirche heißt es für sie oft Homeoffice, Homeschooling und Haushalt. Soziologin und Politologin Dagmar Wirtz erklärt, wie sich das Rollenverständnis gerade verändert
Symbolbild: Ein Mutter hilft ihrem Kind bei Hausaufgabe.
Singen Bienen bekommen mehr Futter: Wie Blühstreifen die Biodiversität auf den Feldern in Singen verbessern sollen
Für die Pächter von landwirtschaftlichen Flächen gibt es seit Anfang des Jahres neue Pachtverträge. Die Landwirte Siegfried und Klaus Bölle sowie Sindy Bublitz von der Umweltschutzstelle der Stadt erläutern, worum es geht.
Siegfried Bölle (links) und sein Sohn Klaus haben auf einer Ackerfläche in Hausen an der Aach eine Samenmischung mit Honigpflanzen ausgesät. Für das Projekt mit Blühstreifen ist Sindy Bublitz (Mitte) von der Umweltschutzstelle verantwortlich.
Singen Caritas schult die digitale Kompetenz von Familien
Im neuen Projekt „Doppelklick im Klaro“ geht der Caritasverband insbesondere auf Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund zu. Anlaufstelle ist an der Kreuzensteinstraße.
Christina Schwager leitet das neue Projekt „Doppelklick im Klaro“ des Caritasverbands Singen-Hegau. Es hat zum Ziel, Kinder und deren Eltern in ihrer Internetkompetenz zu stärken.
Singen Singen würdigt 50 Jahre Städtebauförderung mit einer Live-Veranstaltung im Internet
Die Stadt profitiert seit den 1980er Jahren von Fördergeldern. Zu sehen ist dies unter anderem am Herz-Jesu-Platz und in der östlichen Innenstadt.
Dieser Ort in der östlichen Innenstadt lädt bald wieder zum Verweilen ein: Am Kreuzensteinplatz wird die Fläche an der Ecke Ekkehardstraße/Kreuzensteinstraße neu gestaltet.
Singen Wegweiserinnen wollen Familien zu besserer Zukunft verhelfen
Ein neues Netzwerk unterstützt in der Hohentwielstadt finanzschwache Familien. Und das findet auf Helferseite großen Anklang: Bereits 110 Frauen und Männer wollen Wegweiserinnen sein.
Hilfe im Behördendschungel soll das neue Projekt Wegweiserinnen bringen.
Singen Leihsystem macht‘s möglich: Lastenräder sollen beim Großeinkauf das Auto ersetzen
Die Stadt Singen bietet in Kooperation mit der Transportrad Initiative nachhaltiger Kommunen (Tink) Lastenräder zum Mieten an. Unter den 15 Lastenrädern ist auch eins, mit dem ein Rollstuhlfahrer oder schwere Lasten gefahren werden können. Und so funktioniert das System.
Los geht‘s: Testfahrer Tobias Bangert und Sohn Leonas holen ihr geliehenes Lastenrad beim Bike Service Lutz ab. Zuvor wurde er von Projektleiterin Anita Benassi eingewiesen.
Singen Gastronomen möchten so gern öffnen
Bei einem Video-Austausch mit der Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger schilderten fünf Restaurantbesitzer ihre Sorgen und Nöte. Sie brennen darauf, endlich zumindest im Außenbereich öffnen zu können.
Die grüne Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger sprach mit Gastronomen aus der Region über deren Sorgen und Nöte. Sie hoffen jetzt darauf, an Pfingsten wieder öffnen zu können. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm
Singen Sozialer Second-Hand-Laden sucht Räume in Singen
Claudia Wils-Keiling will einen Laden eröffnen, der gebrauchte Kleidung für Menschen mit schmalem Geldbeutel anbietet. Dafür wird nun ein Verein gegründet.
Claudia Wils-Keiling ist eine der Initiatorinnen des neuen Second-Hand-Ladens „Lotte‘s Lädele“.