Susanne Güsten

Susanne Güsten

Korrespondentin Instanbul
Susanne Güsten berichtet seit über 20 Jahren aus der Türkei. Nach einer Kindheit in Westafrika und Schulabschluss in den USA studierte sie Politikwissenschaften, lernte ihr Handwerk an der Deutschen Journalistenschule und arbeitete zehn Jahre bei der Nachrichtenagentur AFP, zuletzt als stellvertretende Chefredakteurin, bevor sie als freie Korrespondentin nach Istanbul zog. Vom Bosporus kommt sie öfter an den Bodensee, um ihre Mutter in Meersburg zu besuchen.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Susanne Güsten schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Politik Türkei will 20 deutsche IS-Mitglieder zurückschicken
„Wir sind kein Hotel“, sagt der türkische Innenminister Soylu. 20 deutsche Dschihadisten sitzen in türkischer Haft. Insgesamt sollen bis zu 1300 ausländische Dschihadisten abgeschoben werden. Doch Europa zeigt sich bisher wenig kooperativ.
Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz zeigt voll verschleierte Frauen mit Gewehren, die angeblich in der syrischen Stadt Al-Rakka operierten.
Istanbul/Ankara Erdogan voll im Wahlkampf – sogar die Hagia Sophia muss ran
Am Sonntag finden in der Türkei die Kommunalwahlen statt. Staatspräsident Erdogan steht auf keiner Liste. Trotzdem hängt er sich voll rein. Unter anderem mit der Ankündigung, die Hagia Sophia in Istanbul solle wieder Moschee werden
Ein Erdogan-Wahlkampfplakat vor der Hagia Sophia in Istanbul. Bild: AFP
Deutsch-türkisches Verhältnis Warum Mesut Özil am Bosporus ein Held ist
Der Ex-Weltmeister will im Sommer heiraten und hat sich dafür einen prominenten Trauzeugen ausgesucht: Ausgerechnet dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan soll diese Rolle zufallen. Während in Deutschland viele den Kopf schütteln über den früheren Fußballnationalspieler, feiern türkische Medien Özil. Ein türkischer Politiker hat eine versöhnliche, wenn auch ziemlich abwegige Idee.
Verlobte Amine Gülse und Mesut Özil überreichen laut türkischem Präsidialamt die Hochzeitseinladung an Erdogan (rechts).