Sebastian Schlenker

Ehemaliger Volontär
Sebastian Schlenker

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Sebastian Schlenker schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Konstanz Ein Filmemacher stellt die Gretchenfrage: Auf der Suche nach dem Glauben der Konstanzer
Woran glauben Menschen im Jahr 2017? Diese Frage stellte der Künstler Jeremias Heppeler 15 Menschen aus Konstanz. Entstanden ist ein Film mit einer Antwort - aus 15 Perspektiven.
Filmemacher Jeremias Heppeler wollte wissen, woran Menschen heute noch glauben.
Konstanz Experte des IW Köln zum Wohnraummangel: "Es werden nicht alle in den Städten wohnen können"
Die Preise für Mietwohnungen steigen kontinuierlich, in den Städten werden Wohnungen für viele unbezahlbar. Zugleich fehlt es an Wohnraum. Wie lässt sich dieses Problem lösen? Werden die Mieten weiter steigen? Ein Experte des IW Köln gibt Antworten.
Die Altstadt von Freiburg: Laut einer Untersuchung ist Freiburg nach Stuttgart der teuerste Stadtkreis für Mieter im Südwesten.
Konstanz Mietpreise im Südwesten kennen nur eine Richtung
Die Kosten fürs Wohnen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Ein Grund ist auch der Wohnraummangel. Mieter wie Vermieter fordern deshalb mehr Neubauten. Die Mietpreisbremse erweist sich indes als wirkungslos.
In ganz Baden-Württemberg sind die Mietpreise seit 2012 gestiegen - am stärksten im Kreis Lörrach mit einer Preissteierung von 28,46 Prozent.
Stuttgart Mehr als 100 Eisenbahnbrücken im Südwesten sind marode
Die Bahnbrücken in Baden-Württemberg sind in einem schlechten Zustand. 111 Bauwerke müssen früher oder später abgerissen werden, da sie laut Deutscher Bahn „gravierende Schäden“ haben.
Eine Regionalbahn fährt in Stuttgart über eine Eisenbahnbrücke. Die Zahl der maroden Bahnbrücken in Baden-Württemberg steigt. 111 Bauwerke müssen ersetzt werden.
Themen des Tages Mögliches Milliardengeschäft: Das riesige Potenzial der offenen Daten
Die Behörden in Deutschland sitzen auf einem unfassbar großen Datenschatz. In ihnen steckt laut Experten ein milliardenschweres Potenzial für die deutsche Wirtschaft. Doch Politiker bremsen bislang bei deren Freigabe. Die Unternehmen im Land fordern deshalb schnelleres Handeln.
Open Data bedeutet, dass alle Daten, die Behörden erheben, wie Fahrpläne von Bussen, Wahlergebnisse oder Kartenmaterial, frei zugänglich sind.
Themen des Tages Ökonom zum Stand von Open Data in Deutschland: "Es besteht Aufholbedarf"
Im internationalen Vergleich stehe Deutschland beim Thema offener Daten nicht gut da, findet der Ökonom Walter Palmetshofer. Dabei wäre es durchaus sinnvoll, die öffentlichen Verwaltungen zu öffnen und das Potenzial diese Daten besser zu nutzen. In einer Studie beziffert Palmetshofer das Potenzial durch offene Daten auf bis zu 131 Milliarden Euro pro Jahr.
<b>Walter Palmetshofer</b>, 39, ist Ökonom und Mitglied der Open Knowledge Foundation, einem gemeinnützigen Verein, der sich für offenes Wissen und Transparenz einsetzt. Er hat als Mitautor einer Studie das volkswirtschaftliche Potenzial von Open Data in Deutschland untersucht und setzt sich für die Umsetzung des Open-Data-Gedankens ein.
Wirtschaft Was ist die Sozialwahl?
Alle sechs Jahre sind die gesetzlich Sozialversicherten zu einer Wahl aufgerufen. Die Abstimmung per Brief läuft bis zum 31. Mai. Wir erklären, was es damit auf sich hat.
Stimmzettel zur Sozialwahl, der drittgrößten Abstimmung Deutschlands. Bild: dpa
Konstanz Gute Marktsituation: Handwerker erhöhen die Preise
Mehr als die Hälfte aller Betriebe in Deutschland möchte 2017 mehr Geld verlangen. Für Kunden stehen zudem längere Wartezeiten an.
In der Region möchten bis zu 36 Prozent der Handwerksbetriebe ihre Preise erhöhen.
Konstanz Ehemaliger Umweltminister Klaus Töpfer: "Eine Welt ohne Hunger ist möglich"
Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer spricht im Interview über die Probleme der Kleinbauern weltweit. Er fordert einen radikalen Wandel der europäischen Agrarpolitik.
Bauern arbeiten auf einem vertrockneten Feld bei Blantyre in Malawi.
Wirtschaft IW-Experte: "Wir sehen erste Erfolge bei der Integration in den Arbeitsmarkt"
In deutschen Unternehmen arbeiten immer mehr Flüchtlinge. Die meisten seien allerdings nur als Praktikanten angestellt, sagt IW-Experte Dirk Werner.
Die Flüchtlinge Morteza Modaber (vorne) und Mohammadi Abdulsatar machen ein Praktikum im Werk Schöneweide der S-Bahn Berlin. Sie haben den ersten Schritt auf dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt geschafft.
Hamburg Laptop-Verbot der USA schadet vor allem den Kunden
Der Erlass der US-Regierung führt laut Experten nicht zu mehr Sicherheit und schadet am meisten den Fluggästen. Der Luftfahrtexperte Cord Schellenberg bezeichnete das Verbot als „hilflose Aktion".
Das Verbot der US-Regierung, größere Elektrogeräte im Handgepäck zu führen, betrifft auch die Fluggesellschaft Qatar Airways. Das Bild zeigt eine Boeing 777, die vom Los Angeles International Airport startet.
Tuttlingen Der Mittelstand als Entwicklungshelfer
Zwei Tuttlinger Unternehmer engagieren sich in Afrika. Ihr Ziel ist es, Arbeitsplätze zu schaffen. Nur mit Schulen sei es nicht getan, kritisiert Unternehmer Michael Junginger die bisherige Entwicklungspolitik Deutschlands.
Die Grundmauern des Wohn- und Gästehauses des Businessparks Tanji in Gambia. Das Projekt wird von zwei Tuttlinger Unternehmern unterstützt.
Singen Wenn der VW in die Werkstatt muss: So läuft der Rückruf in Folge des Abgas-Skandals
Die Aufarbeitung von VW ist momentan in vollem Gange. Der Konzern ruft in Deutschland rund 2,6 Millionen Autos zurück. Wir blicken in eine Vertragswerkstatt in Singen.
Cliff Wernick, KFZ-Mechatroniker und Servicetechniker in Ausbildung beim Update der Motorsteuerung eines VW Passat im VW-Autohaus in Singen.
Konstanz Verkehrsminister plant digitale Fahrkarten für den Nahverkehr
Der Nahverkehr mit Bus und Bahn soll laut einem Plan des Bundesverkehrministeriums bald vermehrt papierlos möglich sein. Die Region ist darauf bislang nur in Teilen vorbereitet.
Der Fahrschein aus Papier, wie hier in einer Straßenbahn in Erfurt, könnte attraktive Konkurrenz bekommen. Nach Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sollen digitale Fahrscheine bis 2019 zum Normalfall werden.
Berlin/Eigeltingen Telekom geht auf Gemeinden im ländlichen Raum zu
Immer wieder gab es Ärger beim Internet-Ausbau zwischen Kommunen und der Deutschen Telekom. Eine neue Vereinbarung mit dem Bund soll das nun ändern.
Ein Glasfaserkabel wie es beim Internet-Ausbau zum Einsatz kommt.
Stockach Krankenhaus Stockach weist Vorwürfe durch Medienbericht zurück
Ein Bericht der ARD und dem Recherchebüro Correctiv kritisiert die Anzahl des Hygienepersonals an Krankenhäusern in ganz Deutschland – darunter auch das Krankenhaus Stockach. Die Klinikleitung sieht alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Die Autoren des Berichts räumen nach zahlreicher Kritik Fehler ein.
Jürgen Brecht, ärztlicher Leiter, und Berthold Restle, Geschäftsführer des Krankenhauses Stockach, stehen vor dem OP-Bereich. Sie weisen Vorwürfe zurück, ihr Haus hätte nicht ausreichend Hygienepersonal angestellt.