Dirk Salzmann

Dirk Salzmann

Redakteur Sport
Dirk Salzmann hat beim SÜDKURIER seine journalistische Ausbildung absolviert. Sein Vater war bereits Sportredakteur in Waldshut am Hochrhein, an den Sonntagen half „sal“ daher bereits als Jugendlicher in der Redaktion aus. Als Sportredakteur hat Dirk Salzmann zahlreiche Journalisten-Preise gewonnen. Seit 2006 kümmert er sich im Gesamtsport vor allem um Fußball, Radsport, Basketball – und natürlich als ehemaliger Spieler und Vereinsvorsitzender um den Tischtennissport.

Anmerkungen? Hinweise?
Gerne können Sie Dirk Salzmann schreiben. Bitte geben Sie Ihren Namen und ggf. den Link zum Artikel an.

Neueste Artikel des Autors
Meinung Warum Wolfgang Dietrich beim VfB Stuttgart gescheitert ist
Der Präsident der Schwaben tritt beim Fußball-Zweitligisten zurück. Seine Bilanz ist nicht besser als die sportliche Entwicklung am Neckar. Aber wie Dietrich von Teilen der Fans behandelt wurde, ist beschämend. Eine Analyse.
Wolfgang Dietrich (l), Präsident vom VfB Stuttgart, verlässt nach der abgebrochenen Mitgliederversammlung die Bühne, begleitet von einem Sicherheitsmann.
Meinung Ein Bier für eine Meisterschaft
So lautet die Wette zwischen Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz und Bayern-Boss Uli Hoeneß. Es ist nicht die erste Wette in der Welt des Sports.
Meinung Die Erde ist eine Scheibe
In Madrid gibt es die Galaktischen – und die, die unseren Planeten als flache Scheibe sehen.
Meinung Schwere Allergie
Lena Goeßling lit viele Jahre unter einer Rasenallergie – als Fußballerin!
Meinung Wenn der Junior vom Knallen spricht...
Fußball-Star Messi wird von seinen Söhnen geärgert, unser Redakteur freut sich dagegen über die Aussagen seiens Sohnes.
Meinung Eine Überdosis Fußball
Die drei beliebtesten Sportarten in Deutschland? Fußball, Fußball und Fußball. Dasss jetzt aber schon Trainingsspiele der Nationalmannschaft im TV übertragen werden, ist eindeutig zu viel.
Nordstern - Salem Salem feiert 3:1-Sieg in Radolfzell. Mit Videos!
Vier Spieler bei einer Hochzeit, fünf weitere verletzt: Ersatzgeschwächte Gastgeber wehren sich bei Sommerfußball lange, letztlich aber erfolglos gegen die Niederlage.
Henning Bröski (Nummer 4) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 für den FC RW Salem.
Meinung Zitronen machen wir zu Limonade
Der VfB Stuttgart ist in die 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen. Warum das gar nicht so schlecht ist, erklären wir in einem ersten Saisonausblick.
Meinung Der VfB in Liga 2: Ein Abstieg so unnötig, so selbst verschuldet
Der VfB nimmt vor dem Relegationsspiel gegen Union Berlin das Wort Europa in den Mund, die Realität heißt aber Liga 2. Die nächsten Pflichtspielgegner sind somit nicht München oder Dortmund, sondern Bochum, Fürth und Sandhausen. Klar ist zudem: Die Führungsriege sollte Platz machen für einen Neuanfang.